Zimtschnecken

Meine liebsten elektrischen Küchengeräte (Werbung, unbezahlt)

Diese Coronakrise bringt mich ganz durcheinander! Anfang Februar habe ich einen ausführlichen Beitrag zu meinen Lieblings-Backformen geschrieben, hier der Link. Ein weiterer Beitrag über meine liebsten elektrischen Küchengeräte war geplant, sogar schon halb geschrieben. Dann kam Corona – und ich habe komplett auf meinen Plan vergessen! Erst letzte Woche ist mir eingefallen, dass da noch was war: In diesem Beitrag stelle ich dir meine liebsten elektrischen Küchengeräte vor.

Die Küchenmaschine: Mein liebstes und wichtigstes Küchengerät

Los geht es mit der absoluten Nummer 1 in meiner Küche, meiner Küchenmaschine, einer Kenwood Titanium.

*Werbung/Affiliate Link

Ich hatte etwa zwanzig Jahre lang ein Vorgänger-Modell, ein treues, verlässliches Teil. Leider ging es vor knapp zwei Jahren fast in Rauch auf: Der Teig für die Galette mit Marillen und Ribiseln war zu viel für das gute Stück. Eine neue Küchenmaschine musste her, da führte kein Weg daran vorbei.

Ich habe mich nach langem Überlegen wieder für eine Kenwood-Küchenmaschine entschieden. Ich muss zugeben, dass ich lange um die stylischen Küchenmaschine der Konkurrenz herumschlich – die sind optisch ja schon ein toller Hingucker!

Warum es dann doch wieder eine Kenwood wurde? Aus zwei Gründen:. Ich fand das Preis-Leistungsverhältnis und vor allem die Leistung bei der Kenwood besser.

Mit meiner Wahl bin ich wirklich zufrieden. Die Küchenmaschine kommt bei mir regelmäßig zum Einsatz, und sie bewältigt alle Rühr- und Knet-Anforderungen problemlos. Von schweren Hefeteigen über Lebkuchenteig und Cookie-Teige bis zu Buttercremes und Creme Patissière schafft sie alles. Ein Backblogger-Leben ohne meine Küchenmaschine könnte ich mir nur schlecht vorstellen!

Und nein, bei mir hat die Küchenmaschine keinen Namen. Ich mag sie sehr, aber sie heißt einfach „Küchenmaschine“!

Der Handmixer: Ideal für kleinere Mengen, für kurzes Rühren und für Eischnee

Als zweites Lieblingsgerät folgt mein Handmixer, der kMix von Kenwood – auch der gehört zu meinen liebsten elektrischen Küchengeräten! Ich geb´s zu, bei diesem Handmixer gab das Design den Ausschlag für das Haben-wollen! Mir gefällt der Handmixer einfach. Ich hätte ihn zwar lieber in Schwarz gehabt, aber aus irgendwelchen Gründen war damals beim Einkauf das weiße Design billiger als das schwarze. Passt auch.

*Werbung/Affiliate Link

Von der Leistung des Handmixers bin ich echt beeindruckt. Ich hatte bisher immer günstige Handmixer aus dem Möbelhaus oder dem Supermarkt. Manche waren besser, andere waren wirklich schwach und hatten wenig Rühr-Leistung.

Wenn ich geahnt hätte, welchen Unterscheid ein Handmixer beim Backen machen kann, hätte ich mir schon längst so ein gutes Gerät wie den kMix zugelegt! Mit einem guten Handmixer macht Rühren und Schlagen gleich viel mehr Spaß. Schlagrahm und Schnee sind richtig schnell fertig, das geht ganz super. Auch Rührteige bewältigt der kMix problemlos. Und dabei arbeitet der Handmixer auch noch vergleichsweise leise! ´

Ein Wort noch zum Design des Handmixers: Ich finde ich es echt schön, allerdings auch ein bisschen unpraktisch: Die Bedienknöpfe sind am Haltegriff angebracht, und zwar so, dass ich immer wieder versehentlich den Mixer einschalte. Beim Wegräumen zum Beispiel. Oder wenn ich die Rührhaken aus dem Teig ziehe – ich habe dabei schon mehrmals versehentlich eingeschaltet und Teigspritzer in der ganzen Küche verteilt! Aber weil der Handmixer so hübsch aussieht und vor allem so gut funktioniert, sehe ich darüber weg. Er darf bleiben!

Der Handmixer ist bei mir sehr sehr oft zum Einsatz. Ich mag ihn vor allem für kleine Teigmengen oder für Teige, die nur kurz gerührt werden müssen. Gerne verwende ich ihn als Ergänzung zur Küchenmaschine: Während die sich mit den schweren Teigen beschäftigt, schlage ich mit dem Handmixer parallel dazu den Schnee oder rühre die Füllung an.

Der Zauberstab – ein ziemlich vielseitiger Stabmixer!

An Stelle drei unter meinen liebsten elektrischen Küchengeräten liegt mein Stabmixer, der Zauberstab. Ich dachte erst, das ist eine Art Spitznamen, aber nein – das Ding heißt tatsächlich Zauberstab! Er trägt seinen Namen zu Recht. Dieser Stabmixer ist echt praktisch, ich möchte nicht mehr darauf verzichten!

*Werbung/Affiliate Link

Ich brauche den Zauberstab hauptsächlich für drei Dinge: Zum einen zum Schlagen von kleinen Mengen von Schlagobers. Dafür gibt es einen eigenen Aufsatz, eine Schlagscheibe. Damit geht es blitzschnell – Schlagobers in den Rührbecher geben, kurz mixen, fertig ist das Schlagobers!

Zweitens brauche ich den Zauberstab zum Mahlen von Nüssen oder Mandeln. Auch dafür gibt es ein Zusatzteil, einen Zerkleinerer. Die Nüsse oder Mandeln werden damit sehr schnell und sehr gleichmäßig zerkleinert. Auch für Kräuter oder sogar zum Kaffeemahlen ist der Zerkleinerer perfekt.

Drittens brauche ich den Zauberstab zum Pürieren. Der Stab und der Mixaufsatz sind komplett aus Metall, und das ist super-praktisch: Der Zauberstab püriert auch kochend-heiße Marmeladen und Suppen und wird dabei nicht kaputt. Bei meinem alten Stabmixer mit einem Mixstab aus Plastik wurde das Plastik irgendwann spröde und zerbrach.

Ein weiterer Vorteil des Zauberstabs ist, dass er sich nach dem Schlagrahm-Schlagen, dem Mahlen oder dem Pürieren s leicht reinigen lässt: Ich halte den Mixstab einfach unter heißes Wasser und wasche ihn mit einem Schwamm und etwas Spülmittel ab. Das ist wenig Aufwand und schnell erledigt. Auch das Zubehör wie Schlagscheibe oder Zerkleinerer lassen sich unkompliziert reinigen.

Das Waffeleisen: Für rechteckige und für herzförmige Waffeln

Relativ neu eingezogen in meinem Schrank ist mein Waffeleisen von Tefal. Das Vorgänger-Waffeleisen zog leider gemeinsam mit dem Studenten aus; wir brauchten dringend Ersatz.

*Werbung/Affiliate Link

Nach einigem Hin und Her entschieden wir uns für das genannte Gerät. Es war zwar deutlich teurer als die gängigen Modelle, hat aber einen großen Vorteil: Das Waffeleisen lässt sich durch verschiedene Platten ergänzen!

Waffeln - ein klassisches, einfaches Familienrezept
Waffeln nach unserem alten Familienrezept

Neben Platten für rechteckige Waffeln und Toast gibt es auch Platten für Herzwaffeln, und das gab den Ausschlag. Herzwaffeln wollte ich schon lange backen! Nur wollte ich mir dafür kein eigenes Gerät zulegen, meine Küchenschränke sind schon voll genug. Mit diesem Waffeleisen kann ich sowohl rechteckige Waffeln backen als auch herzförmige – perfekt! Die Herzen sind zwar unregelmäßig geformt, aber das nehme ich gerne in Kauf!

Ein Reinfall waren allerdings die Platten für Donuts; die habe ich mir ebenfalls zugelegt. Ich hätte sie mir sparen können. Die Donuts ließen sich zwar überraschend gut backen, haben uns aber nicht geschmeckt. Sie waren sehr kompakt und trocken und schmeckten irgendwie langweilig, gar nicht fluffig und leicht. Ich bleibe lieber bei den Waffeln!

Die Eismaschine: Für selbstgemachtes Eis und Sorbets

Das letzte meiner liebsten elektrischen Küchengeräte, die ich hier vorstelle, ist meine Eismaschine. Ich habe sie seit vielen Jahren und bin wirklich zufrieden damit. Letztes Jahr habe ich mir letztes Jahr sogar ein zweites Exemplar zugelegt, damit ich gleichzeitig zwei verschiedene Sorten machen kann!!

*Werbung/Affiliate Link

Bei dieser Eismaschine wird die Eismasse im vorgekühlten Behälter gerührt und dabei gefroren wird. Der Behälter muss vorher 24 Stunden in der Kühltruhe durchfrieren. Ich lagere meine beiden Behälter einfach das ganze Jahr über in der untersten Lade der Kühltruhe. So sind sie jederzeit einsatzbereit. Die Zubereitung von Eis klappt damit super, ich bin wirklich zufrieden mit dieser Eismaschine.

Letztes Jahr wollte ich mir ergänzend eine selbstkühlende Eismaschine mit Kompressor zulegen. Das Gerät klang toll und hatte gute Bewertungen. Ich habe es aber zurückgeschickt, weil die Füllmenge kleiner war als bei meinem bewährten Gerät.

Sahneeis mit gesalzenem Karamell, Walnüssen und Schokoladesauce

Das waren also meine liebsten elektrischen Küchengeräte! Klar gibt es noch weitere tolle, praktische und/oder stylische Geräte, aber für meinen persönlichen Bedarf reichen diese völlig aus. Ich freue mich jedes Mal, wenn ich sie benütze. Das Backen und Kochen macht damit einfach Spaß!

Wenn du weitere Tipps hast, hinterlasse sie mir gerne in den Kommentaren – ich bin immer offen für Anregungen!

Hab einen feinen Tag und komm gut durch diese schwierige Zeit!

*Werbung / Affiliate Link: Alle hier vorgestellten Geräte sind Affiliate Links. Wenn du über einen dieser Links bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

6 Comments

  1. Liebe Eva,
    Ich sehe deutlich, du bist besser ausgestattet als ich . Ich besitze weder eine Küchenmaschine noch eine Eismaschine. Mit beiden liebäugle ich immer wieder, aber im letzten Moment entscheide ich mich dagegen.
    Es ist aber interessant mal Einblick in deinen Maschinenpark zu bekommen. Danke dafür!
    Ich hoffe, dass die Lockerungen auch dein Leben wieder etwas in die Normalität rückt . Bleib schön gesund!

    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      “Maschinenpark” ist gut, das gefällt mir 🙂 ! Ich mag meine Geräte, die kommen alle regelmäßig zum Einsatz. Es kommt schon einiges zusammen im Lauf der Zeit!
      Von den Lockerungen spüre ich noch wenig. Anscheinend gab es letzte Woche einen großen Ansturm auf Baumärkte, aber da habe ich mich zurückgehalten. Ich bin immer noch im Home Office und werde dort wohl noch eine Zeit lang bleiben 🙂 ! Aber es scheint, als bessert sich die Situation langsam – das wäre super!
      Liebe Grüße und pass gut auf dich auf!
      Eva

  2. Coco Maurer

    Liebe Eva,
    ach ja….auch ich habe einen “Maschinenpark”….4 Waffeleisen. Eibe Kenwood Küchenmaschine ( ich liebe sie), ein Handrührgerät, 2 Stabmixer!! Und mein absoluter Liebling – ein Foodprozessor von Philipps!( Den liebe ich noocchh meeehhhrr!!).

    Aber die kleinen feinen manuellen Helferlein, sind es doch die am meisten Freude machen….Melonenausstecher, mit denen ich noch nie Melonenkügelchen gemacht habe, die aber perfekt und schön die Kerngehäuse von Äpfeln und Birnen ausstechen kann. ….oder Tomaten, Champinongs ect. zum Füllen aushöhlen…( habe ich in 3 Größen)….
    Ach es gibt so tolle Küchengadgets die “fast” keinen Platz brauchen….

    Ganz liebe Grüße und bleibe Gesund
    Herzlichst
    Coco

    • Eva Dragosits

      Liebe Coco,
      von dir kann ich noch was lernen! Melonenausstecher für Äpfel und Birnen und Tomaten, nicht schlecht 🙂 ! Ich habe ehrlich gesagt schon überlegt, ob ich meine Lieblings-Reibe noch vorstellen soll, aber ich wollte nicht übertreiben 🙂 !
      Ich wünsche dir weiter viel Spaß mit deinen Küchengeräten!
      Liebe Grüße und bleib gesund!
      Eva

  3. Liebe Eva, ich besitze auch all diese Geräte, Nummer 1 und 2 kommen bei mir sehr oft im Einsatz. Was bei mir nich fehlen darf ist ein Food Processor.
    Übrigens, der Link zu den Lieblings-Backformen fehlt.
    LG, Diana

    • Eva Dragosits

      Liebe Diana,
      du bist jetzt schon mindestens die zweite, die mir von einem Food Processor vorschwärmt! Ich weiß gar nicht genau, was ein Food Processor eigentlich ist. Das werde ich mir auf jeden Fall anschauen 🙂 !
      Danke für den Hinweis auf den fehlenden Link. Ich habe den Link schon eingebaut!
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*