Blutorangen-Rosmarin-Marmelade

Blutorangen-Rosmarin-Marmelade

Inspiriert vom überzeugenden Geschmack des Blutorangen-Rosmarin Kuchens habe ich dieselbe Kombination für Marmelade getestet. Auch in der Blutorangen-Rosmarin-Marmelade ergänzt der herbe Geschmack des Rosmarins die Süße der Blutorangen perfekt. Man schmeckt den Rosmarin nicht heraus, aber man merkt, dass irgendeine „geheime“ Zutat dabei ist, das einen tollen Gegenpol zur Süße bildet und das fruchtige Blutorangenaroma harmonisch unterstützt.

Ich habe die Blutorangen für die Marmelade mit einem scharfen Messer geschält und dabei die Schale und das Weiße entfernt. Die Häute habe ich so gut es ging weggeschnitten. Besonders wichtig ist es, den relativ harten weißen Teil in der Mitte der Orangen zu entfernen.

Blutorangen Rosmarin Marmelade 3

Um die restlichen Häute zu zerkleinern, habe ich die Orangen-Zuckermischung nach dem ersten Aufkochen gründlich mit dem Stabmixer püriert und die Marmelade danach fertig gekocht. Das hat recht gut funktioniert; einige Häute blieben aber leider trotzdem übrig.

Wenn ihr die Marmelade besonders fein und ganz ohne Häute möchtet, solltet ihr die Orangen filetieren, also mit einem scharfen Messer die Filets herausschneiden. Mir war das zu viel Arbeit, muss ich gestehen.

Blutorangen Rosmarin Marmelade

Eine andere Möglichkeit ist es, die Orangen einfach auszupressen und Orangengelee herzustellen. Ich werde das beim nächsten Mal versuchen.

Ich habe zum Glück einen (momentan gut eingepackten) Rosmarinstrauch im Garten und konnte frischen Rosmarin verwenden. Getrockneter Rosmarin schmeckt anscheinend intensiver als frischer Rosmarin, daher müsste ein halber Esslöffel ausreichen.

Hier seht ihr die Marmelade auf einem frischen Buttermilch-Brötchen. Schmeckt genial!

Blutorangen Rosmarin Marmelade 5

Blutorangen-Rosmarin-Marmelade


Zutaten
1 kg Blutorangen, geschält, die Kerne und die Häute so gut wie möglich entfernt, in kleine Stücke geschnitten
1 kg Gelierzucker 1:1
1 EL fein gehackter frischer Rosmarin

Zubereitung
1. Die Blutorangenstücke, den Gelierzucker und den Rosmarin vermischen. In einen großen, sauberen Topf füllen und zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und mit dem Stabmixer gründlich pürieren. Wieder auf den Herd stellen und weiter kochen.
2. Nach etwa 5 Minuten die Gelierprobe machen: Einen Tropfen der heißen Marmelade auf einen kalten Teller geben, dann den Teller schräg halten. Wenn der Tropfen stehen bleibt und nicht herab rinnt, ist die Marmelade fertig. Wenn die Marmelade noch nicht fertig ist, weiterkochen. Bei mir dauerte es etwa 8 Minuten, bis die Marmelade fertig war.
3. Die Marmelade sofort in sauber ausgespülte Gläser gießen und fest verschließen.

Die Marmelade gibt euch geschmacklich wirklich einen Frische-Kick am Morgen, und sie macht schon wegen der tollen Farbe gute Laune! Ideal an grauen Wintertagen!

38 Comments

  1. Pingback: Buttermilch-Brötchen mit Sesam und Leinsamen | ichmussbacken

          • Pingback: Schokoladetorte mit Blutorange, Marzipan und Schokoladeglasur | ichmussbacken

          • Pingback: Mandeltarte mit Früchten und Rosmarinsirup | ichmussbacken

          Kommentar hinterlassen

          Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

          *