Butterstreuselkuchen

Butterstreuselkuchen – mit vielen Streuseln und mit Zimtzucker

Bist du auch der Meinung, dass das Beste am Streuselkuchen die Streusel sind? Ja? Dann könnte dieser Butterstreuselkuchen genau richtig für dich sein: Eine dicke Schicht von knusprigen, buttrigen Streuseln ruht auf fluffigem Hefeteig, obendrauf ist üppig Zimtzucker – schmeckt genial!

Butterstreuselkuchen

Das Rezept stammt aus Karl Neefs 52 Sonntagskuchen* (Werbung). Ich backe immer wieder Rezepte daraus, etwa das Herz mit Beeren, den Florentiner Kirschkuchen, die Sächsische Rhabarberschnitte oder das Kirschblech mit Streusel Auch die Beerentarte mit gebrannter Creme und die Honigschnitten habe ich nach Neefs Rezepten gebacken. Die Ideen für seine Kuchen und Torten finde ich originell, die Rezepte sind immer ein bisschen besonders, ein bisschen anders als gewohnt.

5 Tipps für gelungenen Hefeteig

Im Original wird der Butterstreuselkuchen mit frischer Hefe zubereitet. Ich finde die Zubereitung von Hefeteig mit frischer Hefe nicht schwer: Die Hefe muss zuerst in lauwarmer Milch aufgelöst und mit etwas Mehl und Zucker verrührt werden. Wenn dieses „Dampfl“ nach etwa 10-15 Minuten Blasen wirft, wird es mit den restlichen Zutaten verknetet.

Ich habe nur leider fast nie frische Hefe im Haus. Der Grund ist die relativ kurze Haltbarkeit. Mir ist es schon oft passiert, dass ich Hefe gekauft habe, dann aber doch nicht zum Backen gekommen bin. Die Hefe musste ich entsorgen, und das fand ich immer sehr schade.

Butterstreuselkuchen

Deshalb bin ich auf Trockenhefe umgestiegen. Das funktioniert genauso gut und ist von der Zubereitung her einfacher: Die Trockenhefe wird direkt mit den Zutaten vermischt, ein Dampfl ist nicht nötig.

Hier sind meine 5 Tipps zur Zubereitung von Hefeteig

  1. Die Trockenhefe darf nicht abgelaufen sein. Bei alter Hefe kann es passieren, dass sie keine Treibkraft mehr hat. Der Teig geht dann nicht auf.
  2. Alle Zutaten – vor allem Eier und Butter – müssen Zimmertemperatur haben.
  3. Die Milch oder Flüssigkeit muss lauwarm sein. Du darfst sie auf keinen Fall über 40 °C erhitzen, sonst beginnen die Hefepilze abzusterben! Im Zweifelsfall lässt du die Flüssigkeit lieber etwas zu kalt als zu warm. Dafür gibst du dem Teig mehr Zeit zum Gehen.
    Ich halte mich an folgende Richtlinie: Unsere Körpertemperatur ist normalerweise so um die 37 °C (Off Topic: Meine ist weniger, mir ist ständig kalt.). Wenn ich die Temperatur der Milch mit einem Finger teste und sich die Milch gerade so warm anfühlt, dann passt es. Manchmal teste ich die Temperatur an den Lippen: Fühlt sich die Milch dabei heiß an, dann ist sie definitiv zu heiß!
  4. Du musst den Teig gründlich kneten, bis er glatt und seidig ist, etwa zehn Minuten lang. Wenn es nötig ist, auch länger. Am besten geht das mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken auf einer niedrigen Stufe.
  5. Der Hefeteig muss Zeit haben, um zu gehen. Decke die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch zu und stelle sie an einen warmen Ort. Der Hefeteig sollte sein Volumen deutlich vergrößern.

Falls du dich bisher nicht an Hefeteig gewagt hast, dann wäre dieses Rezept ein guter Einstieg. Wenn du dich an diese Regeln hältst, kann eigentlich nichts schiefgehen!

Butterstreuselkuchen

So geht es weiter mit dem Butterstreuselkuchen

Beim Butterstreuselkuchen kommt der Hefeteig nach dem Gehen in den Backrahmen; alternativ kannst du ihn in einer runden Form mit 30 cm Durchmesser zubereiten. Du bestreichst den Teig mit lauwarmer Milch und bestreust ihn dick mit den Streuseln. Die Menge reicht aus für eine dicke Schicht an Streuseln!

Jetzt darf der Teig ein zweites Mal ruhen und gehen. Dann kommt er ins Rohr und wird goldgelb gebacken.

Butterstreuselkuchen

Ich habe ja oben geschrieben, dass die Rezepte von Karl Neef immer etwas anders sind als gewohnt. Das ist auch beim Butterstreuselkuchen so. Nach dem Backen erhält ereine Spezialbehandlung: Er wird mit viel zerlassener Butter bestrichen. Die Butter zieht komplett in die Streusel ein und gibt ihnen den herrlich buttrigen Geschmack. Zuletzt kommt noch ordentlich Zimtzucker über den Kuchen. Ein buttrig-zimtiger Streuseltraum ist das!

Butterstreuselkuchen

Zuletzt eine kleine Warnung: Der Butterstreuselkuchen ist kein leichter Kuchen. Er schmeckt fluffig und leicht, und man isst gerne ein zweites Stück davon. Aber lasst euch nicht täuschen! Der Kuchen ist üppiger, als er aussieht: fast ein halbes Kilogramm Butter steckt da drin!

Butterstreuselkuchen

Hier findest du mehr Rezepte für Streuselkuchen:

Hab einen feinen Tag!

Butterstreuselkuchen

  • Portionen: 1 Backrahmen, 25 x 25 cm
  • Drucken

Zutaten Teig

180 ml Milch, laktosefrei
1 Pckg./ 7 g Trockenhefe
450 g Mehl
55 g Zucker
gute Prise Salz (2-3 g)
1 Ei
1 Eigelb
45 g Butter, Raumtemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
1 EL Vanillezucker
abgeriebene Schale von ¼ Bio-Zitrone
laktosefreie Milch zum Bestreichen

Zutaten Streusel

200 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
200 g Zucker
1 gehäufter Teelöffel Zimt
1 Prise Salz
300 g Mehl

Zum Bepinseln und Bestreuen

200 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
50 g Zucker
2 gehäufte Teelöffel Zimt Zubereitung

Zubereitung

1. Die Milch erwärmen, bis sie lauwarm ist. Sie darf nicht zu heiß werden!
2. Mehl, Zucker, Salz, Ei, Eigelb, Butter, Vanillezucker, Zitronenschale und Trockenhefe in eine große Rührschüssel geben. Die lauwarme Milch dazu geben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine bei mittlerer Stufe zu einem glatten Teig kneten; etwa 10 Minuten lang. Die Schüssel mit seinem Küchentuch abdecken. Den Teig etwa eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Er sollte sein Volumen dabei deutlich vergrößern.
3. Für die Streusel die Butter, den Zucker, den Zimt und das Salz mit dem Rührhaken der Küchenmaschine oder des Handmixers glattrühren. Das Mehl dazugeben und weiterrühren, bis sich größere Klumpen bilden.
4. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
5. Den Hefeteig direkt auf dem Backpapier zu einem Rechteck ausrollen. Einen Backrahmen in der Größe 25 x 25 cm darum stellen. Mit Milch bestreichen, die Streusel gleichmäßig darüber verteilen. Den Backrahmen mit einem Tuch bedecken und den Teig eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.
6. Backrohr vorheizen auf 180 °C Umluft.
7. Tuch entfernen. Den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten etwa 45´ lang goldgelb backen; die tatsächliche Backzeit hängt vom Backrohr ab.
8. Etwa fünf Minuten vor Ende der Backzeit die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Zucker und Zimt in einer kleinen Schüssel vermischen.
9. Den Kuchen aus dem Backrohr nehmen. Sofort gleichmäßig mit einem Pinsel die flüssige Butter auftupfen, dann den Zimtzucker darüber verteilen.

*Werbung / Affiliate Link. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

6 Comments

  1. Liebe Eva,
    Das ist aber ein feines Rezept! Mmmh, Butterstreusel, die nochmal mit Butter bestrichen werden. Das kann ja nur schmecken! Und das mit den Kalorien … das verraten wir einfach nicht .
    Hab noch einen feinen Sonntag!
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Kalorien? Welche Kalorien 🙂 ? Spaß beiseite – wenn ein Kuchen “Butterstreuselkuchen” heißt, dann muss man damit rechnen, dass Butter drin ist 🙂 ! Ich glaube zwar, dass der Kuchen auch ohne die zusätzliche Butter obendrauf sehr gut schmeckt. Aber mit extra Butter schmeckt´s halt noch besser 🙂 !
      Liebe Grüße und eine feine Woche!
      Eva

  2. Hefekuchen einfach soooooooooooo lecker.

  3. Oh, wie gut das ausschaut – so saftig. Und dann auch noch mit Streusel und Zimt…ein Traum.
    LG, Diana

    • Eva Dragosits

      Vielen Dank, Diana 🙂 ! Das ist einer meiner liebsten Hefekuchen. Diese buttrigen Streusel, die sind so richtig meins!
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*