Startseite » Kuchen & Torten » Cheesecake mit Walnussstreuseln und Beerensauce, laktosefrei
Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

Cheesecake mit Walnussstreuseln und Beerensauce, laktosefrei

Experiment gelungen, würde ich sagen: Dieser Cheesecake mit Walnussstreuseln und Beerensauce ist wunderbar cremig und nicht zu süß. Knackige Walnussstreusel sorgen für Biss, und die fruchtige Beerensauce dazu ist das Tüpfelchen auf dem i. Eine Geschmacksexplosion vom Feinsten!

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

Den Cheesecake mit Walnussstreuseln und Beerensauce habe ich in erster Linie deshalb gebacken, weil ich abgelaufene Lebensmittel retten wollte. 2 Packungen Topfen (= Quark) und 6 Packungen Frischkäse hatten sich im hintersten Teil des Kühlschranks verkrochen und waren lange unentdeckt geblieben. Als ich sie dort entdeckte, hatten sie ihr Ablaufdatum um drei Wochen überschritten, aber sie waren noch absolut in Ordnung.

Also gab´s Resteverwertung. Bei so viel Topfen und Frischkäse war ein Cheesecake die logische Wahl. Ich habe mich an einigen Cheesecake-Rezepten aus dem Internet orientiert und mir mein eigenes Rezept gebastelt. Cheesecake schmeckt ja immer, da kann man nicht viel falsch machen!

In der Tiefkühltruhe grub ich eine Packung mit einer Himbeer-Heidelbeermischung aus; das sollte die fruchtige Ergänzung sein – Cheesecake pur kann ja manchmal etwas trocken sein, vor allem, wenn viel Topfen in der Füllung ist.

Dazu wollte ich einen Boden und ein Topping aus Streuseln. Ich habe das Rezept vom Erdbeerkuchen mit Pekannüssen übernommen; diese Streusel liebe ich. Statt Pekannüssen habe ich Walnüsse genommen; Pekannüsse hatte ich keine daheim.

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

So einfach bereitet du den Cheesecake mit Walnussstreuseln zu

So viel zur Vorgeschichte von diesem cremigen Cheesecakes mit Walnussstreuseln. Jetzt komme ich zur Zubereitung, und die ist echt einfach. Für die Streusel rührst du die Zutaten zusammen wie angegeben, bis auf die Walnüsse. Zwei Drittel der Streusel verteilst du in der Form und drückst sie fest. In das restliche Drittel mischst du locker die Walnüsse.

Die Zutaten für die Füllung rührst du mit dem Handmixer zu einer glatten Creme. Die gießt du auf den Boden. Darüber verteilst du die Walnussstreusel, dann kommt alles ins Rohr.

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

Das war es auch schon. Eines ist allerdings wichtig: Achte unbedingt darauf, dass du eine Form mit hohem Rand verwendest! Die Füllung ist wirklich reichlich. Bei mir ging es sich gerade so aus, dass die Füllung in der Form Platz hatte.

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

Falls du zu viel Füllung haben solltest, habe ich einen Tipp für dich: Gib den Überschuss in eine hitzefeste Tasse oder eine kleine Tarteform. Wenn du willst, kannst du ein paar Streusel darüber geben oder frische Früchte. Backe die kleine Menge zusammen mit dem Cheesecake, nimm sie aber etwas früher aus dem Rohr. Sie wird schneller durchgebacken sein als der große Cheesecake mit Walnussstreuseln. Dann hast du eine Art Auflauf oder Dessert, auch sehr fein!

Für die Beerensauce kannst du alle Beeren nehmen, die du zur Verfügung hast. Waldbeeren, Himbeeren, Erdbeeren – nimm einfach, was du zur Hand hast. Du kochst sie kurz auf und dickst sie mit Kartoffelstärke/Maizena ein. Ich mag es, wenn die Sauce nur ganz kurz gekocht wird und die Beeren nur wenig zerfallen sind.

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

In meiner Beerensauce ist nur wenig Zucker. Wenn du es gerne süß magst, gib einfach Zucker nach deinem Geschmack darunter!

Eines muss ich noch los werden, bevor es zum Rezept geht: Cheesecake sollte ja normalerweise vor dem Anschneiden gut durchgekühlt werden, und er sollte auch gut gekühlt verspeist werden. Ich hatte leider keine Zeit, um den Cheesecake mit Walnussstreuseln vor dem Fotografieren ausgiebig zu kühlen: Ich wollte den Cheesecake bei Tageslicht fotografieren, und die Sonne war schon am Untergehen.

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

Also habe ich den Cheesecake mit Walnussstreuseln noch lauwarm angeschnitten und fotografiert. Und hinterher natürlich gekostet. Ehrlich gesagt fand ich ihn so fantastisch: weich und cremig, zum Dahinschmelzen! Ich kann lauwarmen Cheesecake frisch aus dem Rohr nur empfehlen!

Gekühlt wird der Cheesecake mit Walnussstreuseln fester; er bleibt aber immer noch cremig und schmeckt köstlich.

Vielleicht interessieren dich auch diese Rezepte:

Hab einen feinen Tag!

[recipe title=”Cheesecake mit Walnuss-Streuseln” servings=”1 Tarte mit 30 cm Durchmesser”]

Zutaten
Teig und Topping
240 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
100 g Zucker
60 g brauner Zucker
1 EL Vanillezucker 
370 g Mehl
½ TL Salz
55 g Walnüsse, grob gehackt

Füllung
500 g Topfen, laktosefrei (= Quark)
900 g Frischkäse, laktosefrei
250 g Zucker
60 g Maizena
2 große Eier
1 Dotter
1 EL Vanillezucker

Topping

250 gemischte Beeren (ich: eine tiefgekühlte Mischung aus  Himbeeren und Heidelbeeren)
30 g Zucker (oder mehr, wenn du es süßer magst)
50 ml Wasser
1 gehäufter TL Maizena

Zubereitung Boden und Topping
1. Backrohr vorheizen auf 160° C Ober-/Unterhitze. Eine Springform oder Tarteform mit hohem Rand, mit 30 cm Durchmesser und hohem Rand einfetten.
2. Für Boden und das Topping die weiche Butter, den Zucker, den braunen Zucker und den Vanillezucker in der Küchenmaschine oder mit dem Handmixer auf mittlerer Stufe etwa 3-5 Minuten lang hell und luftig schlagen. Mehl und Salz dazu geben und auf niedriger Stufe rühren, bis sich alles gerade so zu großen Klumpen verbindet.
4. Zwei Drittel des Teigs in die Form geben und mit den Fingern zu einem festen Boden drücken. Die Füllung auch am Rand hochziehen. Boden in den Kühlschrank stellen.
5. Die restlichen Streusel mit den Händen locker mit den gehackten Walnüssen vermischen und in den Kühlschrank geben.

Zubereitung Füllung und Backen
6. Während der Boden kühlt, die Füllung zubereiten. Frischkäse und Topfen etwa 3-5 Minuten cremig mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer glattrühren. Zucker und Kartoffelstärke/Maizena vermischen, dann kurz unter die Topfen-Frischkäse-Masse rühren. Die Eier und die Dotter dazugeben und kurz unterrühren.
7. Boden aus dem Kühlschrank nehmen. Die Creme darüber gießen und glattstreichen, dann die Walnuss-Streusel darüber verteilen.
8. Cheesecake auf der zweiten Schiene von unten bei 160 °C goldgelb backen, je nach Backrohr etwa 60-65 Minuten. Den Cheesecake aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen, dann in den Kühlschrank geben. Vor dem Anschneiden sollte er gut durchgekühlt sein.

Zubereitung Topping
Die tiefgekühlten Beeren mit Zucker und 50 ml Wasser in einen kleinen Topf geben und unter Rühren zum Kochen bringen. 2-3 Esslöffel der Flüssigkeit, die dabei entsteht, abnehmen. Mit der Stärke/Maizena vermischen und zurück in den Topf geben. Nochmal unter Rühren aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und auskühlen lassen.

Am besten gut gekühlt essen; ich habe noch warm fotografiert. Seite stellen.

Cheesecake mit Walnuss-Streuseln und Beerensauce

[/recipe]

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*