Startseite » Kuchen & Torten » Weihnachtliche Tiramisu-Torte, laktosefrei

Weihnachtliche Tiramisu-Torte, laktosefrei

Nach über 8 Jahren Bloggen wird es allerhöchste Zeit für eine Weihnachtstorte auf dem Blog! Hier ist sie also, meine weihnachtliche Tiramisu-Torte. Vier lockeren Biskuitböden werden reichlich mit Kaffee getränkt und mit einer feinen Mascarponecreme gefüllt. Für die Weihnachts-Optik sorgen mit goldenen Zuckerperlen bestreute Biskuit-Sterne. Ein feiner Leckerbissen zum festlichen Menü!

Weihnachtliche Tiramisu-Torte

Kaum zu glauben, dass ich es bisher nie geschafft habe, ein Rezept für eine Weihnachtstorte auf den Blog zu stellen! Die Erklärung ist einfach: In unserer Familie gibt es zu Heiligabend keine Torte. Und auch kein anderes spezielles Dessert. Wir genießen unser Fondue, und danach sind wir alle so satt, dass niemand Lust auf ein Dessert hat. Uns sind oft sogar die Weihnachtskekse zu viel.

Weihnachtliche Tiramisu-Torte

Nachdem ich nun in meinen über 8 Jahren als Foodbloggerin jedes Jahr zur Vorweihnachtszeit die vielen Rezepte für Weihnachtstorten und -desserts auf Blogs und Social Media Kanälen bewundert habe, bin ich eingeknickt. Sieht so aus, als sind diese Weihnachtstorten doch kein vorübergehender Trend. Besser mitmachen als außen vor bleiben!


Tiramisu-Torte: So wird´s gemacht

Meine Weihnachtstorte ist eine Tiramisu-Torte aus Biskuit, Kaffeetränke und Mascarponecreme. Die Torte lässt sich gut vorbereiten, zum Beispiel am Vormittag, wenn es noch nicht so hektisch ist. Sie schmeckt sowieso besser, wenn sie ein paar Stunden Zeit zum Durchziehen hat. Am besten finde ich sie, wenn man sie am selben Tag isst; aber auch am nächsten und übernächsten Tag ist sie noch sehr gut.

Weihnachtliche Tiramisu-Torte

Die Torte ist gar nicht so schwer zu machen. Das Biskuit ist nach einem Rezept meiner Oma; auch die Erdbeertorte im Naked Cake Stil ist nach diesem Rezept. Das Biskuit wird mit etwas Backpulver zubereitet. Es geht deshalb gut auf und wird sehr flaumig.

Die Teigmenge reicht für eine Springform mit 24 cm, oder für zwei Springformen mit 18 cm, so wie bei mir. Ich wollte schon immer mal eine hohe Torte mit vier Böden backen, also habe ich das mal probiert. Ich finde, die Tiramisu-Torte sieht als kleine hohe Torte besonders exquisit und festlich aus!

Nach dem Backen und Auskühlen schneidest du oben mit einem scharfen Messer die Kuppeln ab, sodass die Böden eine ebene Oberfläche haben. Achtung, du darfst jetzt nicht naschen: Die abgeschnittenen Kuppeln brauchst du für die Deko-Sterne!

Die Creme für die Füllung ist schnell zubereitet: Du rührst Mascarpone und Staubzucker mit dem Handmixer glatt, dann hebst du den geschlagenen Schlagrahm unter. Unkompliziert und lecker.

Beim Zusammensetzen gibt es eine kleine Besonderheit: Normalerweise wird bei gefüllten Torten der Boden mit Flüssigkeit getränkt, dann kommt die Creme, dann der nächste Boden.

Weihnachtliche Tiramisu-Torte

Bei der Tiramisu-Torte wird auch der Boden, der aufgesetzt wird, an der Unterseite mit Kaffee getränkt. Du musst also den Boden umdrehen, mit Kaffee bepinseln, wieder umdrehen und aufsetzen. Dann bepinselst du die Oberseite des Bodens mit Kaffee. Jetzt kommt wieder Creme, dann ein weiterer an der Unterseite getränkter Boden, und so weiter. Auf den Bildern kannst du gut sehen, dass die Böden sowohl oben als auch unten mit Kaffee getränkt sind.

Weihnachtliche Tiramisu-Torte, laktosefrei, zwei Stück abgeschnitten und auf Tellern

Wenn alle Böden zusammengesetzt sind, überziehst du die Torte dünn mit 3-4 Esslöffeln Creme. Die lässt du etwa 15 Minuten anziehen, am besten im Kühlschrank. So werden die Brösel festgehalten. Danach kannst du die Torte glatt und ohne störende Brösel mit der restlichen Creme überziehen.

1-2 Esslöffel Creme behältst du zurück, die brauchst du für die goldenen Sterne: Aus der abgeschnittenen Biskuit-Kuppel stichst du mit einem Keks-Ausstecher große und kleine Sterne aus. Die bestreichst du dünn mit der restlichen Creme und bestreust sie dicht mit goldenen Zuckerperlen.

Weihnachtliche Tiramisu-Torte, laktosefrei, ein Stück auf Teller

Jetzt raspelst du mit dem Kartoffelschäler grobe Schokoraspel auf die Oberfläche der Torte und verteilst die goldenen Sterne dekorativ auf der Tiramisu-Torte. Fertig!


Hier sind noch mehr Ideen für festliche Desserts, nicht nur für Weihnachten 🙂 :

Schau gerne rein. Vielleicht findest du ja Inspiration für ein Weihnachts-Dessert! Ich wünsche dir einen schönen Tag und eine wunderbare Adventszeit!

Weihnachtliche Tiramisu-Torte, laktosefrei

15 Minuten kühlen
40 min bei 180 °C Ober-/Unterhitze
1 Torte mit 18 cm Durchmesser

Die weihnachtliche Tiramisu-Torte ist aus flaumigen, Kaffee-getränkten Biskuitböden, gefüllt mit feiner Mascarponecreme. Festlich und lecker.

Zutaten

  • Biskuit
  • 5 Dotter von großen Eiern
    5 Eiklar von großen Eiern
    250 g Zucker
    5 EL warmes Wasser
    250 g Mehl
    1 gehäufter TL Backpulver

  • Mascarponecreme
  • 500 g Mascarpone, laktosefrei
    100 g Staubzucker, laktosefrei
    1 EL Vanillezucker
    250 ml Schlagrahm, laktosefrei

  • Zum Tränken
  • starker Espresso, ca. 6 Tassen in der italienischen Espressomaschine, vermischt mit einem Schuss laktosefreier Milch

  • Sonstiges
  • ca. 20 g dunkle Schokolade, laktosefrei
    Keks-Ausstecher in Sternform
    goldene Zuckerperlen

Zubereitung

  • Zwei Springformen mit 18 cm Durchmesser leicht einfetten. Backrohr vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze.
  • Für das Biskuit Dotter, Zucker und warmes Wasser fünf bis zehn Minuten lang rühren, bis die Masse gut schaumig und hell ist. Mehl und Backpulver vermischen und mit dem Schneebesen unter die Eimischung heben. In einer zweiten Schüssel das Eiklar zu cremigem, nicht zu festem Schnee schlagen. Vorsichtig mit dem Schneebesen unter den Teig heben.
  • Den Teig in den Springformen verteilen. Auf der zweiten Schiene von unten je nach Backrohr etwa 40 Minuten goldgelb backen. Stäbchenprobe machen: Wenn an einem in den Teig gesteckten Holzstäbchen kein Teig mehr kleben bleibt, sind die Böden fertig. Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen.
  • Die Böden vom Rand lösen. Oben mit einem scharfen Messer begradigen. Die abgeschnittenen Kuppeln beiseite legen. Die Böden horizontal halbieren.
  • Für die Füllung den Staubzucker in eine Rührschüssel sieben. Den Mascarpone und den Vanillezucker dazugeben, mit dem Handmixer kurz – maximal 10 Sekunden! – glattrühren. In einer zweiten Schüssel den Schlagrahm cremig-steif schlagen. Schlagrahm mit dem Schneebesen kräftig unter die Mascarponecreme rühren.
  • Die Torte zusammensetzen: Den untersten Boden auf ein Kuchengitter stellen. Die Oberseite gründlich mit Kaffee bepinseln. Etwa ein Viertel der Creme gleichmäßig darüber verteilen. Den zweiten Boden an der Unterseite mit Kaffee bepinseln und aufsetzen. Die Oberseite mit Kaffee bepinseln, wiederum ein Viertel Creme darauf verteilen, die Unterseite des nächsten Bodens mit Kaffee bepinseln. So weitermachen, bis alle vier Böden zusammengesetzt sind. Die Torte mit 3-4 Esslöffeln Creme dünn einstreichen, um die Brösel und Krümel festzuhalten, dann für 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Jetzt die Torte mit der restlichen Creme glatt einstreichen. 1-2 Esslöffel Creme zurückbehalten.
  • Mit einem Keks-Ausstecher Sterne oder andere Formen aus den Biskuit-Kuppeln ausstechen. Die Sterne dünn mit der restlichen Creme bestreichen und mit Goldperlen bestreuen. 8. Mit einem Kartoffelschäler grobe Schokoraspel auf die Oberfläche raspeln. Sterne dekorativ auf der Tiramisu-Torte verteilen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Die Torte schmeckt am selben Tag am besten, ist bei kühler Aufbewahrung aber auch noch nach 2 Tagen sehr gut.
  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du normalen Mascarpone und normalen Schlagrahm.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


2 Comments

  1. Liebe Eva,
    Diese tolle Torte kann man doch zu jeder Zeit essen. Die schmeckt nicht nur zu Weihnachten, obwohl du sie so schön weihnachtlich dekoriert hast. Ich liebe Tiramisu und würde mir jetzt gern ein Stück deiner Torte genehmigen. Tatsächlich sind Torten zu Weihnachten ein zweischneidiges Schwert, denn zum Einen sind sie lecker, zum Anderen ist man dann abends zu satt für ein festliches Essen. Deshalb finde ich Weihnachtstorten am schönsten zum Adventskaffee.

    Ganz liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Genau so ist es! Deshalb habe ich mir die Torte schon diese Woche schmecken lassen 🙂 . Rund um Weihnachten gibt es sowieso so viel Süßkram, dass ich keine Torten mehr brauche 🙂 .
      Ich wünsche dir einen schönen 3. Advent und eine gute Woche!
      Liebe Grüße, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*