Startseite » Cookies & Kekse » Tante Traudls Walnusskekse, laktosefrei

Tante Traudls Walnusskekse, laktosefrei

Der Name verrät es schon: Tante Traudls Walnusskekse sind ein Familienrezept. Diese leckeren Walnusskekse sind aus einem zarten Walnuss-Mürbteig, gefüllt mit Marillenmarmelade und überzogen mit Schokoglasur. Dazu eine Dekoration aus Walnuss-Hälften. Perfekter Nuss-Genuss!

Tante Traudls Walnusskekse

Wie viele Frauen in meiner Familie ist auch Tante Traudl eine fantastische Bäckerin. Sie backt köstliche Strudel und Torten, und jedes Jahr zu Weihnachten große Mengen von wundervollen Weihnachtskeksen.

Ich habe sie schon vor Jahren um ihre Rezepte gebeten. Sie war so nett und hat mir einige ihrer beliebtesten Rezepte verraten; darunter auch einige für Weihnachtskekse. Diese Walnusskekse hat sie mir besonders ans Herz gelegt. Die sind jedes Jahr zuerst weg, hat sie gemeint. Na bitte, das ist doch ein Grund, dieses Rezept auszuprobieren!

Tante Traudls Walnusskekse
Mein Lieblingsbild 😄

So werden die Walnusskekse zubereitetet

Die Kekse sind aus einem feinen Walnuss-Mürbteig. Statt mit Kristallzucker wird er mit Staubzucker zubereitet; dadurch wird er besonders fein und zart.

Der Mürbteig sollte vor dem Verarbeiten unbedingt gut durchkühlen, dann hat er mehr Bindung und lässt sich besser ausrollen. Der Teig ist wirklich sehr zart. Bei mir war er beim Ausrollen ein winziges bisschen zickig. Ich musste ganz vorsichtig sein und eher Druck von oben ausüben als kräftig drauflos zu rollen. Dafür ließ er sich aber super ausstechen und war überhaupt nicht klebrig oder sonst unkooperativ.

Ich habe Ausstecher mit 3 cm Durchmesser verwendet; wer möchte, kann die Kekse auch kleiner oder größer ausstechen. Ich mag es, wenn die Kekse nicht allzu groß sind; dann kann man mehr davon essen und sich ohne schlechtes Gewissen und allzu vollen Bauch durch die verschiedenen Sorten kosten.

Nach dem Backen werden die Walnusskekse mit Marillenmarmelade gefüllt, mit Schokoladenglasur überzogen und mit Walnusshälften verziert.

Tante Traudls Walnusskekse

Dieser Mürbteig lässt ich übrigens toll variieren: Statt Walnüssen kannst du ihn mit Haselnüssen oder mit Mandeln machen. Die fertigen Kekse kannst du mit jeder beliebigen Marmelade füllen, zum Beispiel mit Himbeermarmelade, Ribiselmarmelade oder Preiselbeermarmelade. Oder Orangenmarmelade.

Auch die Deko kannst du nach deinem Geschmack gestalten: Statt Walnusshälften kannst du Schokoraspel oder Zuckerperlen nehmen. Es muss auch nicht Schokoglasur sein; Zuckerglasur geht genauso. Oder du lässt die Kekse pur. Ganz wie du willst. Ich mag solche „Kekse ohne Namen“, da entstehen oft richtig leckere Kombinationen!

Tante Traudls Walnusskekse

Mehr schreibe ich heute nicht. Ich merke, dass ich Ruhe brauche und auf mich aufpassen muss. Mein Vorsatz für die nächste Woche: Ab jetzt werden Kekse nur mehr gegessen und nicht gebacken.

Na gut, erwischt 🙈: Zwei Sorten werde ich vermutlich doch noch backen. Weihnachten ohne Vanillekipferl nach Omas Rezept, das geht nicht. Und die Wachauer Krapferl sind absolute Lieblingskekse. Die würde ich noch gerne backen (und naschen). Außerdem brauche ich für den Blog neue Bilder davon. Aber dann ist für heuer Schluss mit dem Kekserl-Backen!


Du suchst noch Rezepte für Weihnachtskekse? Bitte sehr:

Vielleicht hast du ja mehr Motivation und Energie zum Backen als ich und findest noch ein Rezept, das du backen möchtest. Es muss ja nicht heuer sein, das nächste Weihnachten kommt bestimmt.

Ich wünsche dir ein wunderschönes Fest und schöne, erholsame Feiertage!

Tante Traudls Walnusskekse, laktosefrei

1 h im Kühlschrank
8-9 min bei 175 °C Umluft
ca. 80 gefüllte Kekse

Diese leckeren Walnusskekse sind aus einem zarten Walnuss-Mürbteig, gefüllt mit Marillenmarmelade und überzogen mit Schokoglasur. Dazu eine Dekoration aus Walnuss-Hälften.

Zutaten

  • Walnussmürbteig
  • 300 g Mehl
    200 g kalte Butter, laktosefrei
    100 g Staubzucker
    100 g geriebene Walnüsse
    2 Dotter, groß

  • Schokoladenglasur
  • 130 g dunkle Schokolade, laktosefrei
    1-2 EL Butter

  • Dekoration
  • Schöne Walnusshälften

Zubereitung

  • Mehl, Staubzucker und Walnüsse in eine große Rührschüssel geben. Die Dotter und die in kleine Stücke geschnittene Butter dazugeben. Mit dem Knethaken der Küchenmaschine zu einem glatten Mürbteig kneten. Ca. 1 Stunde im Kühlschrank kühlen.
  • Backrohr vorheizen auf 175 °C Umluft. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Den Mürbteig auf der bemehlten Arbeitsplatte dünn ausrollen. Mit einem runden Ausstecher (3 cm Durchmesser) Scheiben ausstechen. Auf die Bleche legen und 8-9 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen, 1-2 Minuten auf den Blechen belassen, dann auf Kuchengitter geben und auskühlen lassen.
  • Die Marillenmarmelade in einen kleinen Topf geben und kurz aufkochen lassen. Vom Herd nehmen.
  • Die Hälfte der Kekse umdrehen, sodass die Unterseite oben liegt, und mit Marillenmarmelade bestreichen. Jeweils ein zweites Keks aufsetzen.
  • Die dunkle Schokolade fein hacken. Zusammen mit der Butter im Wasserbad schmelzen, dabei immer wieder umrühren. Die Kekse mit der Schokoladenglasur bestreichen und mit einer halben Walnuss oder Schokostreuseln verzieren.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du normale Butter und deine gewohnte dunkle Schokolade.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*