Startseite » Kuchen & Torten » Dobostorte, laktosefrei – festlich und lecker

Dobostorte, laktosefrei – festlich und lecker

Ich starte mit einer festlichen Dobostorte ins neue Jahr 2022: Die Dobostorte ist aus fünf dünnen Biskuitböden, gefüllt mit einer köstlichen Schokoladenbuttercreme. Der oberste Boden wird mit knackigem Karamell überzogen und fächerartig aufgelegt. Sieht dekorativ aus und schmeckt toll!

Dobostorte

Bist du schon gut im Neuen Jahr angekommen? Ich nicht. Die tägliche Routine hat sich noch nicht eingestellt. Außerdem waren die Feiertage turbulent und bei weitem nicht so erholsam wie erhofft. Naja, ist halt so. Was war in den letzten beiden Jahren schon so wie erwartet 😜!

Die Dobostorte, die du hierauf den Bildern siehst, ist mein zweiter Versuch. Meine erste Version habe ich im Herbst gebacken. Geschmacklich war sie, nur optisch nicht. Mir ist beim Schneiden das Karamell auf dem Deckblatt zersplittert und zwar so richtig. Die Torte sah nicht so aus, wie sie sollte.

Also habe ich nach den Weihnachtsfeiertagen einen neuen Versuch gestartet. Diesmal bin ich zufriedener mit dem Ergebnis. Noch nicht ganz zufrieden, aber zufriedener als beim ersten Mal!


So bereitest du die Dobostorte zu: Ein bisschen knifflig, aber machbar

Ich fange von vorne an: Die Dobostorte hat mir ehrlich gesagt Angst gemacht! Ich wollte sie schon seit vielen Jahren backen, habe es aber immer vor mir hergeschoben. Sie sah so aufwendig aus.  

Die Dobostorte ist auch tatsächlich aufwendig; da habe ich mich nicht getäuscht. Das ist keine Torte, die man nebenbei zusammenrührt-während man gleichzeitig das Mittagessen kocht. Aber wenn du ein bisschen Zeit mitbringst und Backerfahrung hast, ist die Dobostorte gut machbar.

Dobostorte

Aufwendig finde ich die 5 Böden: Die sind aus Biskuitmasse und müssen einzeln gebacken werden. Aber wer hat schon 5 gleich große Backformen oder Tortenringe daheim?!? Ich nicht, und du vermutlich auch nicht.

Wenn du also nicht zufällig 5 passende Backformen besitzt, musst du die Böden deshalb einzeln auf Backpapier backen. Dafür zeichnest du Kreise in der entsprechenden Größe auf 5 Bögen Backpapier.

Mein Tipp: Ich nehme dafür einen Tortenring als Schablone, stelle ihn auf 24 cm ein, setze ihn auf einen Bogen Backpapier und ziehe mit dickem Kugelschreiber einen Kreis um den Tortenring. Dann drehe ich das Backpapier um. So vermeide ich, dass der Teig mit Kugelschreiber in Verbindung kommt. Das mache ich mit 5 Bögen Backpapier.

Die Biskuitmasse streichst du dann gleichmäßig auf die 5 Kreise und backst sie nacheinander hellbraun. Bei meinem Rohr können bei Heißluft zwei Bleche gleichzeitig gebacken werden. Bis alle fünf Böden fertig sind, dauert es ein allerdings ein bisschen.

Ich habe diesmal die Schokoladencreme zubereitet, während die Böden im Rohr waren. Weil die Böden so dünn sind, sind sie ausgekühlt, bis die Creme fertig ist. Das geht sich knapp aus. Wenn du stressfrei backen willst und genug Zeit hast, machst du die Creme besser erst dann, wenn alle Böden fertig gebacken und ausgekühlt sind.

Für die Schokoladencreme kochst zu zuerst einen Pudding mit Maisstärke (Maizena, Mondamin), Dotter und viel Vanillezucker. Sobald der Pudding eindickt, nimmst du ihn vom Herd und rührst mit dem Kochlöffel die gehackte Schokolade und das Nougat unter, bis alles geschmolzen ist. Der Pudding sollte danach immer noch warm sein.

Jetzt gibst du den Pudding in eine Schüssel und rührst mit der Küchenmaschine nach und nach die Butter unter, bis die Creme kalt ist. Fertig ist die Schokoladenbuttercreme.

Dobostorte

Den schönsten Boden gibst du zur Seite. Der wird später mit Karamell überzogen.

Die anderen vier Böden setzt du mit der Schokoladencreme zusammen. Boden, Creme, Boden, Creme, und so weiter. Auch den Rand bestreichst du mit Creme.

Ein paar Löffel Creme stellst du zur Seite: Die brauchst du für die hübschen Rosetten auf der Oberfläche der Torte. Die sind später die Stütze für die Karamell-Tortenblätter.

Wenn du willst, kannst du jetzt den Tortenrand mit gehackten Mandeln bestreuen. Das ist nicht unbedingt nötig, sieht aber dekorativ aus.


Das Karamell-Deckblatt: Köstlich, aber nicht ganz einfach

Jetzt kommt der spannende Teil: Du musst/darfst das Deckblatt mir Karamell überziehen! Dabei ist es wirklich wichtig, dass du schnell bist und nicht lange versuchst, Fehler im Karamell zu verbessern. Das klappt nämlich nicht. Das Karamell wird schnell hart, und je länger du daran herumstreichst und -schneidest, umso größer die Schäden. Also Augen zu und durch. Besser kleine Fehler im Karamell als nochmals eine komplette Dobostorte backen müssen!

Du gehst am besten so vor: Du gießt das heiße Karamell schwungvoll von der Mitte aus über den Boden und verstreichst es sofort und ohne Nachbessern mit einer großen Palette. Dann schneidest du das Deckblatt mit einem eingeölten scharfen Messer rasch und ohne zu zögern in 12 Teile. Vergiss nicht: Rasch, sofort, und ohne Zögern!!! Und nicht nachbessern!

Beim zweiten Mal war ich schlauer als beim ersten Mal und habe mir gleich 2 scharfe Messer hergerichtet. Nach den ersten Schnitten blieb das Karamell auch schon am Messer kleben. Die Vorbereitung hat sich wirklich gelohnt: Ich konnte zum zweiten Messer greifen und weitermachen.

Dobostorte

Danach darfst du erst mal staunen: Die Karamell-Tortenblatt-Stücke glänzen wunderbar und sehen soll aus! Ich liebe die Farbe. Die ist fantastisch!

Mit meinem Karamell-Deckblatt bin ich übrigens nicht ganz zufrieden. Beim Konditor sieht das anders aus! Aber für mich als Amateurin reicht es. Und das knackige Karamell schmeckt in Verbindung mit dem weichen Teig sooo gut!


So stellst du die Dobostorte fertig

Jetzt kannst du die Dobostorte fertigstellen: Du spritzt 12 Rosetten auf die Torten-Oberfläche und lehnst die Tortenblatt-Teile fächerartig dagegen. Bei mir ist die Dobostorte bei weitem nicht perfekt, da sind noch jede Menge Fehler im Karamell. Trotzdem siehst sie insgesamt toll aus, finde ich.

Vom Geschmack bin ich begeistert. Wer Buttercreme, Schokolade und Karamell mag, wird diese Torte lieben!


Hier sind noch mehr leckere Torten:

Lies gerne rein, vielleicht ist ja Inspiration für dich dabei. Ich wünsche dir einen schönen Tag, und natürlich einen guten Start ins Neue Jahr!

Dobostorte, laktosefrei – festlich und lecker

9-12 min bei 200 °C Umluft pro Tortenboden
1 Torte mit 24 cm Durchmesser

Die Dobostorte ist eine festliche Torte aus fünf Böden, gefüllt mit feiner Schokoladenbuttercreme. Das Deckblatt ist mit Karamell überzogen.

Zutaten

  • Tortenböden
  • 6 große Eier, Raumtemperatur
    170 g Zucker
    Prise Salz
    1 EL Vanillezucker
    Geriebene Schale von ½ Bio-Zitrone
    140 g Mehl
    60 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

  • Schokoladencreme
  • 200 ml Milch, laktosefrei
    30 g Zucker
    20 g Maisstärke (Maizena)
    20 g Vanillezucker
    1 Eidotter, groß
    Prise Salz
    2 EL Rum
    100 g dunkle Schokolade, 70 % Kakaoanteil, laktosefrei
    60 g Haselnussnougat*, laktosefrei
    250 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

  • Karamell
  • 170 g Kristallzucker

  • Dekoration
  • 4 EL blanchierte Mandeln, grob gehackt

Zubereitung

  • Tortenböden
  • Auf 5 Bögen Backpapier auf der Rückseite mit einem dicken Stift Kreise mit 24 cm Durchmesser zeichnen. Backpapier umdrehen, die ersten beiden Bögen auf Backbleche legen.
    Tipp: Den Rand einer Springform oder einen Tortenring auf 24 cm einstellen, auf das Papier setzen und mit dem Stift die Umrisse nachfahren.
  • Backrohr vorheizen auf 200 °C Ober-/Unterhitze.
  • Die Butter zerlassen und abkühlen lassen. Eier trennen. Das Eiklar in eine große und saubere Rührschüssel geben. Zucker, Salz, Vanillezucker und Zitronenschale dazugeben. Alles mit dem Rührhaken der Küchenmaschine 1-2 Minuten bei niedriger Stufe leicht schaumig schlagen, dann auf hoher Stufe zu cremig-steifem Schnee schlagen. Die Eidotter mit dem Schneebesen unterheben, dann das gesiebte Mehl und zuletzt die Butter unterheben.
  • Die Masse gleichmäßig auf die 5 vorgezeichneten Kreise verteilen und glattstreichen. Jeweils 2 Teigböden gleichzeitig backen, je nach Backrohr 9-12 Minuten. Die Böden sollten hellbraun sein. Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen. Die nächsten Böden ebenso backen.
  • Schokoladencreme
  • Während die Böden backen, die Schokoladencreme herstellen. Dafür zuerst die Kuvertüre und das Nougat in grobe Stücke hacken. Die Maisstärke mit einem Drittel der Milch glattrühren, mit dem Dotter versprudeln. Die restliche Milch mit Vanillezucker und Salz zum Kochen bringen. Die Hitze zurückschalten, Stärkemischung mit dem Schneebesen unterrühren. Rühren, bis die Masse dicklich wird, dann vom Herd nehmen.
  • Mit dem Kochlöffel nach und nach die Schokolade und das Nougat unterrühren, bis es geschmolzen ist.
  • Die Schokomasse in eine Rührschüssel geben. Mit dem Rührhaken der Küchenmaschine rühren, dabei nach und nach die Butter in kleinen Stücken unterrühren. Die Creme rühren, bis sie kalt ist  und sich alles gut verbunden hat. Zuletzt den Rum unterrühren.
  • Fertigstellung und Karamell-Deckblatt
  • Alle Tortenböden mit Hilfe des Tortenrings zurechtschneiden, sodass sie gleich groß sind. Den schönsten Tortenboden zur Seite stellen. Das wird das Deckblatt.
  • Einen Tortenboden auf ein Tortengitter oder Kuchengitter legen. Ein knappes Fünftel Creme darauf verteilen und glattstreichen. Den zweiten Tortenboden auflegen und mit Creme bestreichen, ebenso den dritten und vierten Tortenboden. Die Torte oben und rundum mit Creme bestreichen; etwas Creme für die gespritzten Rosetten übrig lassen (ich: ca. 5 gehäufte Esslöffel). Den Rand mit gehackten Mandeln verzieren.
  • Den Zucker für das Karamell in einen großen und weiten Topf geben. Bei niedriger bis mittlerer Hitze goldgelb schmelzen lassen. Währenddessen ein scharfes Messer mit neutralem Speiseöl gut einölen, evtl. sogar 2 Messer einölen. Den Deckblatt-Tortenboden auf ein Backpapier legen und samt Backpapier auf ein Backblech oder ein Backgitter legen.
  • Jetzt muss es schnell gehen: Das goldgelbe Karamell von der Mitte ausgehend kreisförmig über den Tortenboden gießen. Sofort mit der Palette glatt streichen. Nicht lange verbessern, sondern sofort weitermachen: Das Tortenblatt mit dem geölten Messer in 12 gleich große Stücke schneiden. Falls zu viel Karamell am Messer kleben bleibt, gleich mit dem zweiten Messer weitermachen. Wenn du zu lange wartest, wird das Karamell hart und splittert beim Schneiden.
  • Die karamellisierten Tortenboden-Stücke abkühlen lassen. Mit einem Spritzbeutel mit großer Zackentülle 12 Rosetten auf die Dobostorte spritzen. Die karamellisierten Tortenboden-Stücke dekorativ dagegen lehnen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du deine gewohnten Produkte.
  • *Affiliate Link, Werbung: Wenn du über diesen Link bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt für dich gleich. Danke für deine Unterstützung!

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


2 Comments

  1. Liebe Eva,
    Da hast du aber wirklich eine Prachttorte fürs neue Jahr gebacken. Dobostorten sind wirklich nicht einfach und deine sieht einfach perfekt aus. Besonders die schöne Karamellschicht beeindruckt mich wirklich. Wie lecker!!
    Nach der ersten Woche im Büro bin ich wieder im Alltag angekommen. Aber die Erinnerung an Feiertage mit den Kindern machen mich immer noch glücklich.

    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Danke, liebe Maren! Aus deinem Mund freut mich so ein Lob ganz besonders!!! Ich war wirklich nervös beim Karamell-Gießen, und sehr erleichtert, dass es geklappt hat. 🙂 .
      Ich wünsche dir ein gutes und erfolgreiches Jahr 🙂 ! Schön, dass du die Tage mit den Kindern genießen konntest. Solche Familienzeiten tun gut und geben Kraft!
      Liebe Grüße, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*