Startseite » Kuchen & Torten » Erdbeer-Käsesahne-Torte, laktosefrei

Erdbeer-Käsesahne-Torte, laktosefrei

Kaum zu glauben, aber: Diese Erdbeer-Käsesahne-Torte ist tatsächlich meine allererste Käsesahne-Torte! Ich bin schwer begeistert: Die Torte hat flaumiges Biskuit als Boden und Deckel, dazwischen befindet sich eine dicke Schicht einer fruchtigen, nicht zu süßen Erdbeer-Creme. Sehr fein ist das, sehr lecker! Jetzt verstehe ich endlich, warum Käsesahne-Torte so beliebt ist!

Erdbeer-Käsesahne-Torte auf Tortenplatte

Warum ich Käsesahne-Torten so gut wie gar nicht kenne

Mit Käsesahne-Torten kenne ich mich nicht aus; ich habe damit null Erfahrung. Bei uns daheim gab es sie nie. Käsesahne-Torten gehörten einfach nicht zu den Torten, wie meine Mutter sie machte.

Gekauft haben wir sie auch nie. Erstens deshalb, weil wir so gut wie nie Kuchen kauften. Dafür war kein Geld da; bei uns daheim gab es an gekauften Kuchen maximal die Folien-verschweißten Kuchen vom Diskounter, die mit der fettigen Creme, den vielen künstlichen Aromastoffen und dem unendlich langen Ablaufdatum.  

Zweitens deshalb, weil wir Käsesahne-Torten nicht auf dem Schirm hatten. Wenn wir schon mal den Luxus hatten, dass wir Kinder uns Kuchen vom Bäcker kaufen durften, dann sicher nicht die langweilige Käsesahne-Torte. Ich persönlich stand auf Köstlichkeiten wie Schaumrollen und Nougattaler.

Klar wusste ich, was eine Käsesahne-Torte ist: Eine farblose Torte mit Dosen-Mandarinen drin. Ich kannte sie vor allem aus den Vitrinen in den Cafés deutscher Kaufhäuser.

Ein kurzer Umweg in die Kindheit

Jetzt hole ich kurz aus: Ich bin in Tirol aufgewachsen, in Reutte, ganz in der Nähe der Grenze zu Deutschland. Als ich ein Kind war, also in den späten 70ern und den 80ern, fuhr meine Mutter mit uns regelmäßig in die nächstgelegenen Einkaufsstädte in Deutschland, Füssen und Kempten. In Deutschland war damals alles billiger als in Österreich, vor allem die Lebensmittel. Meine Mutter kaufte in den deutschen Supermärkten bei jedem Einkaufs-Ausflug Vorräte für Wochen, wenn nicht Monate.

Erdbeer-Käsesahne-Torte auf Tortenplatte

Außerdem gab es in Deutschland Bekleidungsgeschäfte, die wir uns leisten konnten. Die zwei Bekleidungsgeschäfte in Reutte waren unerschwinglich teuer für uns; die kannte ich nur von den Auslagen. Unser Gewand war entweder selbstgenäht oder -gestrickt, weitergereicht von Bekannten, aus dem Katalog bestellt – oder eben in Deutschland gekauft.

Wenn wir Gewand brauchten, mussten wir Kinder mussten auf jeden Fall mitkommen auf die Einkaufs-Ausflüge. Aber auch sonst mussten wir mit: Pro Kopf durfte man nur Waren für einen bestimmten Betrag über die Grenze bringen, und meine Mutter wollte so ausgiebig wie nur möglich einkaufen. Da zählte jeder Kopf im Auto.

Von diesen Deutschland-Ausflügen her kannte ich Käsesahne-Torten. Die gab es in allen Cafe´s, an denen wir vorbeigingen, und in den Cafés der großen Kaufhäuser. Mich hat sie nie interessiert. Mir war die Torte zu blass, optisch zu langweilig.

Irgendwann und irgendwo muss ich damals trotzdem Käsesahnetorte gegessen haben, also trotz meinem geringen Begeisterung für dieses blasse Ding. Bei einer Schulkollegin, glaube ich. Ich weiß noch, dass ich die Torte prinzipiell gut fand, aber nicht wirklich beeindruckt war. Definitiv kein prägendes Erlebnis.

Zweite Chance für Käsesahne-Torten – dank Sweet Dreams Magazin (Werbung, unbezahlt)

Das alles ist ewig lange her, und ich habe Käsesahne-Torte bisher erfolgreich vermieden. Aber: Geschmäcker können sich ändern. Und außerdem muss ich nicht aus unreflektierter Gewohnheit heraus Dinge ablehnen, die vor über 30 Jahren nicht so richtig meins waren!

Erdbeer-Käsesahne-Torte, ein Stück auf Teller

Das aktuelle Sweet Dreams Magazin hat mir den Anstoß gegeben, es nochmal mit Käsesahne-Torten zu versuchen: Die Erdbeer-Käsesahne-Torte darin sieht umwerfend aus! Warum also nicht endlich mal eine Käsesahne-Torte backen? Und herausfinden, ob ich sie immer noch nicht mag? Dieses Exemplar hatte wenigstens etwas Farbe. Und hey, keine Dosenmandarinen in der Füllung! Nix gegen Dosenmandarinen mit ihrem metallischen Geschmack, aber frische Erdbeeren ziehe ich jederzeit vor.

So bäckst du die Erdbeer-Käsesahne-Torte: Prinzipiell einfach, aber mit vielen Rührschüsseln 🙂

Da ich wirklich null Erfahrung mit dem Backen von Käsesahne-Torten habe, habe ich mich brav an das Rezept gehalten. Mit drei Ausnahmen: Statt einer Form mit 28 cm Durchmesser habe ich einen Backrahmen mit 26 cm Durchmesser genommen. Ich besitze keine größere Form.

Zweitens konnte ich nicht eine Mischung aus Magertopfen und Topfen mit höherem Fettgehalt verwenden. In den Supermärkten in meiner Nähe habe ich bei laktosefreiem Topfen diese Auswahl nicht. Ich habe also laktosefreien Topfen mit 20 % Fettanteil verwenden.

Und drittens bekomme ich in Österreich keinen Schmand. Ich habe stattdessen Sauerrahm verwendet.

Die Zubereitung ist nicht schwer. Sie braucht allerdings sehr viele Rührschüsseln – eine Spülmaschine oder jemand, der beim Spülen hilft, sind hier echt ein Vorteil!

Zuerst machst du ein Biskuit. Bei diesem Rezept schlägst du erst den Eischnee und fügst dann vorsichtig die Eigelb und die Mehlmischung unter. Das Rezept hat super funktioniert, das Biskuit war mega-flaumig und locker. Sehr zu empfehlen!

Nach dem Auskühlen teilst du das Biskuit in zwei Hälften. Der Boden kommt in den sauberen Backrahmen oder die Tortenform. Darüber kommt die Creme. Die ist ebenfalls einfach zu machen, hat aber eben hohen Rührschüssel-Bedarf: Zuerst putzt und pürierst du die Erdbeeren (Schüssel 1), dann vermischt du das Püree mit dem Topfen, dem Sauerrahm, dem Zucker und dem Vanillezucker (Schüssel 2). Jetzt kommt der steif geschlagenen Schlagrahm dazu (Schüssel 3).

Erdbeer-Käsesahne-Torte, zwei Stück auf Tellern

Die Creme muss jetzt noch mit Gelatine stabilisiert werden. Dafür weichst du die Gelatine in kaltem Wasser ein, dann löst du sie in einem kleinen Topf auf. Du musst unbedingt darauf achten, dass du Gelatine kaufst, die sich ohne Zugabe von Flüssigkeit auflösen lässt. Ich habe mal eine Bio-Gelatine erwischt, die sich nur in warmer Flüssigkeit auflösen ließ! Die wäre hier ungeeignet.

Zur aufgelösten Gelatine gibst du nun 3 Esslöffel Creme und mischt sie unter. Diese Mischung rührst du mit dem Schneebesen unter die restliche Creme. Diese Prozedur heißt „Angleichen“ und sorgt dafür, dass sich die Gelatine gleichmäßig in der Creme verteilt. Also ohne Klumpen!

Die Creme gibst du über das Biskuit. Jetzt kommt der Deckel darauf, dann muss die Erdbeer-Käsesahne-Torte für eine Nacht in den Kühlschrank.

Erdbeer-Käsesahne-Torte, ein Stück auf Teller, ein Bissen mit Gabel abgestochen

Am nächsten Tag entfernst du den Tortenrahmen, bestäubst die Torte mit Staubzucker und dekorierst mit weiteren Erdbeeren. Und vor allem: Du lässt sie dir schmecken!

Vielleicht interessieren dich auch diese Rezepte; schau gerne rein und hol dir Appetit:

Hab einen feinen Tag!

Erdbeer-Käsesahne-Torte, laktosefrei

25 Minuten bei 200 °C Ober-/Unterhitze
1 runde Torte mit 26 cm Durchmesser

Die Erdbeer-Käsesahne-Torte ist sehr fein und lecker, mit mega flaumigem Biskuit.

Zutaten

  • Teig
  • Teig
    4 große Eier
    150 g Zucker
    1 Pck. Vanillezucker
    60 g Speisestärke / Maizena
    60 g Mehl
    ½ TL Backpulver

  • Füllung
  • 12 Blatt Gelatine
    500 g Erdbeeren
    750 g Topfen (0 Quark), 20 % Fett, laktosefrei (alternativ: 500 g mit 20 % Fettanteil; 250 g mit 40 % Fettanteil)
    200 g Sauerrahm, laktosefrei
    230 g Zucker
    2 Pck. Vanillezucker
    400 g Schlagrahm, laktosefrei

  • Dekoration
  • Staubzucker
    Erdbeeren nach Belieben

Zubereitung

  • Backrohr vorheizen auf 200 °C Ober-/Unterhitze. Backpapier auf ein Backblech legen, Backrahmen in der Größe von 26 cm Durchmesser daraufstellen. Alternativ Boden einer Springform mit 26 cm Durchmesser einfetten.
  • Die Eier trennen. Die Eiweiß steif schlagen, dabei Zucker und Vanillezucker einrieseln lassen. Die Eigelb mit dem Schneebesen vorsichtig unter den Schnee rühren. Speisestärke, Mehl und Backpulver mischen und in den Teig sieben. Mit dem Schneebesen vorsichtig unterheben.
  • Teig in den Backrahmen oder die Springform füllen. Auf der zweiten Schiene von unten ca. 25 Minuten backen. Der Teig soll bei leichtem Fingerdruck zurückfedern. Aus dem Backrohr nehmen und in der Form auskühlen lassen.
  • Die Erdbeeren für die Füllung waschen, trocken tupfen, putzen und zerkleinern. Mit dem Pürierstab oder im Mixer pürieren.
  • Topfen, Sauerrahm, Zucker, Vanillezucker und Erdbeerpüree mit dem Mixer auf niedriger Stufe glattrühren.
  • Schlagrahm steif schlagen und mit dem Schneebesen unterheben.
  • Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen, etwa 5-10 Minuten. Die Gelatine gut ausdrücken und in einem kleinen Topf bei sehr niedriger Hitze schmelzen. Drei gehäufte Esslöffel Creme abnehmen und mit dem Schneebesen gut mit der Gelatine verrühren. Diese Mischung zur Creme geben und mit dem Schneebesen untermischen. Die Creme auf den Boden geben, den Deckel auflegen und leicht festdrücken. Mit Frischhaltefolie bedecken und über Nacht in den Kühlschrank geben.
  • Am nächsten Tag die Erdbeer-Käsesahne-Torte mit Staubzucker bestäuben und mit Erdbeeren dekorieren.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du keine Probleme mit Laktose hast, verwendest du einfach deine gewohnten Milchprodukte.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


5 Comments

  1. Liebste Eva,
    Ich habe, nachdem ich deine leckere Käsessahnetorte auf Facebook gezeigt bekam, mit Bestürzung festgestellt, dass ich deine letzten Beiträge allesamt verpasst habe!!
    Ich habe keinen Newsletter bekommen und so sind sie mir einfach durchgeflutscht . Dabei habe ich gesehen, das du so tolle so,merkliche Kuchen gebacken hast. Und ich habe schon gedacht, dass du eine Blogpause einlegst. Meinst du ich soll mich nochmal eintragen oder willst du selber erstmal in den Einstellungen schauen?
    So oder so, diese Torte ist wirklich toll. Da möchte ich gleich mal mit meiner Kuchengabel um die Ecke kommen.

    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      vielen vielen Dank für den Hinweis darauf, dass du den Newsletter nicht bekommen hast. Ohne deinen Kommentar hätte ich davon gar nichts mitbekommen!
      Ich habe beim Newsletter tatsächlich etwas geändert, weil das alte System Monate für die Auslieferung der Beiträge gebraucht hat. Ich dachte, es sei jetzt besser als vorher und nicht schlimmer! Ich schaue mir die Einstellungen nochmal an und gebe dir Bescheid, ob du dich nochmal anmelden sollst 🙂 !
      Wenn du meine letzten Beiträge noch anschaust, dann hast du immerhin viel Lesestoff 🙂 ! Die Käsesahne-Torte war ein Gedicht – so flauschiges Biskuit habe ich noch selten gebacken. Und die Füllung 🙂 !
      Liebe Grüße und eine schöne Woche!
      Eva

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      da stimmt tatsächlich etwas nicht – ich habe 180 unbestätigte Abonnenten. Ich habe dir nochmal den Bestätigungslink geschickt und hoffe, dass du bestätigst 🙂 und dass dann alles klappt!
      Danke nochmal und alles Liebe, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*