Startseite » Cookies & Kekse » Nussecken, laktosefrei
Nussecken

Nussecken, laktosefrei

Letztes Wochenende habe ich nachgerechnet und erschrocken festgestellt, dass es nur mehr knapp über 4 Wochen bis Weihnachten sind! Dabei ist es noch nicht mal so richtig Dezember, es fühlt sich überhaupt nicht nach Advent und Weihnachten an! Egal. Wenn Weihnachten naht, wird gebacken, also ab in die Küche. Diesmal gibt es Nussecken!

Nussecken

Ich beginne die Weihnachtsbäckerei jedes Jahr mit diesen Nussecken. Das ist fast schon eine Tradition. Nussecken sind ideal, weil einmal Backen eine große Keksdose füllt. Dann hat man gleich das Gefühl, einen Vorrat zu haben. Außerdem sind das die Lieblingskekse meines Sohnes, da backe ich sie natürlich besonders gerne!

Das Rezept für die Nussecken ist uralt – es stammt aus einer Fernsehzeitschrift aus den späten 80er oder den frühen 90er Jahren, ich weiß es nicht mehr genau. Die Nussecken gehörten jedenfalls zu den ersten Weihnachtskeksen, die ich je backte.

Als Backanfänger fand ich sie gar nicht einfach zuzubereiten, vor allem, da im Rezept eine fehlerhafte Angabe war. Da wurde der Zucker nur in der Gesamtmenge angegeben. Als kompletter Anfänger habe ich den ganzen Zucker in den Mürbteig gegeben – und mich dann gewundert, warum der Boden so süß war und die Nussmasse so langweilig schmeckte!

Mittlerweile habe ich dazugelernt. Die Zuckermenge teile ich auf Boden und Nussmasse auf, so wie im Rezept angegeben. Das klappt super und schmeckt perfekt.

So bereitest du die Nussecken zu

Der Boden der Nussecken ist ein einfacher Mürbteig. Den rollst du zu einem großen Rechteck aus; ich mache das immer direkt auf dem Backpapier. Damit lässt sich der ausgerollte Teig sehr einfach auf das Backblech ziehen.

Über den Mürbteig kommt zuerst eine dünne Schicht Marmelade, dann die Nussmasse. Dafür kochst du die Butter mit dem Zucker und dem Wasser auf, dann rührst du die Nüsse unter. Das war´s dann schon. Ich wundere mich immer, wie aus diesen trockenen geriebenen Nüssen so eine köstliche Masse entstehen kann!

Nussecken

Das Blech bäckst du nun, bis die Nussecken schön goldgelb sind. Du nimmst das Blech aus dem Rohr und schneidest alles zu kleinen Dreiecken, solange die Masse noch heiß ist. Dabei drückst du das Messer immer vorsichtig von oben in die Masse, bis zum Boden durch. Wenn du das Messer zügig durchziehst, zerbrechen die Nussecken leicht. Du musst die Nussecken noch nicht komplett durchschneiden und trennen; es reicht, wenn die Nussmasse gut vorgeschnitten ist.

Nach dem Auskühlen kannst du die einzelnen Nussecken voneinander trennen. Du tunkst eine Seite – oder auch die zwei spitzen Ecken – in Schokoglasur und lässt sie fest werden.

Da diese Nussecken immer gut ankommen, backe ich Nussecken heute noch ausschließlich nach diesem Rezept! Ich habe schon andere Rezepte versucht, bin aber immer wieder auf dieses Rezept zurückgekommen. Dabei bleibe ich auch!

Nussecken

Hier findest du Rezepte für noch mehr Weihnachtsgebäck:

Hab einen feinen Tag!

Nussecken, laktosefrei

15-20 Minuten
1 Backblech, ca. 25 x 35 cm
Total time

1

hour 

40

minutes

Bei uns ein Fixstarter auf dem weihnachtlichen Keksteller!

Zutaten

  • 250 g Weizenmehl oder Weizenvollkornmehl

  • 70 g brauner Zucker

  • 125 g Butter

  • 1 Ei

  • 1 Prise Salz

  • Belag
  • ½ Glas Marillenmarmelade (oder andere Marmelade)

  • 300 g gemahlene Haselnüsse

  • 125 g Butter

  • 100 g brauner Zucker

  • 3 EL Wasser

  • Glasur
  • 250 g dunkle Schokolade, laktosefrei

  • 80g-100 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Zubereitung

  • Backpapier auf ein Backblech legen. Backrohr auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Mehl, Zucker und Salz auf die Arbeitsfläche geben. Die kalte Butter in kleine Würfel schneiden. Ei und Butter zur Mehlmischung geben und mit den Händen rasch zu einem Mürbteig kneten. Wenn möglich, eine halbe Stunde kühl rasten lassen.
  • Den Mürbteig direkt auf dem mit Backpapier belegten Backblech zu einer Größe von etwa 25×35 cm ausrollen, oder auf einem Backpapier ausrollen und mitsamt dem Backpapier auf das Blech heben. Einen Backrahmen um den Teig stellen, damit die Füllung gleichmäßig bis zum Rand verteilt werden kann.
  • Die Marillenmarmelade gleichmäßig auf dem Teig verstreichen.
  • Für die Füllung Butter in kleine Stücke schneiden. Butter, Zucker und Wasser aufkochen, dann vom Herd nehmen und die Haselnüsse unterrühren. Etwas abkühlen lassen.
  • Die Nussmasse mit einem Esslöffel in kleinen Häufchen über die Marmelade geben und gleichmäßig verstreichen, sodass die Marmelade komplett bedeckt ist. Etwas festdrücken – das geht am besten mit einem Löffelrücken oder mit den Händen.
  • Ca. 15-20 Minuten lang goldbraun backen. Noch warm mit einem scharfen Messer in kleine Dreiecke schneiden. Im Ganzen auf dem Blech abkühlen lassen; die Dreiecke müssen noch nicht getrennt werden.
  • Für die Glasur die Schokolade in kleine Stücke brechen, die Butter in kleine Stücke schneiden. Zusammen im Wasserbad oder auf dem Herd bei niedriger Hitze schmelzen und gut verrühren. Wenn die Glasur zu fest ist, etwas Butter zugeben, wenn sie zu flüssig ist, etwas Schokolade zugeben.
  • Die Nussecken in die Schokoladeglasur tunken und auf einem Backgitter abkühlen lassen.
  • In einer luftdichten Keksdose kühl aufbewahren.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


14 Comments

  1. Pingback: Hier mach ich mit: Kekse für ein Kinderlachen | ichmussbacken

  2. Pingback: Kokosecken | ichmussbacken

  3. Pingback: Walnuss-Blumen | ichmussbacken

  4. Pingback: Weihnachtskeks-Übersicht und Weihnachtswünsche | ichmussbacken

  5. Helga Eggenfellner

    Ich habe heute die nussecken gebacken. Habe ein problem, die füllung ist sehr locker auf dem teig und beim eintauchen in die schokolade, ist es bei vielen „zerbröselt“. Was habe ich falsch gemacht? Vielleicht zu wenig marmelade?
    Übrigens der nussstrudel ist der hammer, vielen dank für das tolle rezept!!!!!

    • Eva Dragosits

      Super, dass dir der Nussstrudel schmeckt – aber schade, dass die Nussecken nicht geklappt haben 🙁 ! Das tut mir sehr leid. Vielleicht hast du die Füllung nicht fest genug gedrückt? Ich drücke sie immer mit der Rückseite eines Löffels fest, bis sie sich zu einer glatten Schicht verbunden hat. Bei mir funktioniert das. Wenn man das nicht macht, ist die Füllung bröselig und hält nicht.
      Die Nussecken müssen vor dem Tunken auch richtig gut auskühlen. Wenn sie kalt sind, hält die Füllung besser.
      Ich hoffe, beim nächsten Mal klappt es 🙂 !
      Liebe Grüße
      Eva

      • Liebe Eva, bin voll stolz auf meine Nussecken, sie sind für’s erste Mal recht gut gelungen – dank deiner wirklich guten Beschreibung. Ein bissl groß vielleicht, aber kleiner schneiden hab ich mich nicht getraut. Das nächste Mal! Ganz liebe Grüße aus Krems, Verena ☺

        • Eva Dragosits

          Liebe Verena,
          super, das freut mich 🙂 ! Macht doch nix, wenn die Nussecken groß sind. Hauptsache, sie schmecken 🙂 !
          Ganz liebe Grüße und einen schönen Advent!
          Eva

  6. Martina Wiecken

    Hallo, ich wollte heute deine Nüsse Ken nachbacken welche Einstellungen muß ich am Backofen einstellen vielen lieben dank‍♀️ Martina

    • Eva Dragosits

      Hallo Martina,
      200 °C Ober-/Unterhitze, auf der zweiten Schiene von unten backen!
      Gutes Gelingen und liebe Grüße
      Eva

  7. Hallo Eva,
    sehr lecker deine Nussecken. Ich fand das Rezept sehr leicht zu verarbeiten und es hat alles prima geklappt und natürlich geschmacklich der Hammer. Das Rezept habe ich mir sogleich ausgedruckt, damit ich nächstes Jahr nicht lange suchen muss 🙂
    Liebe Grüße Yvonne

    • Eva Dragosits

      Liebe Yvonne,
      das klingt super 🙂 ! Ich freue mich immer, wenn ich höre, dass meine Rezepte geklappt und geschmeckt haben. Danke für diese tolle Rückmeldung 🙂 !
      Liebe Grüße und einen schönen Advent!
      Eva

  8. Liebe Eva,
    mit den köstlichen Nussecken nach diesem sehr guten Rezept habe ich heute meine Weihnachtsbäckerei beendet. Walnusstaler sind auch dabei, ich kann sie mir vom Keksteller gar nicht mehr wegdenken (und backe sie eh nicht nur zu Weihnachten). Ich bin froh, dass ich deine Seite entdeckt habe, und danke dir von Herzen für dieses schöne Geschenk, das du uns allen machst. Frohe Weihnachten, dir und deinen Lieben!

    • Eva Dragosits

      Vielen lieben Dank für diesen schönen Kommentar 🙂 ! Für mich ist es das schönste Kompliment, wenn jemand meine Rezepte nachbackt und sie gut findet 🙂 . Danke!!! Ich freue mich riesig darüber, dass dir die Walnusstaler und die Nussecken so gut schmecken!
      Ich wünsche dir und den Deinen einen guten Rutsch und das Allerbeste für 2021!
      Liebe Grüße, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*