Startseite » Kuchen & Torten » Schwedische Mandeltorte, laktosefrei

Schwedische Mandeltorte, laktosefrei

Diese Schwedische Mandeltorte ist ein Traum: Luftige Mandelböden, eine mega-leckere und samtige Buttercreme und viele geröstete Mandelblättchen verbinden sich hier zu einer sehr feinen Torte. So köstlich – absolute Nachbackempfehlung!

Schwedische Mandeltorte

Schwedische Mandeltorte: Geheimtipp bei Eier-Überfluss

Mitte Jänner: Unerklärliche Eier-Schwemme im Haus ichmussbacken. Niemand wusste, wie es passiert ist. Niemand wollte verantwortlich sein. Jedenfalls hatten wir Mitte Jänner plötzlich um die 50 Eier im Kühlschrank!

Ich habe mich sehr bemüht, die Eier zu verbrauchen, aber das war nicht einfach. Einige Wochen lang gab es ständig Rührei, Spaghetti Carbonara und Kaiserschmarrn. Ich hatte irgendwann genug davon!

Die Schwedische Mandeltorte war meine Rettung. Da stecken 8 Eier drin – das sieht man ihr gar nicht an, oder? So viele Eier in so einem flachen Ding? Das hat mir nicht eingeleuchtet. Aber egal: Ich war froh, dass ich dieses Rezept entdeckt habe; in der Lecker Bakery Spezial Nr. 1 von 2014 war das. Die Schwedische Mandeltorte hat die Anzahl der Eier im Haus etwas reduziert.

Allerdings nur um 7 Stück: Das Originalrezept aus der Lecker Bakery Special 2014, Nr. 1, verwendet 8 Eier der Größe M. Das entspricht einem Gewicht von knapp 500 g, wenn man von einem Durchschnittgewicht von ca. 65 g pro Ei ausgeht.

Ich hatte nur Eier der Größe XL daheim, mit gut 75 g pro Stück. 7 Stück davon habe ich genommen, also insgesamt ca. 550 g, etwas mehr als im Originalrezept.


Übereifrige Hühner: 7 Eier, 10 Dotter

Beim Backen hat sich gezeigt, dass die Eier nicht nur riesig waren, sondern auch von übereifrigen Hühnern stammten: 3 Eier hatten doppelte Eigelb. Ich hatte 10 Eigelb bei 7 Eiern; da waren mittlere Eigelb genauso dabei wie große.

Was ich damit sagen will: Ich habe mich nicht genau an das Rezept gehalten. Das war unmöglich, weil die Eier so unterschiedlich waren. Am besten hältst du dich einfach an die Mengenangaben: Nimm 8 mittlere oder 7 große/extragroße Eier, dann passt das! 

Der Bauer vom Markt hat mir übrigens erklärt, dass die doppelten Eigelb dann entstehen, wenn das Huhn beim Eierlegen auf die nächste Größe wechselt. Der Umstieg dauert seine Zeit. Es kann passieren, dass das Huhn bereits zwei Eigelb produziert, aber nur Kraft für ein Ei hat. Irgendwann hat sich das Huhn umgestellt, und dann gibt es wieder ein Eigelb pro Ei.

Ich mag die Eier doppeltem Eigelb sehr gerne. Vor allem als weiches Ei finde ich sie super!


So bereitest du die Schwedische Mandeltorte zu

Zurück zur Mandeltorte: Ich hatte immer großen Respekt vor der Schwedischen Mandeltorte. Das Rezept klang für mich kompliziert, und es war so lang!

Die Zubereitung ist nicht ganz ohne, aber trotzdem einfacher, als ich gedacht habe. Der kniffliche Teil ist die Eiercreme. Du musst dafür zuerst die Eigelbe leicht verrühren, dann eine heiße Schlagrahm-Zuckermischung darunter rühren. Wenn du die heiße Flüssigkeit zu schnell unter die Eigelbe rührst, hast du eine Art süßes Rührei. Also lass dir Zeit und gib die heiße Flüssigkeit langsam und nach und nach dazu. Dann klappt das auch.

Schwedische Mandeltorte

Der kritische Teil kommt jetzt: Du vermischt die Eigelb-Mischung mit der restlichen Schlagrahmmischung im Topf und ziehst alles zur Rose ab. Das ist die Technik, vor der ich immer Angst hatte: Zur Rose abziehen bedeutet, dass du die Eiercreme auf sehr niedriger Hitze eindicken lässt.

Dabei rührst du langsam und vorsichtig mit einem Holzlöffel am Boden des Topfes entlang. Die Mischung ist erst sehr dünn, wird aber nach und nach etwas dicker. Du musst immer wieder den Holzlöffel eintauchen und auf die dünne Creme-Schicht am Holzrücken pusten. Wenn die Cremeschicht haften bleibt und beim Pusten eine Art Blätter-/Blütenmuster entsteht, ist die Creme fertig.

Das ist gar nicht so schwer, wie ich gedacht hatte, aber auch nicht ganz einfach. Ich war so vorsichtig, dass ich die Hitze extrem niedrig eingestellt habe. Bei mir hat es deshalb fast 25 Minuten gedauert, bis die Creme eingedickt war und die richtige Konsistenz hatte. Aber immerhin hat es funktioniert, und nichts ist angebrannt!

Du gibst die fertige Creme sofort in eine saubere Schüssel, bedeckst sie mit Folie und lässt sie abkühlen.

Schwedische Mandeltorte

Währenddessen bereitest du die Böden zu, und zwar nacheinander. Du schlägst die Hälfte des Eiweiß mit der Hälfte des Zuckers steif und rührst die Hälfte der gemahlenen Mandeln unter. Diese Masse gibst du in eine Springform oder einen Tortenring und bäckst sie goldgelb.

Kurz vor Ende der Backzeit bereitest du auf genau dieselbe Art die Masse für den zweiten Boden zu. So ist der Eischnee für die Böden jeweils frisch geschlagen und verliert nicht durch eine Wartezeit an Volumen.

Der Rest ist einfach: Wenn beide Böden gebacken sind, begradigst du sie, falls das nötig ist. Bei mir war der Rand leicht höher als der Rest der Böden. Ich habe ihn einfach abgeschnitten. Für die Creme schlägst du die weiche Butter, bis sie hell und luftig ist, und rührst nach und nach die Eiercreme ein.

Jetzt setzt du die Böden mit Creme zusammen und bestreichst die Torte mit Creme, dann bestreust du sie mit gerösteten Mandelblättchen. Vor dem Servieren sollte sie gut durchkühlen.

Schwedische Mandeltorte

Geschmacklich ist die Schwedische Mandeltorte ein Traum! Ich bin absolut begeistert. Die samtige Creme schmeckt zusammen mit den luftigen Eiweißböden köstlich, die vielen Mandeln sorgen für Knack und Biss.


Hier sind noch mehr leckere Torten:

Die ersten beiden Rezepte in der Liste sind sehr einfach zu machen, die Käsesahnetorte ist ein bisschen aufwendiger. Lecker sind sie alle drei. Hüpf gern rüber und lies rein. Ich wünsche dir einen feinen Tag!

Schwedische Mandeltorte, laktosefrei

18-20 min bei 175 °C Umluft/200 °C Ober-/Unterhitze
1 Torte, 26 cm Durchmesser

Die Schwedische Mandeltorte ist ein Traum aus luftigen Mandelböden, einer mega-leckeren Buttercreme und vielen gerösteten Mandelblättchen.

Zutaten

  • 7 Eier, Größe L oder XL (ca. 480-500 g)

  • 200 g Schlagrahm, laktosefrei

  • 200 g Zucker für die Buttercreme

  • 200 g Zucker für den Teig

  • 200 g gemahlene Mandeln

  • 75 g Mandelblättchen

  • 150 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Zubereitung

  • Mit der Creme beginnen. Eier trennen. Eigelbe in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen verrühren. Schlagrahm und Zucker in einen mittelgroßen Topf geben und aufkochen. Vom Herd nehmen.
  • Etwa ein Drittel der heißen Schlagrahmmischung in dünnem Strahl langsam und vorsichtig unter die Eigelbe gießen, dabei ständig mit dem Schneebesen rühren. Achtung, die Mischung kann schnell gerinnen!
  • Eigelb-Schlagrahm-Mischung zum restlichen heißen Schlagrahm in den Topf geben. Herd auf sehr niedrige Hitze schalten und die Creme zur Rose abziehen: Während die Creme warm wird, langsam mit einem Holzlöffel am Boden entlang rühren. Die Creme wird nach und nach dicker. Immer wieder den Holzlöffel in die Mischung tauchen: Auf dem Löffelrücken muss eine Schicht Creme hängen bleiben, und wenn du darauf pustest, bildet sich eine Art Rosenblüte. Bei mir dauerte das 25 Minuten!
    Sobald es soweit ist, Topf vom Herd nehmen und Creme in eine saubere Schüssel geben. Mit Frischhaltefolie bedecken und abkühlen lassen.
  • Während die Creme kühlt, Böden zubereiten. Ein Backblech mit Backpapier bedecken, darauf einen Tortenring mit 26 cm Durchmesser stellen. Backrohr vorheizen auf 175 °C Umluft oder 200 °C Ober-/Unterhitze.
  • Die Böden nacheinander zubereiten. Die Hälfte des Eiweißes steif schlagen, dabei nach und nach 100 g Zucker zugeben. 100 g gemahlene Mandeln unterheben. Masse in den Tortenring streichen und ca. 18-20 Minuten goldgelb backen. Den fertigen Boden noch heiß mit einem Messer vom Rand lösen und samt Backpapier auf ein Kuchengitter ziehen. Den zweiten Boden genauso zubereiten. Wenn man ca. 5-10 Minuten vor dem Ende der ersten Backzeit mit der Zubereitung beginnt, geht sich das gut aus.
  • Mandelblättchen in eine beschichtete Pfanne geben und bei mittlerer Hitze goldgelb rösten. Sofort aus der Pfanne nehmen und auf einen Teller geben. Abkühlen lassen.
  • Weiche Butter mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer etwa 8-10 Minuten hell und luftig schlagen. Nach und nach die Creme dazugeben, jeden Löffel gründlich unterrühren.
  • Böden begradigen. Ersten Boden auf ein Kuchengitter stellen, die Hälfte der Creme darauf verteilen. Zweiten Boden aufsetzen, die restliche Creme darauf verteilen. Auch den Rand dünn mit Creme bestreichen. Die Mandelblättchen gleichmäßig auf die Torte streuen. Vor dem Servieren kühl stellen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du normalen Schlagrahm und normale Butter.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


2 Comments

  1. Svetlana

    Liebe Eva, danke auch für dieses fantastische Rezept! Ich habe ca 100 g Zucker für die Creme genommen, im Rezept war keine Menge angegeben.

    Vor einigen Jahren hatte ich das Rezept gegoogelt und war über eines “gestolpert”, das mich leider nicht wirklich überzeugt hatte. Danach ließ ich es bleiben. Bis ich vor einigen Wochen Dein Rezept sah…
    Jetzt steht die Schwedische Mandeltorte im Kühlschrank und ich übe mich in Geduld.

    Eins weiß ich aber jetzt schon – die Buttercreme ist unfassbar lecker!!!

    Sie wird zwar erst morgen angeschnitten, wenn die Kinder zu uns kommen, aber die Creme ist mega lecker!

    • Eva Dragosits

      Liebe Svetlana,
      vielen Dank für den Hinweis, dass ich die Zuckermenge für die Creme nicht angegeben habe! Das habe ich tatsächlich übersehen. Ich habe sie sofort ergänzt; 200 g sollten es sein. Die Creme ist aber sicher auch mit 100 g süß genug :-). . Freut mich, dass sie dir schmeckt – ich finde diese Buttercreme genial. Lasst es euch gut schmecken!
      Ich wünsche dir einen schönen Sonntag! Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*