Startseite » Cookies & Kekse » Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat, laktosefrei

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat, laktosefrei

(Werbung) Ungewöhnlich und gut: Die Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat sind aus einem zarten Haselnussmürbteig und mit veganem Kürbiskernnougat gefüllt. Das ist köstlich cremig und schmeckt fast wie Pistazien! Wer kein solches Nougat bekommt, kann natürlich „normales“ Nougat nehmen. Die Mürbteigkekse schmecken auch damit hervorragend!

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat

Definitiv eine kulinarische Entdeckung: Es gibt köstliches veganes Nougat!

Ich muss hier zunächst etwas klarstellen: Ich habe diese Kekse mit Kürbiskernnougat* (Werbung/Affliliate Link) von der Firma Zotter gefüllt. Ich habe das Kürbiskernnougat selbst bestellt und selbst bezahlt.

Der Beitrag fällt trotzdem unter Werbung: Ich verlinke direkt zu dem Produkt, und zwar mit einem Affiliate Link. Wenn du über diesen Link auf die Webseite gehst und etwas kaufst, dann erhalte ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt für dich aber gleich.

Aber auch wenn der Beitrag Werbung ist, schreib ich ihn nicht, um damit Geld zu verdienen. Sondern einfach deshalb, weil ich von den Produkten überzeugt bin. Das vegane Nougat ist für mich nämlich ein absolutes Highlight, eine kulinarische Offenbarung! Es eröffnet mir den Zugang zu Rezepten, auf die ich sonst wegen meiner Laktoseintoleranz verzichten müsste.

Nachdem das geklärt ist: Ich weiß schon lange, dass Zotter vegane Schokoladen macht, und kaufe immer wieder vegane Schokoladevon Zotter. Wegen meiner Laktoseintoleranz vertrage ich ja keine “normale” Vollmilchschokolade oder weiße Schokolade; da ist für mich einfach zu viel Laktose drin. Vegane Schokolade geht, weil keine Milch drin ist.

Erst vor einigen Wochen habe ich gemerkt, wie umfangreich das Sortiment von Zotter mittlerweile ist: Ich war auf der Suche nach einem veganen Adventskalender für mich, habe mal bei Zotter nachgeguckt – und war hin und weg. Das vegane Angebot ist mittlerweile riesig, die Auswahl fantastisch! Es gibt Schokolade in allen möglichen Geschmacksrichtungen, eine Vielfalt an mega-leckeren Nougats, Brotaufstriche und vieles mehr.

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat

Ich bin sooo froh über diese Entdeckung. Für mich bedeutet das viel mehr Möglichkeiten für kreatives Backen! Veganes Nougat ist sehr schwer zu bekommen. Deshalb freue ich mich riesig, dass ich nun eine verlässliche Quelle kenne.

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat: So geht´s

Jetzt aber genug der Werbung. Ich komme zum Rezept: Die Mürbteigkekse sind aus einem Haselnuss-Mürbteig nach dem Rezept meiner Tiroler Oma. Das ist ein klassischer Nuss-Mürbteig, der sehr zart und knusprig ist. Ich nehme ihn gerne für verschiedene Mürbteigkekse, zum Beispiel für die Osterkekse.

Gefüllt habe ich die Mürbteigkekse mit dem leckeren Kürbiskernnougat* (Werbung/Affiliate Link) aus meiner Bestellung. Das ist wunderbar cremig und vom Geschmack her sehr mild. Ich dachte, dass es gut zu dem Haselnussmürbteig passen müsste.

Für die Füllung schmilzt du also das Kürbiskernnougat – oder anderes Nougat – bei geringer Hitze oder im Wasserbad. Dann lässt du es abkühlen, bis es nur mehr zäh vom Löffel rinnt. Jetzt drehst die Hälfte der Kekse um und verteilst das Nougat darauf. Nun heißt es nochmals warten, bis das Nougat fast fest ist, dann setzt du die Oberteile auf die Kekse.

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat

Wenn das Nougat komplett erstarrt ist, tauchst du die Mürbteigkekse in Schokoglasur und bestreust sie mit gehackten Kürbiskernen oder Haselnüssen. Ich habe die Hälfte der Kekse mit Kürbiskernen, die andere mit Haselnüssen bestreut. Bringt mehr Abwechslung auf den Keksteller

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat

Wenn du Laktose verträgst, kannst du jedes Nougat verwenden. Bei Laktoseintoleranz geht das nicht; du musst laktosefreies oder veganes Nougat nehmen. Das ist leider oft nur schwer zu finden!

Du kannst die Kekse übrigens alternativ mit dunkler Schokolade füllen. Dabei würdest du genauso vorgehen wie bei der Füllung mit Nougat: Du lässt die Schokolade stark abkühlen, verteilst sie auf den Keksen und lässt sie fast fest werden, bevor du die Deckel aufsetzt.

Oder du füllst die Kekse einfach mit Marmelade. So kenne ich sie von meiner Oma. Schmeckt auch!


Hier sind noch mehr Rezepte für Weihnachtskekse:

Es ist zwar erst November, aber es scheint, dass bei vielen die Weihnachtsbäckerei schon in vollem Gang ist. Also schau gerne rein, vielleicht ist ja ein Rezept für dich dabei. Ich mag sie alle!

Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat, laktosefrei

1 h im Kühlschrank
8-9 min bei 175 °C Umlluft
45-50 Stück, je nach Größe

Die Mürbteigkekse mit Kürbiskernnougat sind aus einem zarten Haselnussmürbteig und mit veganem Kürbiskernnougat gefüllt.

Zutaten

  • Mürbteig
  • 200 g Mehl
    100 g geriebene Haselnüsse
    150 g Butter, kalt (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
    100 g Rohrzucker
    1 Ei, groß
    1 Dotter, groß
    Evtl. 1 EL Milch oder Schlagrahm, laktosefrei

  • Füllung
  • 130 g Kürbiskernnougat* oder ein anderes Nougat, laktosefrei

  • Schokoladenglasur
  • ca. 150 g dunkle Schokolade, laktosefrei*
    1 El Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

  • Dekoration
  • 2-3 EL gehackte Kürbiskerne und/oder gehackte Haselnüsse

Zubereitung

  • Aus den Zutaten einen Mürbteig zubereiten: Mehl, Haselnüsse und Rohrzucker in eine große Rührschüssel geben. Die Butter in kleine Stückchen schneiden und dazu geben. Ei und Dotter dazugeben. In der Küchenmaschine mit dem Knethaken auf niedriger Stufe zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig zu trocken ist, 1 EL Milch oder Schlagrahm dazu geben. Etwa eine Stunde im Kühlschrank kühlen.

    Für die Zubereitung von Hand Mehl, Haselnüsse und Rohrzucker auf die Arbeitsplatte geben. Die Butter in kleine Stückchen schneiden und darüber geben. In der Mitte eine kleine Grube formen, Ei und Eidotter hineingeben. Mit den Händen rasch zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig zu trocken ist, 1 EL Milch oder Schlagrahm dazu geben. Etwa eine Stunde lang im Kühlschrank kühlen.
  • Backrohr vorheizen auf auf 175° C. Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte etwa 3 mm dick ausrollen. Nach Belieben ausstechen. Kekse auf die Backbleche legen und für ca. 8-9 Minuten backen. Die Kekse sollten hell bleiben und nur an den Rändern hellbraun sein. Die Kekse aus dem Backrohr nehmen und auf dem Blech etwas abkühlen lassen. Vorsicht – sie sind sehr weich, wenn sie heiß sind, und zerbrechen leicht! Nach einigen Minuten auf ein Kuchengitter setzen und ganz abkühlen lassen.
  • Das Kürbiskernnougat in kleine Stücke schneiden. In einem kleinen Topf bei sehr niedriger Hitze schmelzen. Abkühlen lassen, bis es nicht mehr so flüssig ist, sondern zäh vom Löffel rinnt.
  • Die Hälfte der Kekse auf dem Kuchengitter umdrehen. Mit einem kleinen Löffel Kürbiskernnougat gleichmäßig darauf verteilen. Das Nougat sollte so zäh sein, dass es nicht vom Keks rinnen kann. Die Kekse nun stehen lassen, bis das Nougat angezogen und fast schon fest ist. Nun die Deckel aufsetzen.
  • Die Schokolade sehr fein hacken. Zusammen mit der Butter in eine Rührschüssel geben; am besten eine metallene Rührschüssel verwenden. Schokolade und Butter über dem Wasserbad schmelzen, dabei immer wieder umrühren. Wenn die Glasur glatt ist, die Rührschüssel vom Wasserbad nehmen.
  • Die Kekse zu einem Drittel in die Schokolade tauchen und auf ein Kuchengitter legen. Mit gehackten Kürbiskernen oder Haselnüssen bestreuen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du normales Nougat und deine gewohnten Zutaten.

*Werbung/Affiliate Link: Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung.


Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


2 Comments

  1. Liebe Eva,

    Die Schokoladen von Zottel kenne ich auch! Ein tolles Label, das wirklich spannende und leckere Schokoladen herstellt. Wie schön, dass sie auf die vielen Menschen eingehen, die sich vegane Schokolade wünschen. Kürbiskernnougat stelle ich mir sehr lecker vor. Neulich habe ich doch mal Kürbiskernpraliné hergestellt. Das war auch eine tolle Sache.
    Deine Kekse sehen sehr fein aus und der Geschmack kann eigentlich nur wunderbar sein.

    Hab einen schonen 1. Advent!
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Du hast Kürbiskernpraliné hergestellt? Das klingt lecker! Ist das nicht schön, dass man beim Backen immer wieder neue spannende Entdeckungen macht? Es wird nie langweilig 🙂 !
      Ich wünsche dir eine schöne und besinnliche Adventszeit! Liebe Grüße, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*