Buchteln mit Vanillesauce

Buchteln mit Vanillesauce

Buchteln mit Vanillesauce sind so etwas Feines! Flaumiger Hefeteig, mit Marmelade gefüllt, im Rohr goldgelb gebacken und mit Vanillesauce serviert – so gut! Die Kombination aus fluffigem Teig, fruchtiger Fülle und der warmen Vanillesauce ist ein echtes Erlebnis!

Buchteln mit Vanillesauce

Ich kenne die Buchteln als Buchteln. Manchmal heißen sie auch Wuchteln. Wobei „Wuchtel“ in Österreich mehrdeutig ist: Eine Wuchtel kann eine Ohrfeige sein. Wenn also jemand viele Wuchteln kassiert, ist er ein armer Kerl. Eine Wuchtel kann aber auch ein guter Witz sein, ein Schmäh. Jemand, der viele Wuchteln reißt, ist ein witziger Typ. Damit bei so viel Mehrdeutigkeit keine Verwirrung entsteht, bleibe ich bei „Buchteln“!

Buchteln sind in Österreich sehr beliebt, sie gehören zu den klassischen österreichischen Mehlspeisen. Kein Wunder, sie schmecken ja wirklich genial. Vor allem, wenn sie frisch und köstlich duftend direkt aus dem Backrohr heraus serviert werden! Zu den Buchteln gehört traditionell Vanillesauce. Damit rutschen sie noch besser in den Magen hinunter.

Die Buchteln schmecken aber auch kalt, zum Beispiel zum Kaffee oder zur Jause. Auch am nächsten Tag kann man sie noch gut essen. Damit sie nicht austrocknen, wickle ich sie in Frischhaltefolie. Warm mag ich sie aber am allerliebsten!

Ein kurzer Ausflug in die Kindheit

Buchteln mit Vanillesauce kenne ich schon mein ganzes Leben lang: Meine Wiener Oma konnte wirklich gut backen, und sie hat auch andauernd gebacken. Buchteln mit Vanillesauce gab es bei ihr regelmäßig. Als ich klein war, habe ich mich immer gewundert, wie die Marmelade in die Buchteln kommt. Mir war das ein Rätsel. Bei jedem Buchtel-Essen musste ich darüber nachdenken.

Klassisch werden die Buchteln mit Powidl gefüllt. Powidl ist die dunkle Masse, die aus Zwetschgen wird, wenn man sie stundenlang mit wenig oder gar keinem Zucker einkocht. In Deutschland sagt man Zwetschgenmus oder Pflaumenmus dazu, glaube ich. Als Kind mochte ich Powidl nicht besonders. Ich fand, er sieht aus wie Teer und schmeckte auch so ähnlich.

Heute esse ich Powidl, aber so richtig begeistert bin ich immer noch nicht. Ich kann beim besten Willen keinen Geschmack nach Zwetschgen darin entdecken. Aber wer weiß, vielleicht habe ich auch nur noch nie guten Powidl gegessen!

Buchteln mit Vanillesauce

Meine Buchteln fülle ich jedenfalls mit Marillenmarmelade. Die mag ich lieber als Powidl!

So machst du die Buchteln: Mehr zum Rezept und zur Zubereitung

Es hat ein bisschen gedauert, bis ich mich für ein Buchtel-Rezept entschieden habe – es gibt so viele davon! Ein Rezept aus Plachuttas Kochschule, Teil 2* (Werbung) ist es dann geworden. Das hat mir aus vier Gründen am meisten zugesagt:

  1. Die Rezepte von Plachutta funktionieren immer, darauf kann ich mich verlassen. Mengenangaben, Zubereitungsart, Backzeit stimmen. Solche Rezepte mag ich!!!
  2. Das Rezept für den Hefeteig klang sehr gut. Der Anteil von Milch ist recht hoch, der Hefeteig wird deshalb eher leicht und nicht zu deftig. Ich habe für meine Hefeteig allerdings Trockenhefe verwendet, weil ich leider keine frische Hefe im Haus hatte.
  3. Ich fand die Anleitung dafür, wie die Marmelade in die Buchteln kommt, sehr gut beschrieben und bebildert: Vom Hefeteig werden Stücke mit je 40 g abgenommen und zu einer Scheibe gerollt. Auf jede Scheibe kommt ein kleiner Löffel Marmelade, der Teig wird darüber geklappt und zu einer Art Knödel zusammengedrückt.
  4. Die fertigen Buchteln werden mit zerlassener Butter bepinselt! Dadurch sind die Buchteln sehr schön saftig. Ein toller Tipp!
Buchteln mit Vanillesauce

Zu den Buchteln gibt es Vanillesauce. Ich habe meine Vanillesauce mit Puddingpulver zubereitet. Da bin ich stark von meiner Kindheit geprägt: Zu Buchteln – und auch zu Germknödeln und Apfelstrudel – muss es Vanillesauce aus Puddingpulver sein. So hat für mich die Vanillesauce immer schon geschmeckt, und so mag ich das!

Wenn du willst, machst du dir natürlich eine echte Vanillesauce, die schmeckt garantiert besser als eine Sauce aus Puddingpulver. Für mich muss es in diesem Fall aber das künstliche Aroma sein. Peinlich, ich weiß, aber so ist das nun mal!

Buchteln mit Vanillesauce

Falls du dich über die Dekoration aus frischen Rosen wunderst: Ich habe die Buchteln mit Vanillesauce irgendwann im Sommer gebacken und komme erst jetzt dazu, sie auf dem Blog vorzustellen!  

Wenn dir die Buchteln gefallen, sind vielleicht auch diese österreichische Mehlspeisen etwas für dich:

Wie sagst du eigentlich zu den Buchteln – Buchteln, Wuchteln, Rohrnudeln, Ofennudeln? Oder hast du noch einen anderen Namen dafür?

Hab einen feinen Tag!

Buchteln mit Vanillesauce

Buchteln

Zutaten für den Hefeteig
¼ l Milch, laktosefrei
1 Pck. Trockenhefe
500 g glattes Mehl
2 Dotter, Raumtemperatur
50 g Staubzucker gesiebt
½ TL geriebene Zitronenschale von einer unbehandelten Zitrone
1 EL Vanillezucker
50 g Butter, Raumtemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
5 g Salz

Sonstiges
ca. 250 g Marillenmarmelade (oder Powidl)
ca. 150 g Butter

Zubereitung Hefeteig
1. Milch auf ca. 30 °C erwärmen; die Milch darf maximal lippenwarm sein, sonst geht die Hefe/Germ nicht!
2. Mehl, Trockenhefe, lippenwarme Milch, Dotter, Staubzucker, Zitronenschale, Vanillezucker und Salz in eine große Rührschüssel geben und mit der Küchenmaschine mit dem Knethaken auf niedriger bis mittlerer Stufe zu einem glatten Teig kneten, mindestens 5 Minuten lang. Den Teig mit einem sauberen Küchentuch abdecken und 30 Minuten rasten lassen bzw. so lange, bis er sein Volumen etwa verdoppelt hat.

Zubereitung Buchteln
1. Die Butter in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze zerlassen. Den Topf vom Herd nehmen.
2. Die Form mit flüssiger Butter ausstreichen.
3. Vom Hefeteig Stücke von jeweils 40 g abnehmen. Jedes Teigstück zu einer Kugel rollen, dann mit dem Nudelholz auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen; der Teig soll etwa 1 cm dick sein.
4. Auf jede Scheibe mittig einen Teelöffel Marmelade geben. Die Teigstücke in die Handfläche legen und mit der anderen Hand den Teig über der Fülle zusammendrücken und zu einer Art Knödel formen. Die fertig geformten Buchteln an der Naht nehmen und kopfüber in die flüssige Butter tauchen. Dann mit der Naht nach unten in die Form setzen. So weitermachen, bis der gesamte Teig verarbeitet ist.
5. Die Buchteln mit einem Küchentuch bedecken und an einem warmen Ort etwa 20 Minuten gehen lassen.
6. Inzwischen das Backrohr vorheizen auf 170 °C Ober-/Unterhitze.
7. Die Buchteln auf der zweiten Schiene von unten goldgelb backen; das dauert je nach Backrohr ca. 25 Minuten. Die Buchteln aus dem Rohr nehmen und sofort mit flüssiger Butter bestreichen (optional). Sofort mit warmer Vanillesauce servieren.

Vanillesauce

Zutaten
1 Pckg. Vanillepuddingpulver
ca. 650 ml Milch, laktosefrei
3-4 EL Zucker

Zubereitung
Das Puddingpulver mit 4-5 EL Milch verrühren. Die restliche Milch mit dem Zucker aufkochen. Die Puddingpulver-Milch-Mischung mit dem Schneebesen unterrühren und weiterrühren, bis alles glatt ist und die Vanillesauce eindickt. Vom Herd nehmen und zu den Buchteln servieren.

Buchteln mit Vanillesauce

*Affiliate Link/Werbung: Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

Für Pinterest

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*