Cheesecake-Brownies mit Kirschen auf einem Kuchengitter, davor zwei Stück auf Tellern

Cheesecake-Brownies mit Kirschen

Hattrick auf dem Kuchenteller: In den Cheesecake-Brownies mit Kirschen treffen drei Lieblings-Geschmäcker voll ins Schwarze! Fudgy Brwonies, cremigster Cheesecake und köstliche frische Kirschen. Alles auf einmal. Mit jeder Gabel, bei jedem Bissen. Wer will mitnaschen?

Cheesecake Brownies mit Kirschen

Eigentlich wollte ich das Rezept für diese Cheesecake-Brownies mit Kirschen schon am Sonntag veröffentlichen. Wie du siehst, habe ich es nicht geschafft. Es war einfach zu viel los am Wochenende! Im Haus und im Garten war jede Menge zu erledigen, und ich hatte Lust auf ausgiebiges Backen und Kochen. Außerdem war das Wetter ausnahmsweise mal halbwegs schön und ich gönnte mir am Sonntagnachmittag ein paar ruhige Stunden in der Sonne. Ein Blogbeitrag ist sich nicht mehr ausgegangen!

Weil die Kirschenzeit aber so kurz ist, müssen die Cheesecake-Brownies mit Kirschen unbedingt jetzt auf den Blog, solange es noch frische Kirschen gibt. Deshalb gibt es ausnahmsweise einen Blogbeitrag am Dienstag! Das Rezept funktioniert zwar sicher auch mit Kompott-Kirschen oder -Weichseln – aber frische Kirschen sind einfach besser! Also: Mach diese Cheesecake-Brownies am besten jetzt, mit den knackigen, köstlichen Kirschen, die es momentan zu kaufen gibt!

Cheesecake Brownies mit Kirschen

So bereitest du die Cheescake-Brownies mit Kirschen zu – ein Mixer ist gar nicht nötig!

Für das Rezept habe ich verschiedene Lieblingsrezepte kombiniert. Die Zubereitung ist wirklich einfach. Du brauchst nicht einmal einen Handmixer dafür!

Den Boden bildet ein mega schokoladiger Brownie-Teig. Darüber kommt eine Cheesecake-Schicht aus einer Cheesecake-Creme ohne Ei. Ich wollte den Cheesecake nicht durchbacken, deshalb lieber ein Cheesecake ohne Ei. Gerade im Sommer ist mir das lieber, da bin ich mit rohem Ei vorsichtig!

Dann fährst du mit einer Gabel einige Male vorsichtig durch die beiden Teigschichten. So ergibt sich die Marmorierung. Zuletzt kommen noch die Kirschen darüber.

Cheesecake Brownies mit Kirschen, zwei Stück gestapelt auf Teller

Ich habe die Cheesecake-Brownies mit Kirschen schwer unterbacken. Generell neige ich ja dazu, meine Kuchen etwas zu lange zu backen. Zur Sicherheit. Mein Backrohr ist ein eher langsames Backrohr, und damit die Kuchen wirklich durch sind, gebe ich gerne ein paar Minuten auf die Backzeit drauf. Ist so ein Tick von mir!

Cheesecake Brownies mit Kirschen

Die Cheesecake-Brownies mit Kirschen wollte ich so richtig feucht und fudgy. Ich habe sie aus dem Backrohr genommen, als die Cheesecake-Schicht noch sehr hell und „wobbly“, wackelig, war. Zu wobbly, für meinen Geschmack – alles in mir wehrte sich dagegen, die Cheesecake-Brownies so früh aus dem Ofen zu holen! Die waren ja noch halb roh!

Es hat dann doch gepasst. Die Cheesecake-Brownies mit Kirschen sind genau so halb-durchgebacken, wie ich sie mir vorgestellt habe. Ein, zwei Minuten mehr hätten ihnen meiner Meinung nach nicht geschadet, vielleicht auch fünf. Innen waren sie wirklich sehr ungebacken. Egal – von Konsistenz und Geschmack her waren sie aber top!

Cheesecake Brownies mit Kirschen, ein Stück auf Teller, Gabel teilt einen Bissen ab

Die Kirschen habe ich übrigens nicht entsteint. Ich mache das bei Kirschkuchen fast nie. Ich bin nämlich ein großer Fan von Spuckkuchen! Die erinnern mich immer an schöne Zeiten in der Kindheit. Die Geschwister und ich saßen irgendwo im Garten, jeder ein Stück Kirschkuchen vor sich. Und wir spuckten die Kirschkerne einfach ins Gras. Herrlich unkompliziert war das!

Mehr Rezepte für Sommerkuchen findest du hier:

Hab einen feinen Tag!

Cheesecake-Brownies mit Kirschen

  • Portionen: 16 Stück; 1 quadratische Backform, 20 x 20 cm
  • Drucken

Zutaten
Brownies

200 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
180 g dunkle Schokolade, laktosefrei
2 große Eier, Zimmertemperatur
180 g brauner Zucker
100 g Mehl
1 TL Backpulver

Cheesecake-Creme
200 g Frischkäse
50 g Zucker
1 EL Vanillezucker

Belag
200 g frische Kirschen, vorsichtig gewaschen und mit Küchenpapier trocken getupft

Zubereitung
1. Backrohr vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze. Eine quadratische Backform mit Hebeboden einfetten oder eine quadratische Backform ohne Hebeboden so mit Backpapier auslegen, dass es links und rechts überhängt und der Kuchen daran aus der Form gehoben werden kann.
2. Die Schokolade in kleine Stücke teilen, die Butter in kleine Stücke schneiden. Beides im Wasserbad oder in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze auf dem Herd schmelzen, dann leicht abkühlen lassen.
3. Die Eier in einer großen Schüssel mit dem Schneebesen gut verquirlen. Den braunen Zucker dazu geben und unterrühren, dann die abgekühlte Schokoladenmischung unterrühren. Mehl mit Backpulver vermischen und dazu geben. Mit dem Schneebesen verrühren, bis sich alles gerade so vermischt hat. Den Teig in die Backform gießen und glattstreichen.
4. Den Frischkäse, den Zucker und den Vanillezucker mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glattrühren. Die Mischung vorsichtig auf dem Brownie-Teig verstreichen. Mit einer kleinen Gabel einige Male vorsichtig so durch den Teig fahren, dass eine Marmorierung entsteht. Ich fahre gerne in kleinen Kreisen von oben nach unten durch den Teig und bringe so den dunklen Teig von unten nach oben und den hellen Teig nach unten. Nicht zu viel marmorieren, die Teige vermischen sich sonst zu einem weniger appetitlichen Mittelbraun!
5. Die Kirschen auf dem Teig verteilen.
6. Die Cheesecake-Brownies auf der zweiten Schiene von unten je nach Backrohr ca. 45 Minuten backen. Die Cheesecake-Schicht ist dann noch sehr wacklig, die Cheesecake-Brownies sind nicht durchgebacken – so wie auf meinen Bildern. Wenn du die Cheesecake-Brownies fester willst, musst du sie 5-10 Minuten länger backen.
7. Die Cheesecake-Brownies aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. In 16 Stücke teilen. Im Kühlschrank aufbewahren, aber vor dem Servieren Zimmertemperatur annehmen lassen!

Cheesecake Brownies mit Kirschen

Für Pinterest

4 Comments

      Kommentar hinterlassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      *