Startseite » Frühstück, Marmeladen & Säfte » Dirndl-Marmelade – herb-säuerlich und aromatisch

Dirndl-Marmelade – herb-säuerlich und aromatisch

Kennst du Dirndl beziehungsweise Kornelkirschen? Die werden genau jetzt, Anfang September, reif. Und sie geben eine köstliche Marmelade: Dirndl-Marmelade ist aromatisch und herb-säuerlich, nicht zu süß. Für mich ist das eine meiner Lieblingsmarmeladen!

Dirndl-Marmelade

Die Einkochzeit ist noch lange nicht vorbei: Die Natur schenkt uns gerade jetzt, im Spätsommer und Frühherbst, wunderbare Früchte. Holler zum Beispiel, den mag ich auch so gerne. Hollergelee schmeckt toll nach Herbst und den letzten Sonnenstrahlen. Ich freue mich in der kalten Jahreszeit jedes Mal, wenn ich ein Glas davon öffne und mir damit Herbststimmung zaubere!

Momentan sind es die Dirndl, die eingekocht werden wollen. Falls du Dirndl oder Kornelkirschen nicht kennst: Sie sehen aus wie Oliven, sind ähnlich groß und haben ebenfalls einen großen Kern. Nur sind sie eben rot bis dunkelrot. Roh sind sie ungenießbar.

Dirndl-Marmelade
Hier auf dem Bild sind die Dirndl hellrot. Ich habe sie mir nur für die Dekoration gepflückt. Für Dirndl-Marmelade sind dunkelrote Dirndl besser, und die waren schon in der Marmelade 🙂 .

Dass die Dirndl reif sind, erkennst du daran, dass rund um die Dirndl-Sträucher viele dunkelrote Dirndl auf dem Boden liegen. Dann ist der perfekte Zeitpunkt, um sie zu ernten und zu verarbeiten.

Ich habe einige Male den Tipp gelesen, dass man rund um die Dirndl-Sträucher Netze oder Tücher auf den Boden legen soll. Damit kann man die Dirndl, die von den Sträuchern fallen, sehr einfach sammeln.

Der Tipp ist gut, wenn du den Dirndl-Strauch im eigenen Garten hast und darunter Netze oder Tücher auslegen kannst. Bei uns geht das nicht: Unser Dirndlstrauch hängt über den Zaun auf die Zufahrtstraße, und genau dort trägt er die meisten Früchte. Ich müsste das Tuch oder Netz auf diese Zufahrtstraße legen. Das käme mir doch sehr verschroben vor.

Ich habe deshalb die die reifen Dirndl also ganz normal geerntet, sprich gepflückt.

So bereitest du die Dirndl-Marmelade zu

Die Dirndl-Marmelade ist ein bisschen aufwendig zu machen. Vielleicht ist das der Grund, warum diese Marmelade für mich so besonders und kostbar ist!

Also: Du pflückst die Dirndl und wäscht sie. Dann gibst du sie in einen großen Topf mit Wasser und lässt sie aufkochen, bis sie weich sind und einige aufplatzen. Danach gießt du sie ab.

Dirndl-Marmelade

Jetzt kommt der mühsame Teil: Du drückst die gekochten Dirndl durch ein Sieb oder passierst sie mit der flotten Lotte oder einem anderen Passiergerät. Manche Küchenmaschinen habe ja entsprechende Aufsätze.

Ich bin zwar Foodbloggerin, besitze aber trotzdem kein Passiergerät. Ich hatte mal eines bei meiner alten Küchenmaschine dabei, aber die ist leider kaputt gegangen. Jetzt habe ich das Nachfolger-Modell, aber leider ohne Passier-Aufsatz.

Deshalb musste ich  mir mit dem Nudelsieb vom schwedischen Möbelhaus und einem mittelgroßen feinmaschigen Sieb behelfen. Es war nicht einfach, händisch so viel Saft wie möglich aus den Dirndln zu pressen. Mit Passiergerät geht das sicher schneller!

Beim Passieren oder Durchs-Sieb-Drücken geht auch einiges an Fruchtfleisch mit. Das darf so sein. Wenn du allerdings ein durchscheinendes Gelee willst, musst du das entstandene Fruchtmus durch ein feines Tuch filtern. Ich mache das nicht; mir täte es leid um das köstliche Fruchtfleisch.

Das war der schwierige Teil. Wenn das geschafft ist und du eine Mischung aus Dirndl-Saft und Fruchtpüree in deiner Schüssel hast, wiegst du die Menge ab und kochst es mit der entsprechenden Menge Gelierzucker zu Gelee. Das geht recht schnell; Dirndl-Marmelade gelieren rasch.

Ich habe aus meinen 1,2 kg Dirndl 400 g Saft und Fruchtpüree erhalten, also etwa ein Drittel des Ausgangsgewicht. Mit Passiergerät hat man wahrscheinlich einen größeren Ertrag.

Ich esse Dirndl-Marmelade gerne mit kräftigem Sauerteigbrot, oder zu Mehlspeisen wie Palatschinken oder Kaiserschmarrn. Super ist sie auch zu panierten Pilzen wie Parasol, oder zu Wiener Schnitzel. Ich nehme sie dann als Ersatz für die üblichen Preiselbeeren.

Hier findest du noch mehr Rezepte für Marmeladen und Gelees, schau gerne rein:

Hab einen feinen Tag!

Dirndl-Marmelade – den Herbst einfangen

5-8 min sprudelnd kochen
Bei mir: 2 große und 4 winzige Gläser

Dirndl-Marmelade ist aromatisch und herb-säuerlich, nicht zu süß. Für mich ist das eine meiner Lieblingsmarmeladen.

Zutaten

  • 1,2 kg Dirndl / Kornelkirschen

  • Gelierzucker 1:1 nach Bedarf

Zubereitung

  • Die Dirndl waschen und abtropfen lassen.
  • Einen großen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Dirndl etwa 5-10 min kochen, bis sie weich sind und einige davon aufgeplatzt sind. Bei mir war es nach etwa 5 min soweit.
  • Die Dirndl abgießen und abtropfen lassen. Durch ein feinmaschiges Sieb drücken oder mit einem Passiergerät bzw. der Flotten Lotte passieren.
  • Saft und Fruchtpüree abwiegen. Mit der gleichen Menge Gelierzucker 1:1 vermischen. Bei mir: 400 g Saft und Fruchtpüree und 400 g Gelierzucker.
  • Die Mischung aufkochen und ca. 5-8 Minuten sprudelnd kochen lassen. Dabei immer wieder umrühren, damit sich keine Marmelade am Boden ansetzt. Gelierprobe machen: Einen Tropfen Marmelade auf einen kalten Teller geben. Teller schräg halten: Wenn der Tropfen seine Form behält und nicht herabrinnt, ist die Dirndl-Marmelade fertig. Marmelade in sehr saubere, heiß gewaschene Gläser füllen. Sofort verschließen.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


4 Comments

  1. Helene Grill

    Hallo Eva,

    schön wieder einem Beitrag von Dir zu lesen.

    Ich kaufe mir den Likör immer wenn ich in der Steiermark bin, bei einem Gärtner.

    Marmelade ist halt bißchen aufwendig, aber bestimmt sehr lecker.
    Liebe Grüße
    Helene

    • Eva Dragosits

      Hallo Helene,
      Dirndl-Likör habe ich noch nirgends gesehen. Ich glaube, es gibt auch Dirndl-Schnaps. Beides stelle ich mir sehr lecker vor.
      Die Marmelade ist zwar etwas aufwendig in der Herstellung, aber das macht sie umso kostbarer!
      Liebe Grüße,
      Eva

  2. Helene Grill

    Übrigens, in Deutschland heißen sie ” Kornellkirschen “, falls jemand mit Deinen ” Dirndln ” nicht klar kommt.
    Liebe Grüße
    Helene

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*