Startseite » Kuchen & Torten » Linzertorte für Ostern, mit Hasen und Herzen – laktosefrei

Linzertorte für Ostern, mit Hasen und Herzen – laktosefrei

Ist diese Linzertorte aus saftigem Haselnussmürbteig nicht süß, mit den vielen kleinen Hasen und Herzen?!? Die bringt sofort Osterstimmung und gute Laune auf den Tisch! Du kannst natürlich auch andere Motive ausstechen. Blumen zum Beispiel, oder lustige Punkte. Ganz egal, wofür du dich entscheidest: Die Linzertorte ist auf jeden Fall lecker und ein Hingucker!

Linzertorte für Ostern

Es gibt sooo viele Rezepte für Linzertorte: Aus Rührteig und aus Mürbteig, mit Mandeln oder mit Haselnüssen, mit Semmelbröseln (= Paniermehl) oder Biskuitbröseln im Teig, mit Ribiselmarmelade oder Himbeermarmelade, und in vielen weiteren Varianten. Köstlich sind sie alle, finde ich!

Linzertorte für Ostern

Für meine Oster-Linzertorte habe ich ein Rezept aus Josef Zauners Das große Buch der österreichischen Mehlspeisen leicht abgeändert: Weniger Zucker, andere Motive, und vor allem kürzere Backzeit. Die Linzertorte, die du hier siehst, ist nämlich mein zweiter Versuch: Mein erster Versuch ist nämlich voll daneben gegangen! Ich habe ich mich an die angegebene Backzeit gehalten, ohne in den letzten Minuten mal hie und da in den Ofen zu schauen. Das war ein Fehler. Die Linzertorte ist viel zu dunkel geworden und war viel zu trocken und hart.

Beim zweiten Mal habe ich die Backzeit verkürzt und die Linzertorte nur so lange gebacken, bis die Häschen auf der Torte hübsch goldgelb waren. Sieht besser aus, ist wunderbar saftig und schmeckt genau richtig. Also so, wie Linzertorte schmecken soll. Nussig, aromatisch, und fruchtig dank der vielen Marmelade.


So bereitest du die Linzertorte zu: Mürbteig, viel Marmelade, und lustige Ausstecher

Die Linzertorte ist einfach zu machen. Vorausgesetzt, du hast etwas Back-Erfahrung und fängst nicht ganz von null an.

Also: Zuerst knetest du aus den angegebenen Zutaten einen glatten Mürbteig. Ich mache das ganz unkompliziert mit der Küchenmaschine. Erst kommen alle Zutaten in die Schüssel, dann knete ich mit dem K-Haken, bis sich große Klumpen bilden und der Teig deutlich als Teig erkennbar ist. Jetzt schalte ich die Küchenmaschine aus und knete alles kurz von Hand durch. Falls sich noch vereinzelte Butterstücke im Teig befinden sollten, werden sie dabei eingearbeitet.

Linzertorte

Der Mürbteig ist recht weich und lässt sich direkt nach dem Kneten nicht gut verarbeiten. Also muss er kurz kühlen: Du drückst den Teig auf einem Teller etwas flach, deckst ihn mit Frischhaltefolie ab und stellst ihn in den Kühlschrank. So kühlt er schnell durch.

Nach dem Kühlen nimmst du etwa zwei Drittel Teig ab; das wird der Boden. Du rollst diesen Teig zu einer runden Platte und legst ihn in die Springform.

Vom restlichen Teig nimmst du so viel ab, dass du daraus einen Rand formen kannst: Du rollst den Teig zu einem Strang von etwa 1 cm Durchmesser aus und drückst ihn als Rand in die Form.

Nun füllst du die Linzertorte großzügig mit Marmelade. Sie sollte etwa so hoch sein wie der Rand.

Jetzt kommt der kreative Teil: Den restlichen Teig rollst du etwa 5 mm dick aus und stichst mit Ausstechern Motive nach Wahl aus. Bei mir wurden es Hasen und Herzen; Ich liebe ja meine Hasen-Ausstecher! Ich hätte auch noch Enten und eine Kuh und Lederhosen und Dirndl, aber dafür ist die Torte nicht groß genug. Also Hasen und Herzen.

Linzertorte, ein Stück auf Teller

Vor dem Backen bestreichst du den Teig mit einer Mischung aus Milch und Eigelb, dann geht es schon ins Rohr. Wie gesagt: Die Linzertorte soll nicht zu dunkel werden, sondern goldgelb!

Falls Teig übrig bleibst, stichst du daraus Kekse aus. Wenn die Linzertorte fertig ist, bäckst du die Kekse für ca. 12 Minuten. Sie sollen heller bleiben als die Linzertorte. Dann sind sie schön saftig und nicht zu trocken. Ich habe noch ein kleines Hasen-Rudel ausgestochen und gebacken.

Linzertorte

Eines muss ich noch loswerden: Ich habe schon oft gelesen und gehört, dass Linzertorte nicht frisch gegessen werden soll. Sie sollte erst einige Tage ziehen, damit sich die Aromen verteilen.

Ich sehe das anders. Mir schmeckt sie auch frisch 😊 !

Linzertorte

Allerdings finde ich die Linzertorte ideal, wenn man für einen festlichen Anlass einen Kuchen vorbereiten möchte. Man kann sie einige Tage im Voraus backen und hat am Tag selber keinen Stress mit Backen. Sehr praktisch!


Hier sind noch mehr Rezepte für Ostern:

Ich freue mich ja jede Ostern riesig auf das frische selbstgemachte Ostergebäck aus Hefeteig; momentan sind die kleinen Osterkränze meine Favoriten. Und den Karottenkuchen ohne Mehl, den mag ich das ganze Jahr über, nicht nur zu Ostern. Lies gerne rein, vielleicht ist ja das eine oder andere Rezept etwas für dich!

Ich wünsche dir Frohe Ostern 🐰🐣🐇!

Linzertorte

1 h im Kühlschrank
60 min bei 180 °C Ober-/Unterhitze
1 Springform, 24 cm Durchmesser

Die saftige Linzertorte aus Haselnussmürbteig ist mit Ribiselmarmelade gefüllt und mit Hasen und Herzen verziert. Bringt Osterstimmung auf den Tisch!

Zutaten

  • 250 g Mehl

  • 250 g geröstete, geriebene Haselnüsse

  • 250 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

  • 220 g Zucker

  • 1 Ei

  • 1 gehäufter TL Zimt

  • 1 Prise Nelkenpulver

  • 1 EL Rum

  • Außerdem
  • ca. 350 g Ribiselmarmelade (= Marmelade von roten Johannisbeeren)

  • 1 Eigelb

  • 1 EL Milch, laktosefrei

Zubereitung

  • Mehl und Haselnüsse in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben, dann Zucker, Ei, Zimt, Nelken und Rum zugeben. Mit dem Knethaken auf mittlerer Stufe kneten, bis sich große Klumpen bilden, dann kurz von Hand zu einem glatten Mürbteig kneten. Eine Teigkugel formen, auf einen Teller geben und flach drücken. Den Teig mit Frischhaltefolie bedecken und 1 Stunde kühlen.
  • Springform einfetten. Backrohr vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze.
  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen. Zwei Drittel davon auf der bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis in der Größe der Springform ausrollen und in die Springform legen.
  • Vom restlichen Teig zuerst einen etwa 1 cm dicken Strang rollen und daraus den Tortenrand formen. Die Marmelade in der Mitte verteilen.
  • Den restlichen Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 5 mm dick ausrollen. Mit Keksausstechern Formen nach Belieben ausstechen. Dekorativ auf der Marmelade verteilen.
  • Torte auf der zweiten Schiene von unten ca. 60 min goldgelb backen. Nach 30-35 min mit Alufolie abdecken, damit sie nicht zu dunkel wird. Aus dem Rohr nehmen und auskühlen lassen.
  • Tipp: Falls Teig übrig geblieben ist, diesen kühlen, während die Linzertorte im Rohr ist. Wenn die Linzertorte fertig ist, Teigrest auf der bemehlten Arbeitsfläche 3-4 mm dick ausrollen, Kekse ausstechen und ca. 12 min bei 180 °C auf der zweiten Schiene von unten goldgelb backen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du normale Butter und normale Milch.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*