Startseite » Kleine Osterkränze aus Hefeteig, laktosefrei
Osterkränze aus Hefeteig

Kleine Osterkränze aus Hefeteig, laktosefrei

Ostern ohne Hefegebäck? Geht nicht! Für mich ist das viele Hefegebäck überall eines der Highlights von Ostern. Das gehört unbedingt dazu zur Ostertafel, und selbstgebacken ist es am besten: Diese kleinen Osterkränze aus Hefeteig sind herrlich flaumig und saftig. So geht Ostergebäck!

Osterkränze aus Hefeteig, im Ganzen von schräg vorne.

Zuerst eine kleine Geschichte: Bunte M&Ms und Feiertage

Ich mache an dieser Stelle einen kleinen Rückblick: In meinem Studienjahr in den USA vor vielen Jahren habe ich die Feiertage an den Farben der M&Ms (Werbung, unbezahlt) erkannt: Zu Halloween waren die M&Ms braun und orange, zu Weihnachten rot und grün, zum Valentinstag rot und weiß. Zu Ostern hatten sie Pastellfarben: Zartes Gelb, Rosa, Hellblau und Hellgrün, wenn ich mich richtig erinnere.

M&Ms waren teuer; als Studentin musste ich gut mit meinem Geld umgehen. Ich habe deshalb immer gewartet, bis die Feiertage vorbei waren. Dann wurden die Süßigkeiten zum halben Preis verkauft, und ich habe zugeschlagen und mich mit Vorräten eingedeckt 😊 .

Spezielles Hefegebäck für Ostern gab es in den USA nicht. Ostern wurde auch nicht groß gefeiert. Das hat mir aber nichts ausgemacht. Ich fand es spannend, wie anders die Feiertage in den USA verbracht wurden als in Österreich. Außerdem habe ich mich ja schon auf meine pastelligen M&Ms gefreut 🙂 !

Und wieder zurück in die Gegenwart

Für mich ist Ostern ein wirklich schönes Fest. Ein Fest voller Süßigkeiten und Leckereien und Spaß – beim Eier-Suchen zum Beispiel!

Und ein Fest, bei dem man sich Zeit nimmt für ausgiebige Oster-Frühstücke und Oster-Jausen mit der Familie. Mit Ostereiern, frischem Brot, und Hefegebäck – das gehört für mich einfach dazu. Und wenn ich mal nicht die Zeit habe, den Osterstriezel selber zu backen, dann kaufe ich ihn auf dem Wochenmarkt. Ostern ohne Hefestriezel oder Hefe-Hase oder Osterpinze, das geht nicht!

So bereitest du die kleinen Osterkränze aus Hefeteig zu

Das Rezept für diese süßen Osterkränze aus Hefeteig habe ich aus Das große Sacher Backbuch* (Werbung). Ich habe das Rezept leicht abgeändert. Statt einem Striezel gibt es bei mir vier kleine Kränze.

Und statt frischer Hefe habe ich Trockenhefe verwendet. Eigentlich ist das ja nicht nötig ist, aber ich ich seit einiger Zeit damit eine Art Dampfl: Ich rühre die Trockenhefe und etwas Zucker in die warme Milch und lasse die Mischung einige Minuten stehen. Die Hefe beginnt sofort zu arbeiten. Die Mischung knete ich dann mit den restlichen Zutaten zu einem glatten Hefeteig.

Osterkränze aus Hefeteig, aufgeschnitten von oben.

Mir kommt vor, dass der Hefeteig dadurch besser geht, als wenn ich die Trockenhefe einfach mit allen Zutaten zu einem Hefeteig knete. Das klappt bei mir zwar immer, aber mit der Auflöse-Methode fühle ich mich wohler.

Außerdem stellt sich mit dieser Methode heraus, ob die Hefe noch Triebkraft hat. Wenn sich in der Milchmischung nichts tut, wird auch der Hefeteig nicht gehen. So muss ich nur die Milch entsorgen und erspare mir Frust beim Backen.

Wie immer bei Hefeteig ist es auch bei diesem Rezept wichtig, dass du die Zutaten mindestens fünf Minuten knetest, gerne mehr. Ich mache das mit dem Knethaken der Küchenmaschine. Der Hefeteig sollte glatt und geschmeidig sein und sich vom Schüsselrand lösen.

Dieser Hefeteig ist sehr weich und leicht klebrig. Falls er zu klebrig sein sollte und sich gar nicht vom Schüsselrand löst, kannst du noch 1-2 Esslöffel Mehl einarbeiten.

Er muss nun zwei Mal gehen: Das erste Mal gleich nach dem Kneten. Du deckst den Hefeteig mit einem Küchentuch ab und lässt ihn 30-40 Minuten an einem warmen Ort gehen. Er sollte sich etwa verdoppeln.

Nach der ersten Gehzeit in der Schüssel formst du die vier kleinen Osterkränze. Dabei musst du Hände und Arbeitsfläche gut mit Mehl bestäuben; der Teig ist ja sehr weich und lässt sich sonst nicht verarbeiten.

Die kleine Osterkränze müssen nun ein zweites Mal gehen. Diesmal auf dem Blech, und wieder unter sauberen Küchentüchern.

Bevor es ins Backrohr geht, bestreichst du sie noch mit einer Mischung aus Eigelb und Schlagrahm und bestreust sie mit Hagelzucker. Dann geht es ab ins Rohr.

Ich finde diese Osterkränze aus Hefeteig herrlich. So gut! Sie sind flaumig und saftig; nicht so trocken wie das Hefegebäck aus dem Supermarkt oder leider manchmal beim Bäcker. In Frischhaltefolie eingewickelt sind die Osterkränze aus Hefeteig auch am Tag nach dem Backen noch wie frisch gebacken!

Osterkränze aus Hefeteig, Anschnitt.

Zuletzt mache ich noch ein Geständnis: Ich weiß nicht, warum – ich stehe auf Hagelzucker. Wenn wir Hefestriezel kaufen, drehe ich immer den Papiersack um und schüttle den restlichen Hagelzucker, der sich dort angesammelt hat, in meine Hand und knabbere ihn. Bei den selbstgebackenen Osterstriezeln und Osterkränzen nasche ich den Hagelzucker, der auf das Blech gepurzelt ist. Ungesund, ich weiß. Aber lecker!

Hier findest du noch mehr Hefegebäck:

Hab einen feinen Tag!

Kleine Osterkränze aus Hefeteig

Zutaten

Teig
250 ml Milch, laktosefrei
7 g Trockenhefe (Alternativ: 30 g frische Hefe)
550 g Mehl
100 g Kristallzucker
2 große Eier, Zimmertemperatur
1 Prise Salz
Abgeriebene Schale von ½ unbehandelten Zitrone
100 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Zum Bestreichen und Betreuen
1 Eigelb
2-3 EL Schlagrahm, laktosefrei
Hagelzucker

Zubereitung

1. Die Milch in einem kleinen Topf auf niedriger Hitze leicht erwärmen. Sie darf nicht wärmer sein als maximal 40 °C; wenn die Milch zu heiß ist, geht der Hefeteig nicht auf. 1 EL Zucker und die Trockenhefe einrühren. 5 Minuten stehen lassen.
2. Die Butter bei niedriger Hitze zerlassen und zur Seite stellen.
3. Mehl, Zucker, Eier, Salz und Zitronenschale in eine große Rührschüssel geben. Die Milchmischung und die zerlassene Butter dazu geben. Alles mit dem Knethaken der Küchenmaschine 5-10 Minuten lang gründlich verkneten. Der Teig soll glatt und geschmeidig sein und sich von der Schüssel lösen. Falls er zu klebrig ist, 1-2 weitere Esslöffel Mehl einarbeiten. Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch bedecken und den Hefeteig etwa 30-45 Minuten an einem warmen Ort rasten lassen. Er sollte sein Volumen etwa verdoppeln (= 1. Gehzeit).
4. Zwei Backbleche mit Backpapier belegen.
5. Den Teig kurz durchkneten und in vier Stücke teilen. Jedes Stück dritteln, aus den drei Teigstücken Stränge von 25-30 cm Länge formen. Die Stränge zu einem Zopf formen: Abwechselnd den rechten und den linken Strang über den mittleren Strang legen. Den Anfang und das Ende des Zopfes verbinden, sodass ein kleiner Kranz entsteht. Den Osterkranz auf das Backpapier legen. Aus den drei weiteren Stücken ebenfalls kleine Kränze formen. Auf jedes Backblech 2 Osterkränze geben, mit ausreichend Abstand dazwischen. Mit einem sauberen Küchentuch bedecken und etwa 30´ gehen lassen (= 2. Gehzeit).
6. Das Backrohr vorheizen auf 170° C Ober-/Unterhitze.
7. Das Ei versprudeln und mit dem Schlagrahm vermischen. Die Osterkränze damit bestreichen. Mit Hagelzucker bestreuen.
8. Die Osterkränze je nach Backrohr ca. 25-30´ backen. Wenn sie goldgelb sind, aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen.

Osterkränze aus Hefeteig.

Am besten frisch genießen! Zum Aufbewahren in Frischhaltefolie wickeln.

*Werbung/Affiliate Link: Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

Für Pinterest

4 Comments

  1. Liebe Eva,
    das mit den M&Ms ist ja eine witzige Geschichte! Ich stimme dir zu, Ostern ist ein wirklich schönes Fest. Zumindest außerhalb von Coronazeiten. Man kann ein tolles Familienfrühstück machen und die Kleinsten suchen Ostereier. Dazu deine wunderbar flauschigen Osterkränze und der Festtag ist perfekt! Das Rezept werde ich mir abspeichern! Danke dafür ❤️

    Ich wünsche dir eine schöne Woche
    Liebe Grüße Maren

    • Eva Dragosits

      Liebe Maren,
      rückblickend war das mit den M&Ms schon sehr lustig 🙂 ! Ich mag sie immer noch am liebsten in diesen Feiertags-Farben, nur findet man sie hier bei uns selten 🙂 .
      Hoffentlich ist heuer zu Ostern wenigstens eine kleine Feier möglich. Irgendwann kommen wieder bessere Zeiten, da glaube ich ganz fest dran!
      Liebe Grüße und eine schöne Woche! Eva

  2. Das Rezept klingt ganz grossartig, liebe Eva, und macht seit langem mal wieder Lust aufs Backen.
    Könnte ich statt der Milch auch verdünnte Sahne verwenden? Das wäre besser für mich.
    Lieben Gruss von Mallorca
    Angelika

    • Eva Dragosits

      Liebe Angelika,
      das klappt sicher. Du kannst die Milch auch ganz weglassen und die Osterkränze nur mit verquirltem Ei bestreichen 🙂 !
      Liebe Grüße und Frohe Ostern!
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*