Orientalisches Millionaire´s Shortbread

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

Orientalisches Millionaire´s Shortbread ist eine wahre Geschmacksexplosion! Da trifft süß auf bitter auf salzig – und es schmeckt absolut harmonisch. Eine unerwartete Kombination, ungewohnt für meine Geschmacknerven. Und richtig geil!

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

Orientalisches Millionaire´s Shortbread nach einem Rezept aus Yotam Otolenghis SWEET: Süße Köstlichkeiten* (Werbung) habe ich heuer Anfang März gebacken, am 8. März. Ich fand diese diesen ungewöhnlichen Schnitten faszinierend und wollte sie ganz schnell auf den Blog bringen.

Dann kam es anders als geplant: Corona brachte alle Pläne durcheinander. Orientalische Millionaire´s Shortbread wurde schlagartig unwichtig. Es ging um andere Dinge. Um die Gesundheit, den Zusammenhalt in der Gesellschaft. Um das Schaffen neuer Strukturen, das Überdenken von beruflichen und privaten Werten und Wegen. Für Rezepte hatte ich in dieser Zeit keinen Kopf.

Das Orientalische Millionaire´s Shortbread ist mir erst letzte Woche wieder eingefallen: Ich habe die Speicherkarte aufgeräumt und stieß dabei auf die Bilder. Stell dir vor, ich konnte ich mich kaum mehr an das Shortbread erinnern!!! Es ist so unendlich lange her, dass ich es gebacken habe. Das war damals, vor Corona. Als die Welt noch ganz anders aussah als jetzt. Ich habe das Orientalische Millionaire´s Shortbread einfach vergessen!

Zum Glück habe ich mir direkt nach dem Backen einige Stichworte dazu aufgeschrieben. Sonst könnte ich jetzt nicht viel dazu erzählen.

Für mich ungewohnte Zutaten: Halwa und Tahin

Zwei der Zutaten für Orientalisches Millionaire´s Shortbread sind für mich ungewohnt: Mit Halwa und Tahin kenne ich mich nur wenig aus. Ich habe mir diese Zutaten einfach im Supermarkt in der Abteilung für ausländische Spezialitäten besorgt.

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

Halwa ist, grob gesagt, eine orientalische Süßware, meist hergestellt aus Sesammus und Zucker oder Honig und anderen Zutaten. Zäh, klebrig, sehr süß. Ich finde es sehr lecker, nur kann ich nicht viel davon essen – es sättigt sehr!

Tahin ist Sesammus. Wir haben es erst vor kurzem für uns entdeckt, und ich habe bisher nur wenig Erfahrung damit. Der nussige und leicht bittere Geschmack sagt mir zu, den mag ich sehr gerne. Nur zu dominant darf die Bitternote nicht sein!

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

Das erste Tahin, das wir gekauft haben, war für meinen Geschmack viel zu bitter und landete in der Tonne. Das zweite Tahin war wesentlich milder. Vermutlich gibt es große Unterschiede bei Qualität und Geschmack – ich muss mich da erst herantasten!

Orientalisches Millionaire´s Shortbread: Drei Schichten

Das Orientalische Millionaire´s Shortbread besteht aus drei Schichten: Einem herrlichen Shortbread, einer Füllung aus Halwa und Tahin, und einem köstlichen Tahin-Karamell.

Der Shortbread Boden ist genial. Er wird mit flüssiger Butter zubereitet und wird dadurch nicht knackig hart, sondern er bleibt weich. Ich fand es fantastisch! Dieses Shortbread werde ich mir merken und definitiv auch in andere Rezepte einbauen.

So weit, so gut. Der Boden passte also schon mal. Bei der zweiten Schicht war ich allerdings sehr skeptisch. Bei normalem Millionaire´s Shortbread besteht die mittlere Schicht aus Karamell. Beim Orientalischen Millionaire´s Shortbread ist sie aus einer Mischung aus Halwa und Tahin.

Beim Kosten war ich nicht gerade begeistert – die Mischung schmeckte sehr intensiv nach Sesam, viel zu stark für meinen Geschmack. Definitiv nicht meins. Ich war mir ziemlich sicher, dass ich das Orientalische Millionaire´s Shortbread nicht auf dem Blog vorstellen würde.

Meine Motivation war also nicht mehr sehr groß. Weitergemacht habe ich trotzdem. Man muss neuen Geschmäckern ja auch eine Chance geben, oder?

Orientalisches Millionaire´s Shortbread
Hier kannst du das Tahin-Karamell gut sehen.
Die Meersalzflocken obendrauf fehlen aber noch.

Die dritte Schicht war dann der Hammer. Das Tahin-Karamell ist unglaublich lecker! Zuerst wird ein dunkles Karamell gekocht, dann kommen Butter und Schlagrahm dazu. Zuletzt werden Tahin und Salz untergerührt. Boah, das schmeckt vielleicht gut! Mir fehlen direkt die Worte. Ich habe mich jedenfalls dabei erwischt, wie ich den Topf ausgeschleckt habe – das mache ich normalerweise nie!

Insgesamt war das Orientalische Millionaire´s Shortbread ein echtes Erlebnis. Es schmeckte völlig anders, als ich es von meinen gewohnten Kuchen und Torten kenne. Bitter und süß und salzig, gleichzeitig crunchy durch den Boden und cremig durch Füllung und Glasur. Köstlich. Mich versetzten die Schnitten mit ihrem orientalischen Geschmack sofort in Urlaubsstimmung! Ich kann es nur nochmals betonen: Eine wirklich ungewöhnliche, besondere Kombination – richtig gut!

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

Vielleicht interessieren dich ja auch folgende Rezepte:

Hab einen feinen Tag!

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

  • Portionen: 1 quadratische Backform mit 20 x 20 cm
  • Drucken

Zutaten

Shortbread
40 g Staubzucker
35 g Speisestärke (ich: Maizena)
40 g Zucker
175 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
½ TL Vanilleexttrakt oder 1 TL Vanillezucker
250 g Mehl
1 Prise Salz

Halwa-Schicht
200 g Halwa
80 g Tahin (helles Sesammus)

Tahin-Karamell
200 g Zucker
120 ml Wasser
100 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
89 g Schlagrahm, Zimmertemperatur (laktosefrei)
150 g Tahin (helles Sesammus)
¼ TL Meersalzflocken

Außerdem
Meersalzflocken zum Bestreuen

Zubereitung Shortbread

1. Backrohr vorheizen auf 200 °C Ober-/Unterhitze. Eine quadratische Backform mit zwei Streifen von zugeschnittenem Backpapier so auskleiden, dass das Papier an den Rändern über die Form hängt. Die Schnitten sollen daran aus der Form gehoben werden können.
2. Die Butter in einem kleinen Topf auf dem Herd bei niedriger Hitze zerlassen und etwas auskühlen lassen.
3. Staubzucker und Speisestärke in eine Rührschüssel sieben. Den Zucker dazu geben. Die Schüssel in die Küchenmaschine geben und alles mit dem Rührhaken auf mittlerer Stufe vermischen. Während die Maschine läuft, die zerlassene Butter langsam dazu gießen. Vanilleextrakt oder Vanillezucker einrühren. Die Küchenmaschine auf niedrige Stufe schalten. Mehl und Salz dazu sieben und rühren, bis sich alles zu einem glatten Teig verbunden hat.
4. Den Teig in die Backform geben und verteilen, die Oberfläche mit den Händen glatt drücken. 25 Minuten auf der zweiten Stufe von unten backen. Das Shortbread sollte goldbraun sein. Aus dem Backrohr nehmen und auskühlen lassen.

Zubereitung Halwa-Schicht

Während das Shortbread kühlt, die Halwa-Schicht zubereiten: Halwa in kleine Stücke schneiden oder brechen. Mit dem Tahin in einer kleinen Schüssel verrühren.

Zubereitung Tahin-Karamell

Das Tahin-Karamell erst dann zubereiten, wenn das Shortbread kalt und mit der Halwa-Schicht bestrichen ist. Wenn du zu früh damit anfängst, wird es fest und lässt sich nicht mehr aufstreichen.
1. Den Zucker und das Wasser in einen kleinen Topf geben. Bei niedriger bis mittlerer Hitze erwärmen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dabei immer wieder umrühren. Dann auf mittlere bis starke Hitze schalten und aufkochen. Etwa 12 Minuten kochen lassen, bis mittel- bis dunkelbraunes Karamell entstanden ist (bei mir: ca. 8 Minuten). Das Karamell darf aber nicht verbrennen!
2. Während das Karamell kocht, die weiche Butter in kleine Würfel schneiden.
3. Den Topf mit dem mittel-/dunkelbraunen Karamell vom Herd ziehen. Die Butter und den Schlagrahm dazugeben. Achtung, das kann spritzen! Mit einem Schneebesen unterrühren, bis sich die Butter aufgelöst hat und die Mischung glatt ist. Das Tahin und die Meersalzflocken untermischen.
4. Das Tahin-Karamell gleichmäßig auf der Halwa-Schicht verteilen. Das Orientalische Millionaire´s Shortbread mindestens vier Stunden kalt stellen. In Riegel von ca. 10 x 2,5 cm schneiden. Mit Meersalzflocken bestreuen.

Orientalisches Millionaire´s Shortbread

*Affiliate Link/Werbung. Wenn du über diese Link bestellst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

Für Pinterest

4 Comments

  1. Das sieht köstlich aus.
    lg Barbara

  2. Liebe Eva,
    das ist wirklich eine interessante Kombination – ich habe noch nie ein Rezept mit Halva als Zutat gefunden. Aber ich liebe Sesam, ich liebe Karamell und ich liiiiiiebe Shortbread – und werde dir ein Feedback senden, sobald sich diese orientalische Leckerei auf dem Servierteller befindet. Jetzt wollte ich nur meine Begeisterung ausdrücken.

    • Eva Dragosits

      Liebe Andrea,
      ich bin schon gespannt darauf, wie du dieses Shortbread findest! Für mich war es wirklich ungewohnt, aber unglaublich harmonisch und lecker. Ich freue mich schon auf dein Feedback!
      Liebe Grüße
      Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*