Startseite » Süße Kleinigkeiten » Selbstgemachte Marshmallows – so einfach und lecker

Selbstgemachte Marshmallows – so einfach und lecker

So einfach zu machen und sooo lecker: Mit dem Marshmallow-Grundrezept machst du die allerbesten Marshmallows – die schmecken viel besser als gekaufte Marshmallows. Süß, zuckrig, schaumig! Hach. Wenn du Marshmallows magst, wirst du dieses Rezept lieben!

Selbstgemachte Marshmallows

Marshmallow-Grundrezept: So einfach geht´s

Das Marshmallow-Grundrezept ist erstaunlich einfach! Ich hatte im Hinterkopf, dass sie aus einer Eiweiß-Schaummasse sind, aber nix da. Es ist viel einfacher. Hier erkläre ich dir, wie es geht.

Marshmallow Zubereitung

Schritt 1: Du vermischt du etwas Speisestärke und Staubzucker in einer kleinen Schüssel. Diese Mischung ist unglaublich wichtig: Die Marshmallow-Masse ist nämlich so was von klebrig! Die Speisestärke-Mischung sorgt dafür, dass du die Masse verarbeiten kannst und nicht daran festklebst.

Schritt 2: Du ölst eine Form von ca. 20 x 20 sehr gut ein und bestäubst sie gut mit der Stärkemischung. Idealerweise nimmst du eine Form mit Hebeboden. Wenn du keine solche Form hast, ölst du deine Form leicht ein und kleidest sie mit Frischhaltefolie aus. Dann ölst du die Folie und bestäubst sie mit der Stärkemischung.

Schritt 3: Jetzt rührst du Pulvergelatine in Flüssigkeit an und lässt sie 2 Minuten quellen.

Schritt 4: Du siebst Staubzucker in eine große Rührschüssel.

Schritt 5: Die Gelatinemischung kochst du auf, dann gibst du sie zum gesiebtem Staubzucker.

Schritt 6: Mit dem Handmixer rührst du die Mischung 4-5 Minuten lang zu einer schaumigen, luftigen, zuckrigen Masse. Zuerst rührst du auf niedriger Stufe, bis sich alles verbunden hat. Sonst fliegt dir der Staubzucker um die Ohren! Dann schaltest du auf hohe Stufe und rührst. Die Masse wird dabei immer heller, schaumiger und luftiger. Und größer. Viel größer! Und fluffiger!

Schritt 7: Du füllst die fertige Marshmallow-Masse in die Form und streichst sie glatt. Das machst du mit einem Teigspatel oder einer kleinen Tortenpalette; die hast du vorher leicht eingeölt. Das Öl verhindert, dass das Messer kleben bleibt.

Schritt 8: Die Marshmallow-Masse muss jetzt etwa eine Stunde trocknen.

Schritt 9: Du bestreust die Arbeitsplatte, ein Schneidbrett oder eine Silikonmatte gründlich mit der Stärkemischung. Darauf stürzt du die Marshmallow-Platte.

Schritt 10: Mit einem leicht eingeölten, scharfen Messer schneidest du sie in Würfel von etwa 3 x 3 cm, oder auch einer anderen Größe. Du kannst auch mit einem Ausstecher Formen ausstechen, wenn du möchtest. Herzen oder Kreise zum Beispiel.

Die Marshmallows nach dem Grundrezept sind jetzt fertig. Du kannst sie dir gleich schmecken lassen, oder sie weiter dekorieren, so wie weiter unten beschrieben.

Marshmallow Zubereitung

Diese Dinge sind beim Marshmallow-Grundrezept wichtig:

  • Du musst die Form sehr gut und gründlich mit Speiseöl einfetten und mit einer Speisestärke-Staubzucker-Mischung bestäuben. Das Marshmallow-Zeug klebt und pickt. Ohne Öl und Zuckermischung bekommst du sie nicht aus der Form.
  • Für das Marshmallow-Grundrezept brauchst du eine große Rührschüssel! Die Marshmallow Masse wird beim Rühren größer und größer, klettert die Rührhaken hoch, breitet sich in der Schüssel aus. Sie nimmt deutlich mehr Platz ein, als man glauben möchte. Also: Nimm bitte die großen Rührschüssel!
  • Dein Mixer muss wirklich stark und leistungsfähig sein. Der bekommt beim Rühren nämlich ordentlich was zu tun. Die Marshmallow-Masse wird immer zäher und immer voluminöser. Der Mixer muss richtig arbeiten und sollte das schaffen, ohne durchzubrennen!
  • Die Teigspatel und Messer zum Glattstreichen und Schneiden musst du gut einölen. Ansonsten kleben sie an der Masse fest.
  • Das Schneidbrett, die Arbeitsfläche oder Silikonmatte, auf dem du die Marshmallows in Würfel schneidest, musst du sehr gut mit der Stärkemischung bestäuben. Wiederum: Die Masse ist unglaublich klebrig und pickig.
  • Wenn du die Marshmallows berührst, teilst oder dekorierst, bestäubst du vorher deine Hände gut mit der Stärkemischung. Sonst klebst du fest. Die Stärkemischung ist deine Rettung!
Marshmallows Grundrezept

Marshmallow-Variationen

Das Grundrezept habe ich aus der Lecker Bakery Special 2014. Du kannst es auch sehr einfach variieren und durch Aromen und Gewürze ergänzen. Du kannst zum Beispiel Vanillezucker zum Staubzucker geben und bekommst so ein leichtes Vanillearoma. Auch Zimt müsste sehr gut schmecken; das habe ich aber nicht ausprobiert.

Selbstgemachte Marshmallows

Du kannst auch einen Teil der Flüssigkeit, in der du die Gelatine auflöst, durch Fruchtsaft oder Sirup ersetzen, zum Beispiel durch Kirschsaft oder Vanillesirup/Karamellsirup. Ich würde Saft oder Sirup etwas verdünnen, damit der Geschmack nicht zu intensiv wird und die Marshmallows zu süß werden, habe das aber noch nicht ausprobiert. Versuch´s einfach. Du kannst nicht viel falsch machen!

Ich habe jedenfalls experimentiert und meine Marshmallows ordentlich aufgehübscht: Köstliche Schokolade-Erdbeer-Vanille Marshmallows sind es geworden. Die waren ein Renner bei der Tochter und ihren Freundinnen, und bei mir auch. Hüpf gerne rüber und lass dich inspirieren!

Marshmallows Grundrezept

Marshmallows gab es hier schon mal.

Marshmallows gab es hier schon mal, und zwar bei den Brownie-Cupcakes mit Marshmallow-Topping. Die habe ich 2014 gemacht, in meinem zweiten Blogjahr. Ewig her ist das.

Ich habe die Marshmallows dann irgendwie vergessen – bis ich letzte Woche wieder auf das Rezept gestoßen bin und einen neuen Versuch gestartet habe. Ich bin echt froh darüber! Die Dinger kommen bei Familie und Freunden super an. Wenn man mal angefangen hat zu naschen, ist das Aufhören richtig schwer!

Selbstgemachte Marshmallows

Die Cupcakes mit Marshmallow-Topping waren lecker, aber irgendwie unpraktisch zu essen. Das Topping ließ sich mit der Gabel nur schwer zerteilen und ist immer wieder zurückgefedert. Die Cupcakes haben sich gewehrt 😅!

Als Würfel gefallen sie mir die Marshmallows besser als als Cupcake Topping (wobei das schon auch sehr lecker war!). So lassen sie sich auf einen Haps in den Mund stecken und genießen, ganz ohne den Umweg über die Gabel.

Selbstgemachte Marshmallows

Hast du schon mal Marshmallows selbstgemacht? Ich kann es nur empfehlen. Die Zubereitung ist wirklich einfach und macht Spaß. Und der Geschmack ist viel besser als bei gekauften Marshmallows!


Hier sind noch mehr einfache Rezepte:

Schau gerne rüber und hole dir Appetit. Ich wünsche dir einen schönen Tag!

Marshmallows Grundrezept laktosefrei glutenfrei

1 Stunde Ruhezeit
36 Würfel

Marshmallows sind ganz einfach zu machen. Hier findest du ein Grundrezept.

Zutaten

  • Marshmallows
  • 250 g Staubzucker
    2 Pckg. gemahlene Gelatine
    150 ml kaltes Wasser

  • Stärkemischung
  • 1 EL Staubzucker
    1 EL Speisestärke

  • Außerdem
  • neutrales Speiseöl

Zubereitung

  • Stärkemischung zubereiten: Staubzucker sieben, mit der Speisestärke vermischen.
  • Form gut ölen. Gründlich mit der Stärkemischung bestäuben.
  • Staubzucker in eine große Rührschüssel sieben.
  • Wasser in einen kleinen Topf geben. Gelatine einrühren. 2 Minuten quellen lassen, dann unter Rühren aufkochen.
  • Die heiße Gelatinemischung zum Staubzucker geben und sofort mit dem Handrührer 4 Minuten lang rühren, erst auf mittlerer Stufe, bis sich alles verbunden hat, dann auf hoher Stufe. Die Masse wird immer schaumiger und braucht viel Platz.
  • Die Mischung in die Form geben und mit einem eingeölten Teigspatel oder Tortenspatel glatt streichen. 1 Stunde ruhen lassen.
  • Arbeitsfläche, Silikonmatte oder Schneidbrett gut mit der Stärkemischung bestäuben. Die Marshmallow-Platte darauf stürzen. Mit einem eingeölten Messer in Würfel von 3-4 cm Größe schneiden. Die Würfel voneinander trennen, an allen Seiten leicht mit der Stärkemischung bestäuben.

Anmerkungen zum Rezept

  • Die Marshmallows in einer luftdichten Dose aufbewahren, damit sie weich bleiben. Sie sollten etwa 2 Wochen haltbar sein.
  • Wenn du glutenfreie Marshmallows willst, musst du bei der Speisestärke darauf achten, dass sie glutenfrei ist.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*