Schoko Schock Cookies

Ein Freund von mir ist Bäcker und sehr experimentierfreudig. Da gibt es schon mal Schokolade mit extra-scharfem Chili oder Lavendel-Kekse in seiner Bäckerei. Von mir bekommt er zum Geburtstag diese Schoko Schock Cookies geschenkt, mitsamt dem Rezept – vielleicht schmecken sie ihm ja!

Schoko Schock Cookies 1

Das Original-Rezept für die Schoko Schock Cookies stammt aus Cynthia Barcomi’s Backbuch* (Werbung). Sie verwendet weiße Schokolade, ihr Rezept enthält also Laktose. Ich habe sowohl ihre Variante gebacken als auch für mich selbst eine laktosefreie Variante, bei der ich die weiße Schokolade durch Walnüsse ersetzt habe. Ehrlich gesagt schmeckt mir diese Version sogar besser als die mit weißer Schokolade. Die Walnüsse passen hervorragend zu dem dunklen Schokoladeteig und geben den richtig schokoladigen Schoko Schock Cookies Biss.

Schoko Schock 3

Ich wollte die Schoko Schock Cookies erst gar nicht veröffentlichen, weil sie nicht so flach und schön wurden, wie ich es erhofft habe. Als sich dann die Kinder ein Cookie nach dem anderen schnappten, habe ich eines gekostet – und meine Meinung geändert. Die Cookies sind nicht zu süß und schmecken herrlich intensiv und harmonisch nach Schokolade. Genau richtig also.

Schoko Schock Cookies

  • Portionen: Ca. 30 große Kekse
  • Drucken

Zutaten
300 g Mehl
100 g Kakao (evtl. gesiebt)
1 TL Natron
1 TL Salz
250 g weiche Butter
200 g Zucker
1 EL Zuckerrübensirup
1 TL Vanillezucker
2 große Eier, Raumtemperatur

Variante 1 (= mit Laktose):
150 g Zartbitterschokolade, grob gehackt
150 g weiße Schokolade, grob gehackt
Glasur
50 g weiße Schokolade

Variante 2 (= laktosefrei)
150 g Zartbitterschokolade, laktosefrei, grob gehackt
150 g Walnüsse, grob gehackt
Glasur
100 g Vollmilchschokolade, laktosefrei

Zubereitung
Backrohr auf 190° vorheizen (Heißluft: 180°). Backbleche mit Backpapier belegen.

Mehl, Kakao, Natron und Salz in einer Schüssel vermischen.

Butter, Zucker und Sirup in der Küchenmaschine/mit dem Handmixer schlagen, bis die Mischung hell und fluffig ist. Eier und Vanillezucker einrühren und weitere drei Minuten schlagen.

Die Mehl-Kakao-Mischung dazugeben und mit der Küchenmaschine oder dem Handmixer auf niedriger Stufe einrühren, oder mit einem Kochlöffel. Der Teig wird relativ schwer und fest.

Variante 1 (= mit Laktose): Die gehackte Schokolade dazugeben und mit einem Kochlöffel unterheben.

Variante 2 (= laktosefrei): Die gehackte Schokolade und die gehackten Walnüsse dazugeben und mit einem Kochlöffel unterheben.

Den Teig mit einem Esslöffel auf die Backbleche geben und ca. 10-13 Minuten backen. Vorsicht, die Kekse verbrennen am Rand sehr schnell! Lieber etwas früher herausnehmen als zu spät; sie werden beim Abkühlen fester.

Die Kekse auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Glasur
Die Kekse nebeneinander auf ein Kuchengitter, ein Backblech oder ein Backpapier legen. Achtung: Wenn du ein Kuchengitter verwendest, lege ein Backpapier darunter – das spart eine Menge Mühe beim Saubermachen nach dem Glasieren!

Für Variante 1 weiße Schokolade, für Variante 2 laktosefreie Vollmilchschokolade klein hacken. Im Wasserbad oder auf dem Herd bei niedrigster Hitze schmelzen. Die flüssige Schokolade in einen kleinen Plastiksack geben und ein Eck abschneiden, sodass du einen Spritzbeutel erhältst.

Den Spritzbeutel diagonal über die Kekse bewegen und die Kekse mit dünnen Schokolademustern glasieren.

Ergibt etwa 30 große Kekse.

*Werbung / Affiliate Link. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*