Startseite » Kuchen & Torten » Köstlicher Apple Pie nach amerikanischem Rezept, laktosefrei

Köstlicher Apple Pie nach amerikanischem Rezept, laktosefrei

Apple Pie ist ein typisch amerikanischer Kuchen, ein Klassiker. Ich kann es verstehen: Unter einer buttrigen Kruste aus vielen hübschen Herzen versteckt sich eine köstlich-aromatische Apfelfüllung, verfeinert mit Pekannüssen. Ein wunderbarer herbstlicher Kuchen!

Amerikanischer Apfelkuchen von oben, mit Staubzucker bestäubt

Apple Pie mit einem Deckel aus Herzen – so schön!

Heute halte ich mich kurz. Es ist nicht mein bester Tag. Ich will einfach nur den Beitrag fertig bekommen und mich danach erholen 😊 .

Hier also die kurze Beschreibung zu diesem Apple Pie, einem amerikanischem Apfelkuchen: Das Rezept habe ich aus Martha Stewarts Pies & Tarts* (Werbung/Affiliate Link). Ich habe es ein bisschen abgewandelt und an meinen Geschmack angepasst.

Amerikanischer Apfelkuchen, 1 Stück wird herausgehoben

Mich hat vor allem die Optik des Apple Pies fasziniert. Der Pie hat nicht, wie man es sonst oft sieht, einen geschlossenen Deckel. Stattdessen wird er mit ausgestochenen Formen aus Teig belegt. Mit Keksen oder Plätzchen, sozusagen.

Im Original ist er mit ausgestochenen Blättern belegt. Leider hatte ich keine solchen Ausstecher daheim. Aber die Herzen finde ich auch sehr hübsch!


Das Geheimnis bei der Zubereitung: Kühlen, Kühlen, Kühlen

Der Teig ist eine Pâte Briseé, eine Art Mürbteig mit hohem Butteranteil und ohne Ei. Der Teig ist sehr weich – und das ist der Grund dafür, dass dieses Rezept so lange ist 🙂 !

Der Teig muss nämlich immer wieder gekühlt werden. Sobald er weich wird, lässt er sich kaum mehr verarbeiten. Dann muss er wieder in den Kühlschrank. Das ist das ganze Geheimnis hinter diesem Apple Pie!

Apple Pie, 1 Stück auf Teller, hinten der Kuchen

Im Rezept beschreibe ich detailliert, wie du den Teig verarbeitest. Hier auch wieder die Kurzfassung: Den fertigen Teig teilst du in drei Teile. Der erste Teil kommt sofort in die Tarteform. Die beiden anderen Teile rollst du zwischen Frischhaltefolie flach aus. Alles kommt nun für 30 Minuten oder mehr in den Kühlschrank.

Ich habe den ausgerollten Teig dafür auf einen sogenannten Kuchenretter* (Werbung/Affiliate Link) gelegt. Das ist eine große Edelstahlplatte, mit der du zum Beispiel fertige Torten vom Kuchengitter auf die Tortenplatte transportieren kannst. Du schiebst den Kuchenretter unter das fertige Stück und hebst es einfach auf die Tortenplatte. Sehr praktisch!

Für das Kühlen der Teigplatten war der Kuchenretter ideal. Die Teigplatten lagen wunderbar flach darauf. Wenn du keinen Kuchenretter hast, nimmst du flache Teller oder flache Platten.


So geht´s weiter: Sauberes Arbeiten ist gefragt

Während der Teig kühlt bereitest du die köstliche Apfelfüllung zu. Das geht ganz einfach: Äpfel schälen, vierteln, Kerngehäuse ausschneiden; Äpfel in dünne Spalten schneiden, mit den restlichen Zutaten vermischen.

Jetzt geht es ans Herzerl-Ausstechen: Du holst die beiden Teigplatten aus dem Kühlschrank und stichst ca. 65 Herzen von ca. 4 cm Größe aus; sicherheitshalber einige mehr. Als Reserve. Wie schon oben erwähnt: Sobald der Teig weich wird, muss er wieder kühlen. Dann geht es wieder weiter mit dem Ausstechen.

Die fertigen Herzen müssen ebenfalls kühlen, bevor sie auf den Apple Pie kommen.

Apple Pie, Zubereitung: Herzen für die Deko
Die ausgestochenen Herzen auf dem Kuchenretter

Nächster Schritt: Den Apple Pie zusammensetzen

Jetzt ist es fast geschafft: Du holst die Form mit dem Boden aus dem Kühlschrank und füllst die Apfelfülle ein.

Apple Pie, Zubereitung

Dann kommt der Teil, den ich besonders gerne mache: Du bestreichst jedes Herz auf der Rückseite mit Wasser und legst die Herzen überlappend und dekorativ auf die Tarte.

Bei den ersten beiden Reihen am besten einmal „normal“ und einmal „kopfüber“, sodass keine Lücken entstehen. Bei der letzten Reihe mit den Spitzen nach innen. Bei den Bildern oben siehst du, wie ich es gemacht habe.

In der Mitte bleibt ein Loch. Das soll so sein; der Dampf kann dadurch entweichen.

Jetzt bestreichst du den Apple Pie mit einer Eier-Schlagrahm-Mischung und bestreust ihn mit Zucker. Der Apfelkuchen muss jetzt nochmal kühlen, dann darf er ins Rohr.

Mein Apple ist leider einen Tick dunkel geworden. Die Herzen kann man gar nicht mehr so gut erkennen! Zum Glück ist er nur dunkel, und nicht verbrannt.

Ich habe einige Bilder vom amerikanischen Apfelkuchen direkt nach dem Backen gemacht, z pur und nackig. Dann habe ich ausgiebig Staubzucker darüber gestreut.

Ich persönlich finde ihn pur sehr ansprechend. Das kannst du aber halten, wie du willst!

Vom Geschmack her war der Apple Pie perfekt. Der Teig schmeckte schön buttrig und war wenig süß, und auch die Füllung war nicht zu süß, sondern schön aromatisch.

Die Pekannüsse sind im Originalrezept nicht dabei, die waren meine Idee – und machen sich hervorragend! Sie geben der weichen Apfelfüllung einen schönen Biss.

Amerikanischer Apple Pie, 1 Stück auf Teller, Gabel sticht ein Stück ab

Hier sind noch mehr herbstliche Kuchen

Hüpf rüber und schau rein. Vielleicht ist ja Inspiration für dich dabei. Ich gehe mich jetzt erholen – und wünsche dir einen wunderschönen Tag!

Apple Pie, Apfelkuchen nach amerikanischem Rezept, laktosefrei

Kochzeit

40

Minuten
je 30 min, mehrmals
20 min bei 200 °C Ober-/Unterhitze; 45-60 min bei 175 ° Ober-/Unterhitze
1 Tarteform, 26 cm

Apple Pie nach amerikanischem Rezept: Unter einer buttrigen Kruste aus Herzen versteckt sich eine aromatische Apfelfüllung mit Pekannüssen.

Zutaten

  • Pâte Brisée, Teig
  • 450 g Mehl
    340 g kalte Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
    1,5 TL Salz
    2 TL Zucker
    60-180 ml eiskaltes Wasser

  • Apfelfüllung
  • ca. 1,3 kg säuerliche Äpfel (Topaz, Elstar)
    50 g Zucker
    50 g brauner Zucker
    50 g Pekannüsse, grob gehackt
    2 TL Vanillepaste (alternativ: 2 EL Vanillezucker)
    3 EL Rum
    1 TL gemahlene Zimtblüten oder Zimt

  • Außerdem
  • 1 Eigelb
    1 EL Schlagrahm, laktosefrei
    1-2 EL Zucker

Zubereitung

  • Tarteform (26 cm Durchmesser) einfetten. Backblech mit Backpapier belegen.
  • Mehl, Salz und Zucker in einer großen Rührschüssel vermischen. Die Butter in kleine Stücke schneiden und dazugeben. Mit dem K-Haken der Küchenmaschine rühren, bis sich alles zu groben Klumpen verbindet. Größere Stücke Butter sind in Ordnung. Ca. 60 ml Wasser dazu geben und pulsierend einarbeiten, bis sich alles gerade so verbindet. Falls die Mischung zu trocken ist, esslöffelweise Wasser zufügen. Falls der Teig klebt, esslöffelweise Mehl zugeben. Zuletzt mit den Händen kurz zu einem glatten Teig kneten.
  • Teig dritteln. Das erste Drittel auf der bemehlten Arbeitsfläche mit dem bemehlten Teigroller zu einer Scheibe mit ca. 3 mm Stärke ausrollen. Scheibe vorsichtig um den Teigroller wickeln und über der Tarteform abrollen. Überstehende Kanten mit einem scharfen Messer abschneiden. Tarteform mit Frischhaltefolie bedecken und 30 min (oder mehr) im Kühlschrank kühlen.
  • Die beiden restlichen Teigteile folgendermaßen verarbeiten: Den Teig auf ein großes Stück Frischhaltefolie setzen. Folie nicht abtrennen, sondern so über den Teig klappen, dass links und rechts ausreichend Platz ist. Den Teig mit dem Teigroller zwischen der Folie zu einer etwa 3 mm dicken Platte ausrollen; die Form spielt keine Rolle. Auf eine ebene Unterlage legen (Blech, Backgitter, Kuchenretter) und 30 min im Kühlschrank kühlen.
  • Die Äpfel schälen, halbieren und vierteln. Kerngehäuse ausschneiden, die Äpfel in 3-4 mm dicke Spalten schneiden. In einer großen Rührschüssel mit den weiteren Zutaten für die Füllung vermischen.
  • Die beiden Teigplatten aus dem Kühlschrank nehmen. Obere Frischhaltefolie zurückklappen. Ca. 65 Herzen ausstechen. Falls der Teig zu weich wird, nochmals kühlen. Die Herzen auf eine ebene Unterlage legen und 10 min in die Kühltruhe geben.
  • Die Tarteform aus dem Kühlschrank nehmen, Apfelmischung einfüllen. Die Herzen aus der Kühltruhe nehmen. Jedes Herz auf der Rückseite mit kaltem Wasser bepinseln, dann in 3 Kreisen über der Apfelfüllung anordnen. Die Herzen sollen sich überlappen, damit möglichst wenig Lücken sind. Außen beginnen. Die Mitte bleibt offen.
  • Eigelb und Schlagrahm mit einer Gabel verrühren. Den Rand und die Herzen damit bestreichen, dann mit Zucker bestreuen. Apple Pie für 30 min in den Kühlschrank stellen.
  • Backrohr vorheizen auf 200 °C Ober-/Unterhitze. Backblech mit Backpapier belegen, Apple Pie darauf stellen und 20 min backen. Zurückschalten auf 175 °C. Weitere 45-60 min backen, bis der Apfelkuchen goldgelb ist. Aus dem Rohr nehmen, auf einem Kuchengitter abkühlen lassen. Achtung, er tropft eventuell, deshalb das Kuchengitter auf ein Backblech stellen!

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, nimmst du normale Butter und normalen Schlagrahm.

*Affiliate Link/Werbung. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Der Kaufpreis bleibt gleich. Ich bedanke mich für deine Unterstützung 🙂 .


Für Pinterest


Mehr aus der Kategorie


Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*