Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen

Manchmal sind die einfachen Kuchen die besten. Ich meine damit Kuchen, die „einfach“ ausschauen, aber trotzdem perfekt schmecken. Kuchen, die ohne aufwändige Dekoration auskommen. Kuchen, bei denen der Eigengeschmack der Zutaten voll zur Geltung kommt. Kuchen wie dieser Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen.

Der Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen schmeckt genau nach dem, was drin ist – Kakao, Haselnüssen, und fruchtigen Marillen. So wie er ist, ist er perfekt. Drin ist, was drauf steht!

Rund um Rezept und Zubereitung

Die Zubereitung des Kuchens ist relativ einfach. Ich schreibe „relativ“, weil es einen Knackpunkt gibt: Der Teig neigt nämlich zum Gerinnen. Es müssen sich ganze acht Eier mit einer Öl-Buttermasse verbinden, und zwar in einem ungünstigen Verhältnis mit zu viel Ei im Verhältnis zur Butter.

Das Rezept für den Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen stammt aus einem Gusto-Magazin von 2002. Ich backe den Kuchen jedes Jahr, der ist ein Fixpunkt in unserem jährlichen Kuchen-Kalender. Simpel, pur, flaumig, köstlich – schmeckt immer!

Damit es klappt und ihr das Gerinnen vermeidet, habe ich folgende Tipps für dich:

  • Achte darauf, dass Butter und Eier Raumtemperatur haben. Nimm sie also mindestens eine Stunde vor Backbeginn aus dem Kühlschrank, besser noch zwei Stunden vorher!
  • Rühr jedes Ei mindestens eine Minute lang gründlich unter die Buttermischung.
  • Wenn du die ersten vier Eier unter den Teig gerührt hast und siehst, dass der Teig leicht gerinnt, rührst du 1-2 Esslöffel der Mehl-Kakao-Mischung unter den Teig.

Falls sich die Eier komplett von der Buttermischung abtrennen, kannst du die Mischung sehr vorsichtig über Wasserdampf erwärmen und weiter rühren, bis sich Eier und Butter wieder verbinden.

Damit sollte mit deinem Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen alles klappen!

Marillen-Schoko-Haselnuss-Kuchen

Weitere einfache Kuchen findest du hier:

Hab einen feinen Tag!

Marille-Schoko-Haselnuss-Kuchen

  • Portionen: 1 Backblech, ca. 30 cm x 35 cm
  • Drucken

Zutaten
400 g Mehl
1 Messerspitze Backpulver
40 g Kakao, gesiebt
100 g geriebene Haselnüsse
8 Eier, Raumtemperatur
300 g Butter, Raumtemperatur (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
100 ml Sonnenblumenöl
1 Prise Salz
1 EL Vanillezucker
Schale von 1 Bio-Zitrone
400 g Staubzucker

1 kg Marillen

Zubereitung
1. Das Backrohr auf 170° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Backpapier auf ein Backblech legen, darauf einen Backrahmen in der Größe des Backblechs stellen (bei mir ca. 30×35 cm).
2. Die Marillen waschen, halbieren und entkernen.
3. Mehl, Haselnüsse, Backpulver und gesiebten Kakao vermischen. Die Eier in einer kleinen Schüssel verquirlen.
4. Die weiche Butter, das Öl, das Salz, den Vanillezucker und die Zitronenschale gut cremig rühren, dann den Zucker einrühren. Nun nach und nach die Eier dazu geben, dabei  jedes Ei mindestens eine Minute lang gründlich unterschlagen. Nach dem vierten Ei 1-2 Esslöffel der Mehlmischung einrühren, dann die restlichen Eier eines nach dem anderen einarbeiten. Die Masse weiter schlagen, bis sie sehr schaumig ist. Mit der Küchenmaschine dauert das etwa 5 Minuten, mit dem Handmixer etwa 10 Minuten. Zuletzt die Mehlmischung vorsichtig unterheben.
5. Den Teig in den Backrahmen geben und gleichmäßig verstreichen. Die Marillen mit der Schnittfläche nach oben darauf verteilen. Den Kuchen auf der zweiten Schiene von unten 40-50 Minuten backen. Stäbchenprobe machen: Wenn an einem in den Teig gesteckten Holzstäbchen Teigreste haften, ist der Teig noch nicht fertig.
6. Den fertigen Kuchen aus dem Backrohr nehmen und abkühlen lassen. Mit Staubzucker bestreuen, servieren und schmecken lassen!

Marillen-Schoko-Haselnuss-Kuchen

Für Pinterest

28 Comments

        • Pingback: Sommerbrownies | ichmussbacken

        • Pingback: Ribisel-Baiser-Torte | ichmussbacken

              Kommentar hinterlassen

              Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

              *