Startseite » Kuchen & Torten » Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren, laktosefrei

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren, laktosefrei

Für den no-bake Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren habe ich ein Rezept von Jamie Oliver leicht abgewandelt. Ich liebe diesen Cheesecake – die Zubereitung ist so einfach, und der Geschmack ist ein Traum!

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Diesen Cheesecake mit Himbeeren habe ich euch schon einmal vorgestellt, nämlich hier. Da kam er aber im Glas daher und nicht als Cheesecake. Heute seht ihr ihn in seiner ganzen Pracht, also so, wie er als „richtiger Cheesecake“ aussieht, als Kuchen.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

So bereitest du den Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren zu

Der Boden des Zitronen-Limetten-Cheesecakes mit Himbeeren besteht aus zerklopften Haferflocken- oder Vollkornkeksen, vermischt mit gerösteten Haferflocken und Zucker. Die Haferflocken-Keks-Mischung gibst du in den Tortenring, dann drückst du sie richtig ordentlich fest. Am besten geht das mit dem Boden eines Glases.

Für die Frischkäsecreme rührst du den Frischkäse, den Zucker und die Zitrussäfte nur kurz zusammengerührt. Das kannst du mit dem Schneebesen erledigen; ein Handmixer ist gar nicht nötig.

Dann hebst du Schlagrahm unter die glattgerührte Creme, und das war es schon. Der Zitronen-Limetten-Cheesecake wandert nun in den Kühlschrank und darf ordentlich durchkühlen. Die Creme wird dabei fest, auch ohne Gelatine.

Diese Frischkäsecreme liebe ich. Die ist dank der Limette und/oder Zitrone herrlich frisch und nur wenig süß. So gut!

Zuletzt bereitest du das Himbeer-Topping zu. Dafür gibst du die Himbeeren in einen Topf und kochst sie kurz auf. In einemzweiten Topf lässt du bei ganz niedriger Hitze die Gelatine schmelzen.

Jetzt kommt das sogenannte “Angleichen”. Damit sich die Gelatine und die Himbeeren gut verbinden, rührst du zuerst Esslöffel Himbeermasse gründlich unter die Gelatine. So verteilt sich die Gelatine gleichmäßig. Dann gibst du die restlichen Himbeeren dazu und rührst alles gut mit dem Schneebesen durch.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Jamie Oliver vermischt einfach die zerquetschten Himbeeren und den Zucker und gießt das Topping über den Cheesecake. Ich habe das nur ein einziges Mal genau so gemacht – bei mir ist das Topping auf allen Seiten herunter gerutscht, der Cheesecake ist in einem Himbeer-See geschwommen. Geschmacklich war es toll, nur mussten wir halt die Himbeeren vom Tisch löffeln.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Der Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren ist einer meiner Lieblings-Cheesecakes; den gibt es bei mir wirklich oft. Der Cheesecake ist so schön leicht und cremig, einfach herrlich.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Einen Tipp habe ich noch für dich: Stelle bei der Zubereitung den Tortenring direkt auf die Tortenplatte, auf der du den Cheesecake servieren willst. So musst du den fertigen Cheesecake nicht mehr transportieren.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Übrigens: Wenn du mal gefragt wirst, ob du einen Kuchen ins Büro mitbringen kannst und du in der Früh nur wenig Zeit hast, ist der Zitronen-Limetten-Cheesecake mit HImbeeren ideal. Boden und Creme bereitest du am Vortag zu. In der Früh musst du nur noch das Topping machen und über den Cheesecake geben. Im Büro gibst du den Cheesecake gleich in den Kühlschrank, und bis zum Anschneiden ist das Topping fest. Perfekt!

Der Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren sollte unbedingt kühl aufbewahrt werden. Dann hält er etwa drei Tage.

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren

Vielleicht interessieren dich auch diese Rezepte:

Hab einen feinen Tag!

Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren, laktosefrei

1 h + 2 h Kühlzeit
1 Springform mit 24 cm Durchmesser

No-bake Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren: Leicht, fruchtig, nicht zu süß und herrlich cremig – ein köstlicher Cheesecake!

Zutaten

  • Boden
  • 150 g  Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

  • 200 g laktosefreie Haferkekse oder Vollkornkekse,

  • 100 g feine Haferflocken

  • Cheesecake-Creme
  • 600 g Frischkäse, laktosefrei

  • 150 g Zucker

  • 1 EL Vanillezucker (kein Vanillin)

  • Saft von 1 Zitrone oder 1 ½ Limetten

  • Schale von 1 unbehandelten Zitrone

  • 300 g Schlagrahm (Sahne), laktosefrei

  • Topping
  • 500 g Himbeeren, frisch oder tiefgekühlt und aufgetaut

  • 100 g Zucker

  • 5 Blatt Gelatine

Zubereitung

  • Entweder den Boden einer Springform mit ca. 24 cm Durchmesser leicht einfetten, oder den Springformrand bzw. einen Tortenring mit 24 cm Durchmesser auf die Tortenplatte stellen, auf der du den Kuchen servieren willst.
  • Die Kekse in einen großen Tiefkühlsack geben und mit einem Nudelwalker zu feinen Bröseln zerklopfen. Die Butter in kleine Würfel schneiden.
  • Die Haferflocken in eine Pfanne geben und auf dem Herd bei niedriger Hitze ohne Fett rösten, bis sie Farbe annehmen und leicht zu duften beginnen. Die Haferflocken an den Rand der Pfanne schieben. Die Butterwürfel in die Pfanne geben und schmelzen, dabei ständig umrühren. Die Keksbrösel dazu geben und alles vermischen. Mit einem Kochlöffel vorsichtig rühren, bis sich die Masse verbindet. Vom Herd nehmen und so fest wie möglich in den Backrahmen drücken; das geht am besten mit dem Boden eines Trinkglases. Den Boden eine Stunde lang im Kühlschrank kühlen.
    Tipp: Wenn du für das Topping tiefgekühlte Himbeeren verwendet, holst du sie jetzt aus dem Kühlschrank.
  • Für die Cheesecake-Füllung Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, Limetten-/Zitronensaft und Zitronenschale in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen oder mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glatt rühren; dabei möglichst kurz rühren. In einer zweiten Schüssel den Schlagrahm steif schlagen. Die geschlagene Sahne auf zwei Mal vorsichtig mit dem Schneebesen unter die Frischkäsemasse heben. Die Masse auf den Boden gießen und glatt streichen. Für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.
  • Für das Topping die frischen oder aufgetauten Himbeeren und den Zucker in eine Schüssel geben und mit einer Gabel (oder den Händen) leicht zerquetschen. Die Gelatine 5 Minuten in Wasser einweichen, dann ausdrücken und in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen. 3-4 Esslöffel zerdrückte Himbeeren dazugeben und gründlich mit der Gelatine vermischen; es sollten sich keine Schlieren bilden. Die restlichen Himbeeren dazu geben und alles mit dem Schneebesen gut vermischen. Das Topping auf den Cheesecake gießen und glatt streichen.
  • Den Cheesecake vor dem Anschneiden mindestens zwei Stunden kühlen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wenn du Laktose verträgst, verwendest du deine gewohnten Milchprodukte.

Für Pinterest

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


16 Comments

  1. das klingt so toll und gar nicht kompliziert, das werd ich wohl einmal ausprobieren!

  2. Liebste Eva! Dieser Cheesecake ist der ABSOLUTE Hammer! Die Kombination muss wirklich sensationell geschmeckt haben. Ich muss auch bald mal wieder einen backen.
    Schönes Wochenende, meine Liebe!
    Maren

  3. Liebste Eva! Dieser Cheesecake ist der ABSOLUTE Hammer! Die Kombination muss wirklich sensationell geschmeckt haben. Ich muss auch bald mal wieder einen backen.
    Schönes Wochenende, meine Liebe!
    Maren

  4. Liebste Eva! Dieser Cheesecake ist der ABSOLUTE Hammer! Die Kombination muss wirklich sensationell geschmeckt haben. Ich muss auch bald mal wieder einen backen.
    Schönes Wochenende, meine Liebe!
    Maren

  5. Pingback: Saisonkalender Juli | Küchenduft und Backgenuss

  6. Liebe Eva,
    das sieht soooo lecker aus, dass ich das 1) in meine Nachbackliste ganz weit oben aufgenommen habe und 2) es meinen Lesern im Saisonkalender Juli empfohlen habe http://wp.me/p4dBaV-cu 🙂 Dann muss ich nächste Woche nur noch ganz schnell frische Himbeeren holen und los geht das Backvergnügen ohne Backen – bei den Temperaturen genau das Richtige!
    Viele liebe Grüße, Katharina

    • Liebe Katharina,
      Danke für die Empfehlung :-), ich freue mich sehr darüber! Ich wünsche dir viel Erfolg beim \”Nachbacken\” – zu backen gibt´s da ja nicht viel 😉 !
      GLG Eva

  7. Pingback: Ribisel-Cheesecake-Tartelettes | ichmussbacken

  8. Pingback: Maras Wunderland

  9. Pingback: Ein Herz für Klassiker: Crumble

  10. Er ist super lecker geworden! Vielen Dank fürs Teilen deines Rezeptes!

    • Eva Dragosits

      Gerne doch 🙂 ! Ich freue mich sehr, dass er dir geschmeckt hat. Danke für das tolle Feedback!
      Liebe Grüße
      Eva

  11. Renate Breitling

    Hallo, habe heute diesen lecker aussehenden Cheesecake gemacht. Meine Frischkäsemasse wird leider nicht fest! Gelatine kam nur in die Himbeeren oder?

    • Eva Dragosits

      Hallo Renate,
      oje, das ist schade! Und merkwürdig. Ich habe den Kuchen schon sehr oft gemacht und die Creme wird immer fest. Vielleicht hast du den Frischkäse, den Zucker und die Zitrussäfte zu lange oder zu heftig gerührt? Die Creme sollte gerade nur glatt verbunden sein, bevor der steif geschlagene Schlagrahm dazu kommt. Der Kuchen muss dann gut durchkühlen, und dann sollte die Creme fest sein.
      Ich mag dieses Rezept gerade deshalb so gerne, weil in der Creme keine Gelatine ist. Die ist wirklich nur im Himbeer-Topping.
      Ich hoffe, dass die Masse doch noch fester wird!
      Liebe Grüße, Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*