Startseite » Desserts im Glas & Eis » Himbeer-Cheesecake im Glas, laktosefrei (Werbung, unbezahlt)
Himbeer-cheesecake im Glas

Himbeer-Cheesecake im Glas, laktosefrei (Werbung, unbezahlt)

Der Nachteil an Cheesecakes? Du musst mit dem Anschneiden warten, bis sie stabil sind und dabei nicht auseinanderfallen oder zerfließen. Die Lösung: Du schichtest die Zutaten einfach ins Glas! oesDer Himbeer-Cheesecake im Glas kommt in hübschen Einzelportionen daher und kann sofort gelöffelt werden. Keine Wartezeit nötig!

Himbeer Cheesecake im Glas

Wegen meiner Laktoseintoleranz vertrage ich gekauften Süßkram nur schlecht. Wenn ich Süßes essen will, muss ich es selbst herstellen – oder Laktase-Tabletten einnehmen, damit mir die Laktose in Kuchen, Torten, Schoki und Eis kein Bauchweh beschert. Das mache ich aber nur selten; es geht mir einfach besser, wenn ich Laktose komplett vermeide.

Himbeer-Cheesecake 1

Daher möchte ich auf dem Blog einige süße Leckereien vorstellen, die ich mit den laktosefreien Keksen und Fertigprodukten zubereite, die ich in den österreichischen Supermärkten in meiner Nähe zu kaufen bekomme.

Eigentlich wollte ich jeden Tag eine neue Leckerei präsentieren. Ich habe zwar schon fleißig geplant und vorproduziert, werde das aber nicht hinbekommen. Dazu ist in meinem Leben einfach zu viel los. Ein Blogpost pro Tag ist nicht zu schaffen; momentan geht sich oft nicht einmal ein Blogpost pro Woche aus.

Himbeer-cheesecake 2

Also Planänderung: In den nächsten Tagen gibt es hier in kurzen Abständen Blogposts mit gekauften Keksen und Fertigteigen. Vielleicht täglich, vielleicht mit ein paar Tagen Pause dazwischen, aber auf jeden Fall lecker und laktosefrei!

So einfach geht der Himbeer-Cheesecake im Glas

Den Anfang macht ein Himbeer-Cheesecake im Glas. Dafür habe ich Jamie Olivers Käsekuchen mit Himbeeren aus Jamies Kochschule: Jeder kann kochen* (Werbung) abgewandelt. Den habe ich schon oft gemacht, war aber nie hundertprozentig zufrieden damit. Der Keksboden krümelt leicht und zerbröselt beim Anrichten, die Himbeersauce ist flüssig und rinnt vom Kuchen herab. Der Geschmack der cremig-fruchtigen Komposition ist aber sensationell!

Himbeer Cheesecake 4

Ich habe das Rezept deshalb einfach umgewandelt zu Himbeer-Cheesecakes im Glas. Da ist der krümelige Boden kein Problem, der wird ja nicht geschnitten, sondern gelöffelt. Und die Himbeersauce darf gerne flüssig bleiben: So rinnt sie zwischen den Cheesecake- und Keks-Schichten höchst dekorativ nach unten. Sieht doch fantastisch aus!

Himbeer Cheesecake im Glas

Für den Boden habe ich laktosefreie Keksen verwendet, und zwar Wasa Cereal Keksen (Werbung, unbezahlt). Die schmecken super – endlich ein laktosefreier Haferflockenkeks für Keksböden!

Was diese Keks-Brösel so unvergleichlich kernig und köstlich macht, ist die Zugabe von Haferflocken. Zuerst röstest du die Haferflocken in Butter an, bis sie goldgelb sind und herrlich duften. Dann gibst du die zerklopften Kekse dazu und vermischt alles. Die Mischung gibst du sofort zum Abkühlen in eine Schüssel; in der Pfanne würde sie nachrösten und vielleicht zu dunkel werden. Anbrennen, auf gut Deutsch.

Himbeer Cheesecake im Glas

Die Cheesecake-Creme ist schnell zusammengerührt. Die einzige Herausforderung ist, dass du zwei Rührschüsseln brauchst. Eine für die Creme, eine für den Schlagrahm. Den musst du erst schlagen, dann unterheben.

Die Zutaten für die Himbeersauce musst du nur vermischen und aufkochen. Auch das ist nicht schwer.

Zuletzt schichtest du die Zutaten abwechselnd in die Gläser. Für Keks-Brösel und Himbeersauce reicht ein Löffel; wenn du die Cheesecake-Creme möglichst sauber und ohne Patzerei einfüllen willst, ist ein Spritzbeutel eine große Hilfe. Dann patzt du nicht so leicht den Rand an.

Du kannst die köstlichen Himbeer-Cheesecakes im Glas sofort löffeln. Ich mag sie frisch besonders gerne ! Sie schmecken aber auch am nächsten Tag noch super, da sind dann die Keks-Brösel gut durchgezogen. Auch sehr fein und lecker!

Vielleicht interessieren dich auch diese Rezepte mit Obst:

Hab einen feinen Tag!

Himbeer-Cheesecake im Glas, laktosefrei

ca. 30 Minuten Zubereitungszeit
8-12 Gläser, je nach Größe

Der Himbeer-Cheesecake im Glas ist aus Schichten von Keks-Haferflocken-Bröseln, einer köstlichen Cheesecake-Creme und fruchtigen Himbeeren.

Zutaten

  • Boden
  • 150 g  Butter

  • 200 g laktosefreie Haferflockenkekse oder Vollkornkekse

  • 100 g feine Haferflocken

  • Cheesecake-Creme
  • 600 g Frischkäse, laktosefrei

  • 150 g Zucker

  • 1 EL Vanillezucker (kein Vanillin)

  • Saft und abgeriebene Schale von 1 unbehandelten Zitrone

  • 300 g Schlagrahm (Sahne), laktosefrei

  • Himbeersauce
  • ca. 300 g Himbeeren, gefroren oder frisch

  • Zucker nach Geschmack (etwa 3-5 EL)

Zubereitung

  • Die Kekse in einen großen Tiefkühlsack geben und mit einem Nudelwalker zu feinen Bröseln zerklopfen. Die Butter in kleine Würfel schneiden.
  • Die Haferflocken in eine Pfanne geben und auf dem Herd bei niedriger Hitze ohne Fett rösten, bis sie Farbe annehmen und leicht zu duften beginnen. Die Haferflocken zur Seite schieben. Die Butterwürfel in die Pfanne geben und schmelzen, dabei ständig umrühren. Die Keksbrösel dazu geben und alles vermischen. Mit einem Kochlöffel vorsichtig rühren, bis sich die Masse verbindet. Vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
  • Für die Cheesecake-Füllung Frischkäse, Zucker, Vanillezucker, Zitronensaft und Zitronenschale in einer Rührschüssel mit dem Handmixer auf niedriger Stufe glatt rühren.
  • In einer zweiten Schüssel die Sahne schlagen, bis sie weiche Spitzen bildet. Die geschlagene Sahne auf zwei Mal vorsichtig unter die Frischkäsemasse heben.
  • Für die Himbeersauce die Himbeeren und den Zucker in einen kleinen Topf geben und vermischen. Die Himbeeren dabei zerdrücken. Kurz aufkochen lassen und sofort vom Herd nehmen. Auskühlen lassen.
  • Fertigstellung
  • Die abgekühlten Keks-Brösel in zwei Hälften teilen. Mit einem Esslöffel die erste Hälfte auf 8-12 Gläser verteilen (je nach Größe der Gläser) und leicht festdrücken.
  • Die Cheesecake-Creme in zwei Hälften teilen. Die erste Hälfte auf die Gläser verteilen, entweder mit einem Esslöffel oder mit einem Spritzbeutel: Damit lässt sich die Creme sauber in die Gläser füllen, ohne dass Creme-Reste den Rand verschmutzen.
  • Die Himbeersauce in zwei Hälften teilen. Die erste Hälfte mit einem Esslöffel auf der Cheesecake-Creme verteilen.
  • Den Vorgang mit der zweiten Hälfte von Keks-Bröseln, Cheesecake-Creme und Himbeersauce wiederholen: Keks-Brösel (2 EL davon für die Dekoration zur Seite geben), Cheesecake-Creme, Himbeersauce. Abschließend mit den restlichen Keks-Bröseln und evtl. einigen frischen Himbeeren dekorieren.

Anmerkungen zum Rezept

  • Falls du Laktose verträgst, verwendest du einfach deine gewohnten Milchrodukte; auch bei den Keksen musst du nicht darauf achten, dass sie laktosefrei sind.

*Werbung / Affiliate Link. Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


No Comments

  1. Das sieht sehr lecker aus, liebe Eva! Ich liebe solche Desserts, da hätte ich jetzt auch gerne ein Gläschen 🙂
    Das mit den lactose- und fructosefreien Produkten kenne ich sehr gut. Bei meinem Mann ist vor ca. 3 Monaten eine Lactose- und Fructoseintoleranz festgestellt worden. Mann, war das eine Umstellung. Das fing ja schon beim Einkaufen ein. Bei jedem Produkt muss man sich die Zutatenliste genaustens durchlesen. Und dann stellt man fest, dass in soooo vielen Produkten Lactose und Fructose enthalten ist. Fürchterlich. Da hilft nur eins: alles selber machen.
    Liebe Grüße,
    Joanna

    • Liebe Joanna, mit der Zeit – und nach unzähligen gründlich durchgelesenen Zutatenlisten auf Produktrückseiten – wird es einfacher! Mir kommt es mittlerweile nicht mehr wie Verzicht vor, weil ich weiß, dass es mir \”ohne\” einfach besser geht. Wenn man erst mal den Dreh raus hat, ist auch laktosefreies und fruktosearmes Backen kein Problem. Vielleicht findet sich dein Mann ja hier das eine oder andere Dessert 😉 ! Liebe Grüße, Eva

      • Das hat er schon gefunden, liebe Eva. Er (und ich) finden es ganz toll, dass es solche Blogs wie deine gibt!
        Ich muss beim Backen jetzt immer halb Traubenzucker, halb Haushalzszucker nehmen. Mittlerweile klappt es ganz gut und man lernt immer dazu.
        Schönen Abend und liebe Grüße,
        Joanna

        • Mit Traubenzucker zu backen finde ich total schwer. Die Kuchen/Kekse verbrennen leicht, und der Geschmack ist auch nicht so meins. Halbe-halbe ist schon deutlich besser. Ich war sehr erleichtert, als mir ein Spezialist für Nahrungsmittelunverträglichkeiten den Haushaltszucker erlaubte mit der Erklärung, dass der aus Glukose und Fruktose besteht und der Glukose-Fruktose-Ausgleich damit funktioniert. Bei mir klappt das. das macht das Leben viel einfacher!

  2. Pingback: Zitronen-Limetten-Cheesecake mit Himbeeren | ichmussbacken

  3. Pingback: Joghurt-Limetten-Creme mit Beeren | ichmussbacken

  4. Pingback: Coffee Cake mit Cranberries | ichmussbacken

  5. Pingback: Kaffee-Schichtdessert mit Johannisbeergelee | ichmussbacken

  6. Pingback: Pull-Apart-Bread mit Zimt und Zucker | ichmussbacken

  7. Pingback: Cheesecake-Dessert mit Karamell-Swirl | ichmussbacken

  8. Die Glückliche 🙂 !
    Liebe Grüße! Eva

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*