Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Diese Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur sind so gut, dass ich deswegen meinen Blogplan geändert habe. Ursprünglich wollte ich heutte Weihnachtskekse vorstellen; stattdessen gibt es diese Schnecken. Die sind mega saftig und fluffig und schmecken göttlich. Die Zeit für Weihnachtskekse kommt schon noch, aber jetzt sind erst mal die Schnecken dran!

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Dabei sind mir die Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur aus Versehen passiert: Ich habe ich mich verbacken!!! Letztes Wochenende wollte ich ein Schneckenrezept aus Donna Hays Modern Baking* (Werbung) Backen ausprobieren. Mittendrin fiel mir auf, dass etwas nicht stimmte – das Rezept war doch irgendwie anders, als ich es im Kopf hatte? Ich war verwirrt. Also habe ich im Backbuch nachgesehen, und tatsächlich – ich arbeitete gerade am falschen Schneckenrezept.

Ich hätte noch zum ursprünglich geplanten Rezept wechseln können, entschied mich aber dagegen. Das ungeplante Rezept klang ja auch recht gut, also blieb ich dabei. Das war eine richtig gute Idee – die Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur sind der Hammer!

So bereitest du die Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur zu – das ist gar nicht so schwer!

Die Schnecken sind aus einem fluffigen Hefeteig. Donna Hay bereitet ihn mit Trockenhefe; sie vermischt sie zuerst mit warmer Milch und lässt sie einige Minuten stehen. Die Trockenhefe beginnt sofort zu arbeiten, es bilden sich erste Bläschen. Diese Hefemischung kommt zu den restlichen Zutaten und wird mit dem Knethaken zu einem glatten Teig geknetet. Der Hefeteig funktioniert mit dieser Methode perfekt.

Den Teig deckst du mit einem sauberen Küchentuch ab, dann darf er etwa eine Stunde lang gehen. Ungefähr doppelt so groß sollte er werden.

Kurz bevor der Hefeteig fertig gegangen ist, bereitest du die Glasur und die Füllung zu. Für die Glasur musst du nur die Zutaten vermischen und erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dann nimmst du sie vom Herd.

Die Füllung ist ein kleines bisschen kniffliger zuzubereiten: Du musst die Butter stark erhitzen und dann bei guter Mittelhitze so lange rühren, bis sie nussig riecht und braun wird. Die Butter kann dabei stark schäumen und spritzen; pass auf, dass du dich nicht verbrennst!

Noch ein Hinweis: Bei „brauner Butter“ wird nicht die gesamte Butter braun, sondern nur die kleinen Teilchen, die beim Rühren in der klaren Butter herumwirbeln. Das geht aber schnell: Du musst richtig gut aufpassen, dass die Teilchen nicht zu dunkel werden. Im Zweifel nimmst du die Butter lieber zu früh vom Herd als zu spät!

Die braune Butter musst du sofort in eine hitzebeständige Schüssel kippen; wenn du sie im Topf lässt, bräunt sie nach und kann noch im Nachhinein verbrennen.

Für die Füllung vermischt du die braune Butter mit dem braunen Zucker und dem Piment. Piment riecht ähnlich wie Nelken oder Lebkuchengewürz. Du  kannst die Schnecken sicher auch mit diesen Gewürzen füllen. Oder mit Zimt.

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Ich habe das aber nicht probiert und wie im Rezept angegeben Piment verwendet. Der Duft und der Geschmack passen toll zum Herbst, finde ich.

Pssst, das Geheimnis! Deshalb sind diese Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur so saftig

Und jetzt kommt der Trick, der die Schnecken so unvergleichlich saftig machst: Du gibst die Hälfte der Ahornsirupglasur in die Backform. Das machst du am besten gleich nachdem du die Glasur vom Herd genommen hast, solange sie noch warum und flüssig ist.

Wenn du Füllung und Glasur fertig zubereitet hast, rollst du den Hefeteig auf der bemehlten Arbeitsfläche rechteckig aus. Du bestreichst ihn gleichmäßig mit der Butter-Füllung und rollst den Teig eng zusammen. Dann schneidest du die Rolle in gleichmäßige Stücke.

Die Stücke setzt du nun in die Backform. Also direkt in die süß-klebrige Glasur, die du in der Form verteilt hast. Die Schnecken dürfen nun eine weitere Stunde gehen, dann kommen sie ins Rohr.

Beim Backen saugen sich die Schnecken mit der Ahornsirupglasur voll. Und direkt nach dem Backen bestreichst du sie mit der restlichen Glasur. Die Schnecken werden also von oben und unten mit Ahornsirupglasur getränkt. Ist das nicht genial?!?

Salz oder nicht Salz, das ist die Frage

Wenn du möchtest, kannst du die Schnecken mit Meersalzflocken bestreuen. Donna Hay nimmt schwarzes Meersalz, das sieht spektakulär aus. Ich habe normale Meersalzflocken genommen.

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Um ehrlich zu sein: Ich hätte das Meersalz nicht gebraucht. Bei manchen Rezepten harmoniert der salzige Kontrast außergewöhnlich gut mit der Süße; bei den Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur war das für mich persönlich nicht der Fall. Ich fand das Meersalz eher störend.

Das bleibt aber dir überlassen – probiere einfach aus, was dir mehr zusagt!

Mein Fazit: Nachbackempfehlung!

Insgesamt kann ich nur sagen, dass mich die Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur überzeugt haben. Sie sind wunderbar saftig – eh klar, gegen so viel Ahornsirupglasur von oben und von unten können sie sich gar nicht wehren. Ich habe jedenfalls noch nie so saftige Schnecken gegessen!

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Wenn du die Schnecken mit Frischhaltefolie abdeckst, sind sie auch am nächsten Tag noch saftig. Und am übernächsten. Sie sind dann natürlich nicht mehr frisch, aber immer noch saftig; keine Spur von trockenem Teig. I like!

Das Rezept für den Hefeteig werde ich mir übrigens merken, der ist wirklich gut. Leicht, flaumig, nicht zu schwer oder zu sättigend. Die Menge ist genau richtig für eine Backform mit 20 x 30 cm. Ein idealer Teig also, um mit anderen und Glasuren Füllungen zu experimentieren.

Vielleicht interessieren dich ja folgende Rezepte:

Hab einen feinen Tag!

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

  • Portionen: 1 Backform mit 20 x 30 cm, 12 Stück
  • Drucken

Zutaten

Hefeteig
1 ¼ TL Trockenhefe
160 ml Milch, laktosefrei
2 ½ EL Ahornsirup
480 g Mehl
2 große Eier, Raumtemperatur
125 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
optional: 1-2 TL Meersalzflocken

Ahornsirupglasur
160 ml Ahornsirup
120 g heller brauner Zucker
150 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

Füllung
125 g Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
135 g heller brauner Zucker
2 TL gemahlener Piment

Zubereitung

1. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen, bis sie lauwarm ist; sie darf maximal 40 °C haben. Vom Herd nehmen. Die Trockenhefe und eine halben Esslöffel Ahornsirup einrühren. Zudecken und 5 Minuten stehen lassen.
2. Die Butter bei niedriger Hitze schmelzen,
3. Mehl, Eier, geschmolzene Butter, Salz und die restlichen zwei Esslöffel Ahornsirup in eine große Rührschüssel geben. Die Hefemischung dazu geben. Alles mit der Küchenmaschine auf niedriger Stufe mit dem Knethaken fünf Minuten lang zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in eine leicht gefettete Schüssel geben, mit einem sauberen Küchentuch bedecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Er soll sich etwa verdoppeln.
4. Etwa 10-15 Minuten, bevor der Teig fertig gegangen ist, die Zutaten für die Glasur in einen kleinen Topf geben. Bei mittlerer Hitze unter ständigem Rühren erhitzen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Vom Herd nehmen.
5. Die Hälfte dieser Ahornsirupglasur in die Backform gießen.
6. Die Butter für die Füllung in kleine Stücke schneiden und in einen kleinen Topf oder eine kleine beschichtete Pfanne geben. Bei starker Hitze schmelzen, dann auf gute Mittelhitze schalten. Ständig Rühren, bis die Butter nussig riecht und die kleinen Teilchen in der Butter goldgelb werden. Sofort vom Herd nehmen und in eine hitzebeständige Schüssel gießen. Den braunen Zucker und das Piment dazu geben, alles gut vermischen.
7. Den Hefeteig auf der gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 25 x 60 cm ausrollen. Mit der Butterfüllung bestreichen, dabei am Rand etwa 1 cm frei lassen. Den Teig von der langen Seite her eng zusammenrollen, dann in 12 Stücke zu je 5 cm schneiden. Wenn nötig, die Randstücke gerade schneiden.
8. Die Scheiben mit der Schnittfläche nach unten in die Form setzen. Mit einem sauberen Küchentuch bedecken und 1 Stunde gehen lassen.
9. Backrohr vorheizen auf 180 °C Ober-/Unterhitze.
9. Die Schnecken auf der zweiten Schiene von unten 25-30 Minuten goldbraun backen, dann aus dem Backrohr nehmen. Die restliche Ahornsirupglasur leicht erwärmen, die Schnecken damit bestreichen. Nach dem Auskühlen je nach Geschmack mit Meersalz bestreuen – oder eben nicht.

Schnecken mit brauner Butter und Ahornsirupglasur

Wie bei allen meinen Rezepten gilt: Wenn du keine Probleme mit Laktose hast, verwendest du einfach deine gewohnten Produkte!

*Werbung/Affiliate Link: Wenn du über diesen Link bestellst, erhalte ich eine kleine Provision. Für dich bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für deine Unterstützung!

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*