Nusstarte mit Ahornsirup

Nusstarte mit Ahornsirup

Kennt ihr das: Ihr habt zu viele Nüsse daheim und wollt sie vor dem Ablaufen retten? Mir passiert das immer wieder. Zum Glück habe ich jetzt ein tolles Rezept zur „Nussverwertung“ gefunden: Die Nusstarte mit Ahornsirup schmeckt köstlich – und ihr könnt dabei die Nüsse nach euren eigenen Vorlieben variieren!

Nusstarte mit Ahornsirup

Manchmal glaube ich ja, dass sich in meiner Ahnenreihe ein Eichhörnchen versteckt. Ich liebe Nüsse und horte sie das ganze Jahr über. Walnüsse, Pekannüsse und Cashews sind mir die liebsten; ein ganz besonderer, leider sehr teurer Genuss sind Macadamianüsse und Paranüsse. Ich gebe Nüsse in meinen Salat, ich knabbere sie als Snack. Und natürlich backe ich damit – da gibt es so unglaublich viele Kombinationsmöglichkeiten!

Nusstarte mit Ahornsirup

Diese Nusstarte mit Ahornsirup habe ich letztes Wochenende in einem akuten „ich-muss-backen-Anfall“ gebacken. Das Wochenende war sehr intensiv und so vollgestopft mit Aktivitäten und Verpflichtungen, dass sich nicht einmal ein Blogbeitrag ausging. Am Sonntagabend war ich völlig erledigt. Fix und fertig, wie man so sagt. Die Alternativen waren ein Abend vor dem Fernseher oder ein Abend in der Küche.

Nusstarte mit Ahornsirup

Der Abend in der Küche hat gewonnen. Zum „Runterkommen“ backte ich diese grandiosen Chocolate Chip Cookies, diesmal mit gerösteten Pekannüssen statt Haselnüssen. Ein Traum! Und weil das noch nicht reichte und ich immer noch Energie übrig hatte, entstand die Nusstarte mit Ahornsirup. Aber dann war´s gut!

Nusstarte mit Ahornsirup

Das Rezept für die Nusstarte mit Ahornsirup habe ich aus Martha Stewart’s New Pies and Tarts* (Werbung). Ich mag dieses Buch sehr und finde immer wieder spannende Rezepte darin, mal einfach, mal raffiniert. Dies Nusstarte ist einfach zu machen und schmeckt köstlich – Nüsse und Ahornsirup passen einfach hervorragend zusammen!

Nusstarte mit Ahornsirup

Martha Stewart verwendet für die Füllung eine Mischung aus Pekannüssen und Walnüssen. Ich hatte keine Walnüsse daheim und habe Mandelblättchen verwendet. Ihr könnt aber alle Nüsse verwenden, die ihr mögt. Wichtig ist nur, dass die Menge stimmt.

Nusstarte mit Ahornsirup

Weil meine Backaktion (wie so oft…) ungeplant war, hatte ich leider nicht genug Ahornsirup daheim. Ihr müsst euch die Tarte also etwas saftiger vorstellen als bei mir!

Nusstarte mit Ahornsirup

Diese Nusstarte hat meine absolute Nachbackempfehlung. Ich werde sie garantiert auch selber wieder backen, vielleicht mit einem Mürbteig statt der hier verwendeten Pâte Brisée. Das müsste auch sehr gut funktionieren.

orange Tulpe
Nusstarte mit Ahornsirup

Jetzt noch Off Topic: Geht es euch eigentlich auch so, dass euch die Zeit zu kurz ist – vor allem die Wochenenden?!? Es gibt sooo viel zu tun! Außerdem tut mir gerade alles weh nach fünf Stunden Gartenarbeit gestern. Heute sollte es damit weitergehen, und auch sonst ist noch einiges zu erledigen –  wieso verfliegt die Zeit so schnell? Ich bin richtig erleichtert, dass ich diesmal meinen wöchentlichen Blogbeitrag schaffe!

Nusstarte mit Ahornsirup

Mehr herbstliche Rezepte findest du hier:

Hab einen feinen Tag!

Nusstarte mit Ahornsirup

  • Portionen: 1 Tarteform mit 24 cm Durchmesser
  • Drucken

Zutaten
Teig
140 g Mehl
½ TL Salz
½ TL Zucker
115 g kalte Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)
30-60 ml eiskaltes Wasser

Füllung
2 große Eier
75 g brauner Zucker
¼ TL Salz
230 ml Ahornsirup Grad A (ich: 100 ml Ahornsirup Grad C)
400 g grob gehackte Nüsse (Martha Steward: 200 g Pekannüsse und 200 g Walnüsse; ich: 200 g Pekannüsse und 200 g Mandelblättchen)

Zubereitung
1. Mehl, Salz und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit dem Schneebesen vermischen. Die Butter in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Mit der Küchenmaschine mit dem K-Haken rühren bzw. mit den Händen vermischen, bis sich alles zu kleinen Klumpen verbindet. 30 ml eiskaltes Wasser dazu geben und kurz vermischen, bis die Mischung gerade so zusammenhält. Falls der Teig zu trocken ist, tröpfchenweise Wasser dazu geben. Den Teig zu einer Kugel formen und locker in Frischhaltefolie wickeln. Zu einer Scheibe drücken und im Kühlschrank etwa eine Stunde kühlen.
2. Backrohr vorheizen auf 175° C Ober-/Unterhitze. Eine Tarteform (wenn möglich mit Hebeboden) fetten. Ein Backblech mit Backpapier belegen.
3. Den Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und in die Tarteform geben. Überstehenden Teig mit einem scharfen Messer abschneiden.
4. Eier, Zucker und Salz in einer Rührschüssel mit dem Schneebesen verrühren. Den Ahornsirup unterrühren. Die Nüsse dazu geben und alles gut vermischen.
5. Die Tarteform auf das Backblech stellen. Die Füllung in die Form füllen und gleichmäßig verteilen. Je nach Backrohr 55-60 Minuten backen; der Teig soll goldbraun sein. Die Nusstarte mit Ahornsirup aus dem Backrohr nehmen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Nusstarte mit Ahornsirup

*Werbung / Affiliate Link. Wenn ihr über diesen Link bestellt, erhalte ich eine kleine Provision. Für euch bleibt der Kaufpreis gleich. Danke für eure Unterstützung!

Für Pinterest

8 Comments

        Kommentar hinterlassen

        Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

        *