Startseite » Kuchen & Torten » Nusstarte, laktosefrei

Nusstarte, laktosefrei

Wo sind die Nussliebhaber? Ich habe hier etwas für euch: In dieser Nusstarte könnt ihr eure Lieblingsnüsse und -kerne nach Wahl verarbeiten, Hauptsache die Gesamtmenge an Nüssen entspricht der Nussmenge im Rezept. Gerade im Herbst, wo es endlich wieder frische Nüsse gibt, ist die Tarte ein knackiger Traum!

Nusstarte

Ich habe mich für eine Mischung aus Walnüssen, Haselnüssen, gehobelten Mandeln und Kürbiskernen entschieden. Bei den Kürbiskernen war ich mir nicht sicher, wie sie als Kuchenbelag schmecken würden, aber ich hätte mir keine Sorgen machen müssen; ganz im Gegenteil sogar. Gerade der herb-nussige Kürbiskern-Geschmack gibt der Nusstarte das gewisse Etwas.

Nusstarte

Besonders aromatisch wird die Nusstarte, wenn ihr sie mit gerösteten Nüssen und Kernen zubereitet. Dazu röstet ihr die Nüsse und Kerne nach Sorten getrennt in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer Hitze, bis sie zu duften beginnen. Dabei immer wieder umrühren und die Nüsse / Kerne unbedingt im Auge behalten, sie verbrennen sehr leicht! Lieber etwas zu früh aus der Pfanne nehmen als zu spät!

Bei den Haselnüssen hat das Rösten außerdem den Vorteil, dass ihr danach die Schalen relativ leicht entfernen könnt: Wickelt die gerösteten Haselnüsse noch heiß in ein Tuch und reibt sie gegeneinander, bis die Schalen entfernt sind.

Nusstarte

Ich mag diese Nusstarte sehr gerne. Durch die vielen Nüsse und durch den Zuckerrübensirup im Belag schmeckt sie etwas herb und nicht zu süß. Ich denke, man könnte den Zuckeranteil im Belag noch reduzieren und so den Nussgeschmack noch verstärken. Muss ich mal ausprobieren – oder ihr vielleicht?

Nusstarte

Mehr leckere Rezepte mit Nüssen findet ihr hier:

Schaut gerne rein und holt euch Ideen und Appetit. Habt einen feinen Tag!

Nusstarte, laktosefrei

20 min + 20 min bei 170 °C Ober-/Unterhitze
1 Tarte, 26 cm Durchmesser

Die Nusstarte enthält jede Menge Nüsse – nimm einfach deine Lieblingsnüsse! Besonders aromatisch wird die Tarte mit gerösteten Nüssen.

Zutaten

  • Boden
  • 150 g Mehl
    40 g feiner Zucker
    120 g weiche Butter (laktosefrei, wenn du sehr empfindlich bist)

  • Belag
  • 50 g Butter
    50 g Zuckerrübensirup
    110 g feiner brauner Zucker
    2 Eier
    50 g Walnusshälften
    50 g Haselnüsse
    50 g Mandelblättchen
    50 g Kürbiskerne

Zubereitung

  • Das Backrohr auf 170 °C Ober-/Unterhitze vorheizen. Eine Tarteform mit 26 cm Durchmesser einfetten.
  • Für den Boden Mehl, Zucker und Butter mit dem Handmixer auf niedriger Stufe zu einem weichen Teig verrühren. Den Teig gleichmäßig in der Form verteilen und andrücken, dabei einen Rand formen. Etwa 20 Minuten backen. Der Rand soll leicht gebräunt sein, die Mitte hell.
  • Inzwischen für den Belag Butter, Zuckerrübensirup und Zucker in einem kleinen Topf bei niedriger Hitze schmelzen. Vom Herd nehmen und leicht auskühlen lassen. Die Eier in einer Schüssel mit dem Schneebesen verschlagen, die Sirupmischung nach und nach unterrühren.
  • Die Haselnüsse und die Kürbiskerne grob hacken. Walnusshälften, gehobelte Mandeln, gehackte Haselnüsse und Kürbiskerne in einer Schüssel vermischen und auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Die Ei-Sirup-Mischung gleichmäßig darüber gießen.
  • Die Nusstarte 20 Minuten backen. Aus dem Backrohr nehmen und vollständig abkühlen lassen.

Anmerkungen zum Rezept

  • Wer Laktose verträgt, nimmt normale Butter.

Mehr zum Thema


Mehr aus der Kategorie


2 Comments

  1. Heyyy, danke für das ausführliche und gute Rezept. echt klasse! ich werde das in den nächsten Tagen auf jeden Fall mal probieren. Ich hoffe es schmeckt genau so gut, wie es aussieht 🙂 Liebe grüße

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*