Brownie-Cookies mit gerösteten Pekannüssen

Bloggen in Zeiten der Coronavirus-Pandemie

Mir dreht sich der Kopf – was in den letzten Tagen wegen des Coronavirus alles passiert ist, das kann ich nicht so schnell verarbeiten. Ich bin heute nicht in der Lage, einen normalen Blogpost mit einem Rezept zu schreiben. Auch Textaufbau und Suchmaschinenoptimierung sind mir gerade egal. Ich schreibe einfach darüber, was mir am Herzen liegt.

Umgang mit der Unsicherheit: Struktur und Routine helfen

Die Unsicherheit macht mir zu schaffen. Keiner weiß, wie sich der Coronavirus wirklich auf das Leben, die Gesellschaft, die Wirtschaft auswirken wird. Niemand kann sagen, wie sich die Situation entwickeln wird. Das macht mir Angst.

Muffins - ein Grundrezept, hier mit Schokostückchen
Muffins – ein Grundrezept, hier mit Schokostückchen. Du kannst auch Schokolinsen nehmen oder Nüsse, ganz nach deinen Vorlieben!

Sorgen wegen meiner beruflichen Zukunft mache ich mir im Augenblick aber keine. Das ist jetzt zweitrangig, ist noch zu weit weg. Darüber werde ich mir Gedanken machen, wenn es soweit ist und ich die Situation klarer einschätzen kann.

Momentan merke ich vor allem, dass die gewohnte Alltags-Stabilität wegfällt. Mann, Tochter und ich sind in unserem Haus mehr oder weniger komplett isoliert und suchen nach einer Routine.

Hafermus mit Preiselbeermarmelade
Hafermus mit Preiselbeermarmelade, ein Lieblingsgericht aus meiner Kindheit – danach war ich immer satt und zufrieden. Heute sagt man wohl Porridge dazu!

Ich habe schon einige Male ähnliche (natürlich nicht so dramatische) Phasen der Orientierungslosigkeit erlebt und weiß deshalb ein bisschen, worauf ich achten muss, damit ich nicht durchdrehe.

Ganz wichtig für mich ist Struktur. Das bedeutet in diesem Fall Beschäftigung, und zwar sinnvolle Beschäftigung. Deshalb bin ich gerade sehr dankbar dafür, dass ich diesen Blog habe: Der gibt mir viele Möglichkeiten, mich zu beschäftigen.

Brownie-Cookies mit gerösteten Pekannüssen
Brownie Cookies mit Pekannüssen – mit richtig viel Schokolade! Statt Pekannüssen gehen auch Walnüsse – oder du lässt die Nüsse ganz weg.

Meine Pläne für die nächsten Wochen

Hier sind einige der Dinge, an denen ich in den nächsten Wochen arbeiten werde – vielleicht kommst du dadurch ja selber auf Ideen, wie du dich beschäftigen kannst!

Pinterest Pins erstellen

Das steht schon lange auf meiner To-do-Liste. Pinterest mag es momentan sehr gerne, wenn es neue Pins für alte Beiträge gibt. Pinterest bringt mir immer viel Traffic für den Blog, deshalb möchte ich diese Vorgabe natürlich umsetzen. Normalerweise komme ich neben dem Tagesgeschäft kaum dazu, neue Pins für alte Rezepte zu erstellen. Jetzt habe ich viel Zeit dafür.

Die Suchmaschinenoptimierung der besten Beiträge verbessern

Ich werde meine beliebtesten Rezepte überarbeiten und für bessere Suchmaschinenoptimierung sorgen. Vor allem die internen Links sind ein Thema: bei vielen meiner alten Beiträge gibt es keine oder nur wenig interne Links. Das ist schade! Die LeserInnen kommen zum Beispiel über Pinterest zu einem Rezept, dann lesen sie den Beitrag – und dann klicken sie auch schon wieder weg. Wenn ich im Beitrag zu anderen leckeren Kuchen und Torten verlinke, bleiben sie vielleicht länger auf dem Blog und stöbern ein bisschen herum. Das wäre zumindest der Plan!

Endlich die Titelbilder ins richtige Format umwandeln

Ach ja, die Titelbilder – die sind eine never-ending-Story! Als ich zu bloggen begann, wusste ich nicht, welche Größen ideal für die Titelbilder und für die Bilder zu den Rezepten sind. Das Ergebnis: Vor allem bei den alten Beiträgen sind die Titelbilder unterschiedlich groß. Das sieht richtig doof aus!

Die Titelbilder auf eine einheitliche Größe zu bringen, das wird viel Arbeit. Ich habe sie bisher immer vor mir hergeschoben, weil das so langweilig ist und mich echt nicht freut. Jetzt gibt es keine Ausrede mehr.

Meine Bilder für Stockbörsen/Fotobörsen aufbereiten und hochladen

Auch das habe ich mir schon lange vorgenommen, aber nie umgesetzt: Ich möchte meine Bilder auf Fotobörsen anbieten. Es wird wirklich viel Arbeit sein, die Bilder auszuwählen, zu bearbeiten, zu taggen und hochzuladen. Alleine mit dieser Aufgabe bin ich vermutlich auf Monate hinaus mit Arbeit beschäftigt!

Vorbereiten für später: Blogbeiträge schreiben

Jetzt ist auch ein guter Zeitpunkt, um weitere Beiträge für den Blog vorzuarbeiten. Ich habe ja noch einige Rezepte in der Schublade, die auf Veröffentlichung warten.

Und was ist mit den Rezepten?

Das sind also die Pläne für diesen Blog. Auch für mein Unternehmen www.querdenk.at habe ich einiges zu erledigen, von Textarbeit bis zum Vorbereiten vom Workshop. Wenn ich das alles gut strukturiere, dann sollte sich eine Routine schaffen lassen, mit der sich der Alltag in der Coronavirus-Isolation bewältigen lässt.

Wie es hier mit neuen Rezepten aussehen wird, weiß ich noch nicht. Ich denke schon, dass ich bald wieder Kuchen, Torten und Cookies vorstellen werde. Dann, wenn sich alles ein bisschen eingependelt hat und die Situation rund um den Coronavirus überschaubarer ist.

Gugelhupf mit Ahornsirup und Pekannüssen
Gugelhupf mit Ahornsirup und Pekannüssen, ein einfacher und saftiger Gugelhupf. Statt Pekannüssen kannst du Walnüsse nehmen. Wer´s noch einfacher mag, lässt die Glasur weg.

In diesem Beitrag zeige ich euch aber nur einige alte Rezepte von meinem Blog. Ich konzentriere mich dabei auf einfache Rezepte, die auch Kinder schon backen können. Mit ein bisschen Hilfe zumindest. Für alle Eltern, die wegen des Coronavirus nun mit ihren Kindern daheim sitzen und Ideen für Beschäftigung suchen!

Torta Sbrisolona - Italienische Streuseltorte
Torta Sbrisolona, eine italienische Streuseltorte aus einem Mandel-Mürbteig ohne Ei. Schmeckt wie ein riesiges Keks!

Ich würde ja gerne vorschlagen, die gebackenen Muffins und Kuchen mit den Nachbarn zu teilen, aber ich glaube, das ist keine gute Idee. Vielleicht verbreitet sich der Coronavirus dadurch sogar weiter – beim Backen und Fertigstellen kommt man ja doch häufig mit dem Backwerk in Kontakt.

Topfennocken mit Preiselbeermarmelade und Zimtzucker
Topfennocken mit Preiselbeermarmelade und Zimtzucker – ein unkompliziertes und feines Abendessen.

Auch einige Rezepte für süße Abendessen stelle ich hier vor. Unsere Familie mag es sehr gerne, wenn wir abends bei Hafermus oder Topfennocken zusammensitzen. Die Kinder sind zwar mittlerweile erwachsen beziehungsweise fast erwachsen, aber solche gemeinsamen Abendessen finde ich immer noch sehr gemütlich. Gerade wenn es nicht so rund läuft, tun Gemeinsamkeit und Zusammenkommen gut!

Passt bitte gut auf dich und die Deinen auf, bleib nach Möglichkeit daheim – und komm gesund durch die nächsten Wochen!

2 Comments

    Kommentar hinterlassen

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    *