Blaubeer-Desaster

Mir ist noch nicht oft in meinem Leben ein Kuchen so missglückt, dass ich ihn wegwerfen musste. Letztes Wochenende war´s so weit. Ich wagte mich an einen Blaubeerkuchen mit knusprigen Haferflockenstreuseln, den ich schon lange in einem tollen Backbuch bewundert habe. Ich habe am Markt Blaubeeren gekauft, den Kuchen gebacken, dekoriert, fotografiert, und dann ein Stückchen davon probiert. Ich habe fast die Gabel fallen gelassen vor Schreck – der Kuchen schmeckte absolut bäh! Bitter, verbrannt, nicht süß.

Ich weiß nicht, was schief gegangen ist. Ich habe mich genau an das Rezept gehalten, mit der Ausnahme, dass ich den Kuchen fünf Minuten länger im Backrohr ließ als angegeben. Ich glaube aber nicht, dass das der Grund für den bitteren Geschmack der Blaubeer-Füllung war. Ich backe fast alle Kuchen länger als angegeben, da mein Backrohr eher langsam bäckt.

Blaubeer-Tarte 4

Ich vermute eher, dass beim Rezept etwas nicht stimmte. Der Kuchen bestand aus einem Mürbteig, der in einer Tarteform vorgebacken wurde. Dann wurde er gefüllt mit einer Mischung aus Blaubeeren, Blaubeermarmelade, 1 Esslöffel Balsamico-Essig, und 2 ½ EL Maizena (Kartoffelstärke). Darüber kam eine Schicht Haferflockenstreusel.

Ich glaube, dass in die Blaubeermischung 2-3 Esslöffel Zucker gehört hätten. Dann wäre die Füllung süßer und Marmelade-ähnlicher gewesen. Ich habe das allerdings nicht überprüft, da Blaubeeren relativ teuer sind und ich keinen zweiten misslungenen Kuchen riskieren wollte.

Blaubeer-Tarte 2

Falls jemand von euch weiß, was ich falsch gemacht habe, dann schreibt es mir bitte! Ich freue mich über jeden Tipp. Irgendwie muss das doch klappen mit den Blaubeerkuchen – es wär schade, wenn dieses missglückte Exemplar mein bleibender Eindruck davon wäre, oder?

15 Comments

    • Pingback: Blaubeer-Muffins und Polenta-Blaubeer-Muffins: einmal süß, mal kernig | ichmussbacken

      Kommentar hinterlassen

      Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

      *